Beiträge von Bastian Rast

    Hi Martin,


    Auch von mir ein herzliches Willkommen. Freut mich, dass du zu uns gefunden hast.


    Bei Fragen zur Benutzung des Forums, kannst du gerne auf mich zukommen.


    Beste Grüsse


    Basti

    Hi zusammen,


    Naja in der Natur sind wohl nur Tiere aus dem gleichen Kokon etwas länger zusammen. Eine Durchmischung fremder Tiere findet wohl eher nicht statt. Nicht, dass das überhaupt nicht funktionieren könnte, aber ein gewisses Risiko ist sicher dabei.


    Gruss Basti

    Hi,


    Hm... also das an den Chelizeren kann ich nicht deuten. Das am Opisthosoma ist vermutlich ein Afterverschluss an dem sie, ohne Behandlung sterben wird. Da hilft eigentlich nur, die Spinne im Spinnengriff mit lauwarmem Wasser zu baden und mittels Wattestäbchen den Kot gaaaaanz vorsichtig zu entfernen. Es gibt noch eine weitere Lösung, ist dann aber schon für sehr Fortgeschrittene. Im gleichen Atemzug würde ich die Stelle an den Chelizeren ebenfalls waschen und schauen, ob es nachhaltig weggeht.


    Wo bist du zu Hause?


    Gruss Basti


    Ps: A.chalcodes in der Grösse sind zu 99% WF.

    Hi zusammen,


    Alveus: Ja das wäre doch prima. Halte dich vom Konzept her so ungefähr an die anderen Berichte. Hauptsächlich bin ich froh, wenn du die fetten Titel genau so übernimmst, dann bleibt es einheitlich. Am besten mal auf Word anfertigen, mir zusenden (und dann Phil zum korrigieren :) ).


    Mike: Bei den Artbeschreibungen bin ich heikel. Gerne darf da auch etwas über die Haltung drin stehen. Mir ist aber wichtig, dass Infos über das Habitat und das dortige Klima ebenfalls einfliessen. Es braucht zudem gute Bilder (könnte ich glaube ich auch noch beisteuern) möglichst von Weibchen, Männchen und Jungtieren. Falls du dir das zutraust, gerne gleich wie Alveus per Word an mich senden, dann schaue ich es mir gerne an.


    Gruss Basti

    Hi,


    He he... im Forum zu suchen, kam mir irgendwie nicht in den Sinn :) Wäre wohl der direkteste Weg gewesen. :)


    Du darfst gerne eine neue Frage stellen wenn du magst, wenn nicht, gib Bescheid, dann überleg ich mir was.


    Gruss Basti

    Hi Joachim,


    Ich habe noch eine Viertelstunde gesucht, bin aber nicht auf einen grünen Zweig gekommen. Kannst du auflösen bitte oder hat jemand noch eine Idee?


    Gruss Basti

    Hi Phil,


    Da momentan nicht gerade viel produziert wird, gibt es auch wenig zu korrigieren. Trotzdem möchte ich dein Angebot gerne annehmen, bei neuen Artikeln darüber zu schauen und allfällig zu korrigieren. Wir Schweizer sind da manchmal etwas zu schweizerisch im Hochdeutschen unterwegs :)


    Du hörst von mir, sobald Arbeit ansteht. ;)


    Gruss Basti

    Hi zusammen,


    Sodeli:


    Mike: Ich habe deinen Namen auf - Mike Strahm - geändert. Wenn du ja Mike genannt wirst, ist doch das prima so :)

    @Wolfram: Besten Dank, habe ich so gemacht.

    @Sheeloa: Ich habe deinen Namen auch geändert - Daniela Schmidt - :)


    Ihr könnt euch nun natürlich auch nur noch so einloggen. Denkt daran :)


    Besten Dank fürs Mitmachen.


    Gruss Basti

    Hi zusammen,


    Naja ich halte das Gel für absolut untauglich. Wasser ist völlig ausreichen, ob nun in der Schale gereicht oder einfach über Pflanzen und Scheibe gesprüht spielt da keine Rolle. Ausser dass das Gel etwas kostet und so dem Verkäufer Geld in die Taschen spült, kann es nichts :)


    Gruss Basti

    Hi,


    So ganz prinzipiell ist Kokoshumus kein schlauer Bodengrund. Das sind quasi geraspelte Kokosnussfasern, die entweder zu trocken oder nass sind. Zudem ist das Substrat kaum grabfähig. Wenn du keine Erde sammeln kannst, kauf einfach Blumenerde mit Tonanteil. Keine mit Torf oder zu vielen Holz-/Rindenstücken. Ich mische meist auch verschiedene Erden. Wenn man sie leicht feucht andrückt, sollte man anschliessend ein Loch machen können, welches nicht automatisch wieder in sich zusammenfällt.


    Wie mein Terrarium aussieht? Ich habe nicht nur eins :)

    KLICK MICH!

    Sieht aber schon wieder anders aus. Ist noch das ein oder andere dazu gekommen :)


    Für eine kleine Brachypelma würde ich persönlich so etwas gestalten:


    Vielleicht hilft dir auch diser Beitrag:


    Gruss Basti

    Hi zusammen,


    @Matthias: Ich glaube dein Terrarium könnte ganz gut mal noch etwas Struktur vertragen. Sieht auf dem Foto ziemlich lieblos aus. Mit ein zwei schönen Ästen, etwas schlauerer Erde und ein zwei Pflanzen schaut sich das schnell viel wohnlicher an.


    @All: Ja in so einem Terrarium ist die Wasserschale tatsächlich nötig. Gut eingerichtete Terrarien können problemlos ohne betrieben werden. Wie auch schon geschrieben, jeder kann wie er mag, für mich ist nebst dem dass es für mich ein unnatürlicher Fremdkörper im Terrarium ist, auch meist nur ein Herd für Keime. Ach ja, es macht auch noch Arbeit :grins:

    Gruss Basti

    Hi,


    Hm.. ich habe tatsächlich bei M.balfouri noch nie einen Kokon entnommen, da es bei denen am absolut einfachsten ist, die Mutter die ganze Arbeit machen zu lassen. Berichten zu folge sterben auch mehr Jungtiere, wenn man das nicht so macht.


    Wie auch immer, interessant ist der Umstand, dass tatsächlich eine so erheblich grössere Anzahl Spiderlinge im Kokon gezählt wurde. Wenn man das Habitat anschaut, könnte es durchaus eine gut geplante Aktion von Mutter Natur sein. Sokotra ist sehr trocken und ich könnte mir vorstellen, dass es nicht so viele Futtertiere gibt. Wenn die Kokonzeit so gelegt ist, wie es oft ist, werden die Jungen vor der Regenzeit den Kokon verlassen, sodass es genügend Futter für die erste Zeit hat. Da sie offenbar ein drittes Larvenstadium durchlaufen, würde es für mich sogar Sinn ergeben, dass das Fressen der Artgenossen zum Plan dazu gehört. Nur die stärksten überleben und nehmen ihre schwächeren Geschwister quasi als Nahrungsvorschuss in den Überlebenskampf mit.


    Dies ist selbstverständlich eine reine Vermutung und kein Fakt. Plausibel erscheint es mir aber, denn viel mehr als 40 Jungtiere hatte ich auch nie. Ich glaube Rekord war so 50 Stück.


    Gruss Basti

    Hi zusammen,


    Ich habe gerade mal wieder 9 P.nigriventer zur Aufzucht gekauft. Die haben momentan eine KL von ca. 2.5cm. Ich halte sie in 1l-Dosen welche oben mit einem einfachen Deckel gesichert sind. Beim Sprühen muss man halt etwas vorsichtig sein, damit man sie nicht direkt trifft, dann sind sie super schnell. Ich traf schon sehr oft auch im Urwald (im natürlichen Habitat) auf diese Tierchen (in der Regel P.boliviensis) und noch keine hat einen überdurchschnittlich defensiven Eindruck gemacht. Nicht mal beim hindrapieren mit dem Stöckchen für ein Foto. Ich hatte auch schon des öfteren zu Hause in einem Fototerrarium (Schale mit Gegenständen aber 4 Seiten offen) Tiere sitzen, welche weder Drohgebärden machten noch versuchten schnell abzuhauen. Ich denke auch, dass da etwas viel Wind um die Sache gemacht wird. Nichts desto trotz finde ich es gut, dass man sich vor einem möglichen Kauf tatsächlich Gedanken macht. Nichts heizt die Verbotshysterie der Politik mehr auf, als gebissene Spinnenhalter.


    @Janis: Ich denke die von Alveus gestellten Fragen sind wichtig für eine genauere Empfehlung. Vielleicht kannst du da ja mal noch was zu schreiben.


    Gruss Basti

    Hi,


    Ich glaube panische Angst solltest du nicht haben. In der Natur überleben nun halt einfach mal nicht alle Tiere die aus dem Kokon geschlüpft sind und das hat wohl auch seine Gründe.

    So ganz grundsätzlich kann man sagen, dass Avicularien (oder halt Caribena) eher zu feucht gehalten werden. Sie vertragen überhaupt keine Staunässe und sind wohl auch auf in der Luft liegende Pilzsporen usw. nicht so gut zu sprechen. Ich habe seit Jahren Erfolg damit, die Kleinen auf Seramis aufzuziehen. Ich stelle dir später noch ein Foto rein. Da Seramis hell wird, wenn es trocknet, ist es wunderbar sichtbar, wann wieder gesprüht werden muss. Bei mir im Keller ist das so nach zwei Wochen der Fall. So verdunstet die Feuchtigkeit gut und die Aufzucht funktioniert mit praktisch 100% Erfolg. Natürlich stirbt hie und da mal ein Tier, aber bei der ganzen Anzahl die ich schon aufgezogen habe, ist das ein sehr kleiner Teil. Viel kleiner als zuvor mit normaler Erde.


    Gruss Basti


    Ps: Ein zwei kleine Stecken rein, damit die Heimchen zum Netz hochlaufen können und gut ist.


    Hi zusammen,


    Naja, einfrieren bei Schaben hilft oft nicht soo viel, ausser man macht das sehr lange. Ich würde zum testen einfach mal ein Heimchen totdrücken und reinwerfen. Die werden sich mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit darauf stürzen.


    Gruss Basti