Beiträge von Jannik Eng

    Zuchterfahrung, nein.

    Was für eine Temperaturspanne hast du denn?

    Bei mir ist es im Winter im Raum ca. 23°C und im Sommer geht es gut und gerne auf 27°C Raumtemperatur hin. Das reicht, damit sich die Tiere im Winter etwas zurückziehen. Eigentlich ideal für fast alles, der Keller wäre 18°C.


    5°C Unterschied reicht da, in welchem Bereich auch immer.

    Hallo Zusammen


    Also ich habe da ähnliche Erfahrungen gemacht wie Irene sie beschreibt.


    Porcellio sp. sind grausam, attackieren lebende Schaben, höhlen Pflanzen und Äste komplett aus.

    Armadillum sp. bewegt sich irgendwo in der Mitte, Cubaris sp. sind eher friedlich aber tropische Asseln sind im Substrat und bei Fütterung fressen sie bei mir nur totes Material.


    Grüsse

    Hoffentlich so ziemlich jeder 😁.


    Weiße Asseln sind etwas toleranter was "Trockenheit" anbelangt gegenüber bsp. Tropischen Springschwänzen, letztere haben aber einiges mehr an unerwünschtem auf dem Speiseplan.


    Für Futterreste und Kot geht beides.

    Hi Nicole



    Wenn die Möglichkeit besteht, sofort!


    Im Hobby viel Spekulation, etwas untransparent was die Pheromone anbelangt und wie weit sie reichen.

    Einige Spinnen reagieren erst auf die Signalfäden.

    Um sicher zu sein, anderer Raum.


    Grüsse

    Hallo Nicole


    Es gibt einige Indizien dafür, dass eine Paarung stattgefunden hat.

    -Bau eines neuen Spermanetzes

    -Putzen der Bulben (m)

    -Putzen der Epigyne (f)


    Nun, sonst würde ich meinen, abwarten und hoffen. Erzwingen lässt sich da ja nichts.


    Mit dem Spermanetz sind die männchen eigentlich sehr fix, meist wird das schon am nächsten Tag gebaut. Nach der RH kann das Männchen schon binnen 24-48H "einsatzbereit" sein.

    Man gibt halt einfach eine Woche bis sie sicher ausgehärtet sind und es nicht zu Schäden am Exoskelett kommt.


    Trennen, warten bis das Männchen von sich aus an die Scheibe klopft (dazu bedarf es eigentlich kein Weibchen, was ich bei Kollegen schon beobachten dürfte) und ab da nochmals versuchen.

    Die Chancen stehen gut, dass bis dahin bereits ein Kokon gebaut wurde.

    Hallo Nicole


    Grundsätzlich wechselt man dann das Zimmer des einen Tieres. Wenn sie zu nah beieinander sind, kann es sein, dass sich das Männchen an die Pheromone gewöhnt und es Ihn nicht mehr triggert.


    Wenn sie aber schon verpaart ist, warum sollte er da nochmals ran? Nach einer Verpaarung ist er ihr wohl entwischt, hat die Bulben neu befüllt und die Dame würde Ihn jetzt eigentlich nur noch fressen wollen.


    Soweit zumindest meine Beobachtungen, wenn ein Männchen entwischt und ich es am nächsten Tag wieder zu Ihr setze, beendet sie was sie beim letzten Mal nicht konnte. Ihn zu fressen. Deswegen warte ich bei den meisten Arten mit der Nachverpaarung ab bis sie den Kokon gebaut hat oder sehe noch eher von einer Nachverpaarung ab.


    Das scheinen manche Männchen zu wissen und ziehen sich sofort von diesen Weibchen zurück.

    Hallo zusammen


    Für mich sieht es auch auf jedem Bild nach einer anderen Spinne aus, was aber gegen Thrixopelma und Lasiodora/Lasiodorides spricht, sind die Streifen sichtbar bei den Femuren.


    Das haben erstgenannte nicht, die sind unicolor schwarz/braun.


    Thrixopelma hat einfach das länglich gezogene Abdomen wie die Spinne auf deinen Bildern, Grammostola kenne ich da etwas plumper und haariger aber eben, Bilder 😁.


    Daher bleibe ich bei eine G. porteri.


    Grüsse

    Hallo Nicole


    Also 2cm KL ist schon sehr nahe an adult. Da würd ich bei einem Weibchen etwas mehr erwarten. Da ich bei Hogna sp. keine Erfahrung mit der Geschlechtsbestimmung habe, ist das aber auch nur eine Vermutung!

    Bei Ctenidae sieht man die Spermatheke schon relativ früh.


    Ein Bild vom Männchen finde ich leider nicht. Das mit S markierte zipfelchen sollte die Einführstelle der Bulben sowohl als auch das Spermathek sein.


    Wäre toll wenn du mich/uns auf dem laufenden halten könntest, wenn es da weitere Häute gibt!


    Am besten am PC einen Printscreen (PrtSc) machen und bsp. in Paint reinkopieren (Ctrl+V). Damit kriegst du dann eine bessere Qualität hin, wäre sicher spannend!


    (Leider baut mein verpaartes Weibchen nicht aber in Zukunft versuche ich irgendwie an Lycosa singoriensis oder vergleichbares ranzukommen, kenne da jemand der welche aus Kroatien hat).


    Grüsse und danke!

    Hallo Nicole



    Ich sehr da nix 😁 scheint aber auch ein Bild von einem Bild zu sein, deswegen wohl die Pixel.


    Also erwartest du an der markierten Stelle die Bildung eines spermatheks? Oder sieht man Ansätze?


    Wie groß sind die guten denn? Bei meinen kleinen Spinnen lasse ich mich immer überraschen (subadult), falls kein frühzeitiger, 100%er geschlechtsdimorphismus besteht.


    Bei Hogna dürfte das Wachstum der Männer ein guter Ansatz sein. Meine waren ein gutes Stück früher adult.


    Grüsse

    Hallo


    Geniesse es, wir haben unsere geniculata vor ca. einem Jahr bekommen. Da war sie auch so klein, dann war sie während der Hautung bis ca. 4cm KL immer im Bau, sonst am Eingang. Mittlerweile (!) Ist sie bei 6-7cm und häutet auch draussen. Wir würden uns freuen, wenn sie das Terri etwas umbuddeln würde aber das scheint wohl passé....

    Mhm, eresidae sind auch toll! Sind halt in der Zucht oft eine Herausforderung, zumal männchen ein massiv kürzeres Wachstum am dem Tag legen, Bedarf da die Zucht besonderer Aufmerksamkeit.


    Ja da bin ich gespannt, bei mir kam schlichtweg keine Antwort, gibt aber Leute die bei Ihm erfolgreich bestellt haben.


    Auch nicht schlecht, dann bleibt mein Urlaubsgeld verschont. Hinzu muss ich mir eingestehen, dass ich dann doch primär bei Sparassidae und Ctenidae bleiben möchte 😁.


    Grüsse und viel Erfolg!

    Paraphidippus fartalis wird vereinzelt gehalten, soll aber noch Schwierigkeiten bei der NZ machen. Gut, vor zehn Jahren haben sich auch einige an P. regius die Zähne ausgebissen.


    Die meisten Importe aus der Wildnis kommen da wohl von Phidippus.eu auf FB, die Homepage ist da verlinkt. Portia sp. sind auch schigg.


    Kein Sorry nötig, ist ja schön wenn jemand solches Interesse an Salticidae bekundigt. Die Nachfrage ist immer noch riesig.


    P.s. Deinopis sp. hat auch riesen Glubscher und Lycosidae sind auch sehr toll! Ich wünschte L. syngoriensis wäre mal wieder verfügbar. Ich hatte damals ein Weibchen und die sind wirklich atemberaubend in der Optik!

    Hallo Marie


    Es gibt u.A. verfügbare Tiere bei einem Züchter in der Tschechei. Allzu lange dürfte es nicht dauern, bis die Tiere auch bei näheren Züchtern zur Verfügung stehen.


    Da wäre aber Paraphiddipus fartalis weit interessanter. Phiddipus texanus wurde auch schon angeboten.


    Mit persönliche gefallen aber Hyllus sp. am besten. Weitaus agiler und nicht so plump in der Erscheinung. Gut, Geschmacksache.


    Grüsse