Beiträge von Rafael Hobi

    Hallo zusammen!


    In dem Fall muss ich Robi recht geben, bei mir war es bisher ähnlich. Tiere mit mehreren Milben verstarben viel eher als welche ohne Milben. Auch da wo sich im Behälter die Milbenpopulation extrem erhöht hat. Ich denke auch dass es sinnvoll wäre die Milben zu entfernen soweit das auch geht...


    Gruss Rafael

    Hi zusammen


    Auch ich verfüttere gelegentlich ein Stück Rinderherz an meine grossen Spinnen. Zum Beispiel kann ich der Theraphosa stirmi mehrere Grillen oder auch Schaben füttern, und sie bleibt eher etwas mager. Da hilft das Stück Fleisch schon, damit ihr Opisthosoma etwas an Umfang zunimmt... Ist noch praktisch da mein Nachbar eine kleine Metzgerei betreibt und Rinderherz ansonsten nur gewurstet oder weggeschmissen wird.


    Etwas vom Geflügel zu verfüttern würde ich abraten, man weiss ja dass dieses mit Salmonellen oder anderem belastet sein könnte.


    Gruss Rafael

    Hallo zusammen


    Gestern habe ich bei der Arbeit eine Kugelspinne gesichtet. Und zwar hat sie sich in einem Palett versteckt, bei welchem ich die Nägel etwas reinhämmern wollte. Beim Hämmern ist sie rausgehuscht, fast da wo ich die Palette festgehalten habe. Da ich so eine Spinne noch nicht gesehen habe, holte ich eine Petflasche und hab sie eingefangen. Zuhause hab ich im Netz etwas recherchiert und ich denke jetzt dass es sich um eine falsche Witwe "Steatoda paykulliana " handelt. Dazu muss ich noch sagen dass die Paletten aus England stammen...


    Hier die Bilder (sind nicht superscharf)


    Kann das jemand bestätigen oder liege ich mit meiner Vermutung falsch? Und wie sieht es mit Giftigkeit usw. aus?


    Gruss Rafael

    Hi zusammen


    Also ich denke, eine Häutung stand bei der T.stirmi definitiv nicht davor. Dafür sah ihr Abdomen meiner Meinung nach noch etwas zu hell aus.
    Ich tendiere auch eher in Richtung Dehydrierung, anhand der Bilder von der Körperhaltung... aber eben ist das auch nur eine Vermutung. Was mich etwas irritiert hat ist das Bild vom Terri. Für mich sieht der Bodengrund viel zu trocken aus und die Belüftungsfläche zu gross. Und trotzdem zeigt der Hygrometer 90% Luftfeuchtigkeit (oder war das direkt nach dem Giessen?)


    Gruss Rafael

    Hi zusammen!


    Sowas hab ich jetzt auch noch nie gesehen... sieht irgendwie so aus als hätte sie ein Holzbein. :D Aber für eine Verpaarung steht deshalb sicher nichts im Wege.


    Zitat

    Vielleicht könntest du noch anstelle von "fertiges" Männchen, "fertiles" Männchen setzen.


    Ich denke Reptiline hat da keinen Schreibfehler gemacht, mit "fertiges Männchen" meint sie natürlich ein adultes Männchen. Joachims Alternative musste ich ehrlicherweise auch zuerst googeln....


    Gruss Rafael

    Hallo Leute


    Habe gestern mein Theraphosa apophysis Weibchen zum wiederholten Mal verpaart. Beide waren offenbar sehr paarungswillig... Hat das Männchen getrommelt, hat das Weibchen sofort mit Trommeln geantwortet, dies über längere Zeit. Somit konnte einer erfolgreichen Verpaarung eigentlich nichts im Wege stehen.
    Anbei der Link zum Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=yHUl6m-PcFY
    (leider ist die Qualität nicht so gut, aber dafür der Inhalt umso besser) :thumbup:


    Gruss Rafael

    Hi Renato!


    Also diese Preise verstehen sich nur für Deutschland und nicht für die Schweiz. Wir sind hier ein Schweizer-Forum und ich weiss nicht ob du Schweizer oder Deutscher bist. Auf jeden Fall sind die Preise in der Schweiz höher. Du kannst dich ja im Inseratenteil mal schlau machen wie die Vogelspinnen bei uns gehandelt werden...


    Gruss Rafael

    Hi


    Versuch es doch mal mit Schokoschaben, das sind kleine Schaben welche sich bei guter Haltung sicherlich auch gut vermehren. Sie sind halt schon richtig klein auch wenn sie ausgewachsen sind, für adulte Spinnen deshalb nicht ganz geeignet. Habe über diese Art schon Schaudergeschichten gehört:

    Zitat

    Wehe es haut mal eine ab, dann hast du die überall im Haus

    Hier noch ein guter Link für eine erfolgreiche Zucht... http://arachniden.eu/gallery/S…uchtanleitung_tartara.pdf


    Viel Spass
    Gruss Rafael

    Hallo zusammen!


    Meine T.apophysis Spiderlinge scheinen etwas Mühe bei der Häutung zu haben. So musste ich bei 2 Spiderlingen meiner Nachzucht bei der Häutung vom Larvenstadium zur 1.Fresshaut alle Beine amputieren da diese in der alten Haut stecken geblieben sind. So mussten diese nur mit ihren Tastern auskommen. Gefressen haben sie während der Zeit in der 1.Fresshaut nichts, auch tot angebotene Heimchen nicht. Nun ist wieder Häutungszeit... die eine hat es leider nicht geschafft, wahrscheinlich war sie zu schwach, jedoch die andere hat es wirklich in die 2.Fresshaut geschafft, was ich niemals gedacht hätte. Mit 8 neuen Beinen und neuen Tastern ist sie jetzt wieder voll ausgestattet. 8o


    Gruss Rafael

    Hi John


    Auch dir herzliche Gratulation zur Nachzucht! Da hast du aber echt was gewagt, den Kokon bis zum Schluss beim Muttertier zu belassen. Aber siehe da, hat in dem Falle alles gepasst so wie es aussieht. :bier:


    Gruss Rafael

    Hi


    Ich könnte mir auch gut vorstellen dass das bei adulten Tieren etwas anders ist wie bei juvenilen Tieren. Eine adulte B.auratum hat sich einmal nur ein Stück einer Chelizere abgebrochen, welche bei der nächsten Häutung erneuert wurde. Wenn die Chelizere jedoch vollständig fehlt, könnte ich mir gut vorstellen, dass sich die Sache etwas schwieriger gestaltet. Jetzt heisst es einfach warten bis zur nächsten Häutung! Auf mich macht sie aber trotzdem einen sehr fitten Eindruck.


    Gruss Rafael

    Hallo zusammen!


    Ich habe vor einiger Zeit festgestellt, dass sich eine adulte B.smithi eine Chelizere komplett abgerissen hatte. Habe sie davor auch praktisch nie zu Gesicht bekommen, sie war mehr oder weniger in ihrem Erdloch versteckt. Vor ein paar Tagen muss sie sich gehäutet haben, die Haut hat sie rausgeworfen und sie ist wieder in frischen Farben erschienen. Jedoch als ich sie genauer angesehen habe, konnte ich nur wieder die eine Chelizere sehen. Ich dachte dass sie nach der Häutung wieder mit 2 vollständigen Chelizeren zu sehen wäre.


    Was denkt ihr? Wird sie noch eine weitere Häutung brauchen oder schauts nicht gut aus?


    Gruss Rafael

    Hallo zusammen


    Hier mal wieder eine erfreuliche Nachricht von mir... Ich habe Theraphosa apophysis Nachwuchs! :grins: Nach langem Warten und Bangen haben sich jetzt gerade die Meisten in die 1.Fresshaut gehäutet, jedoch ist dies leider nicht bei allen ganz optimal geglückt. Einzelne Exemplare haben es mit enzelnen Beinchen nicht aus der alten Haut geschafft, falls doch schauen diese Beinchen etwas verkrüppelt aus. Meist hatten diese schon Mühe sich von der Prälarve zur Larve zu häuten. Im Grossen und Ganzen jedoch schauts ganz gut aus... 3-4Stück warten noch auf die Häutung.


    Hier ein paar Angaben:
    Kokonbau: 8.4.2015
    Wegnahme Kokon: 3.5.2015 (im Kokon 32 Prälarven, 4 unbefruchtete Eier)
    Im Prälarven-Stadion hat es ein Exemplar nicht geschafft


    Hier ein paar Bilder:



    Prälarven





    frisch gehäutet...


    Gruss Rafael

    Hi Basti


    Hut ab für eine gelungene Börse, gut organisiert und super Helfer!!! Ich hätte aber schon gedacht, dass mehr Besucher vorbeischauen, schade eigentlich. Dafür hatte man genügend Platz um sich die Tiere anzuschauen und wurde nicht rumgeschubst wie auf anderen Börsen.
    Ja, der Parkplatz war etwas weit weg, nur mit einer Styrobox unterm Arm ging es dann aber gerade noch!
    - Entritt mit 5.- gerechtfertigt
    - Angebot an Essen und Trinken top
    - Vorträge im Halbstundentakt gut, konnte niemand etwas verpassen (Danke Martin)
    - Topmotivierte Helfer
    - Infrastruktur auch gut


    Danke an alle... :super:


    Gruss Rafael

    Hallo zusammen!


    Ich möchte auch noch kurz zum Wachstum von jungen Vogelspinnen etwas sagen. Ich habe beobachtet, dass die Jungtiere bei den verschiedenen Haltern extrem unterschiedlich schnell wachsen, was sicherlich mit der Haltung und dem Futterangebot zu tun hat. So würde ich sagen dass bei mir die Jungtiere relativ langsam heranwachsen, wenn ich mit andern vergleiche. Gut, bei mir wird sicher nicht zu oft gefüttert, jedoch Hunger leiden müssen sie auch nicht. ;) Zum Beispiel habe ich A.geniculata Jungtiere (meine erste Nachzucht vom 7.2010) welche auch erst eine KL von 3,5 - 4cm haben. Oder Tiere welche ich als Spiderling erworben hab sind beim Züchter nach einiger Zeit teilweise schon fast doppelt so gross wie diejenigen, welche ich aufzieh. Manchmal staunt man schon über diese Grössenunterschiede...


    Gruss Rafael