Beiträge von Steffen

    Anbei das Ergebnis der Untersuchung einer Exuvie des oben gezeigten Tieres.

    Theraphosinae sp. Thrixopelma cf. longicolli


    Material

    1 Weibchen, Exuvie, Carapaxlänge 20 mm


    Beschreibung (nur Hauptmerkmale)

    • Reizhaare Typ III vorhanden
    • Maxilla ohne Sridulationsborsten oder Lyra
    • Coxalspinules vorhanden
    • Coxa I ohne Stridulationsborsten
    • Trochanter I ohne Stridulationsborsten
    • Femur IV retrolateral ohne gefiederte Setae
    • Trochanter der Palpen ohne Stridulationsborsten
    • Femur der Palpen prolateral ohne gefiederte Setae
    • Tarsus I-IV mit einem Paar Tarsalklauen, die Klauen sind gezahnt
    • Palpen mit einer Tarsalklaue
    • Tarsus I-II voll skopuliert
    • Tarsus III-IV mit geteilter Skopula
    • Spermathek mit 2 geteilten hypersklerotisierten Receptaceln
    • Receptacel länglich, röhrenförmig, die Enden gebogen
    • Patella, Tibia und Metatarsi der Beine I-IV und der Palpen dorsal gestreift
    • Opisthosoma ohne Muster

    Diagnose

    Die vorhanden Merkmale entsprechen den Weibchen der Gattung Thrixopelma


    Differenzialdiagnose

    Das untersuchte Weibchen unterscheidet sich von anderen Theraphosinae des Tribus Theraphosini (z.B. mittelamerikanische Arten der Gattung Aphonopelma und auch Lasiodorides) durch des Fehlen der Reizhaare Typ I und dem Vorhandensein von Typ IV.

    Von anderen Gattungen der Triben Grammostolini und Hapalopini durch die Komination des Reizhaartypes mit der beschriebenen Form der Spermathek.

    Innerhalb der Gattung Thrixopelma unterscheidet sich das Weibchen durch die Form der Spermathek (röhrenförmig, leicht verengten und gebogen) von allen Arten ausgenommen T. peruvianum und den Paratypen von T. longicolli (vgl. Sherwood et al., 2021c Abb. 58 und 59).

    Aufgrund des unklaren Staus bei den Arten T. longicolli (nur Holotyp des Männchens beschrieben, Paratypen der Weibchen nicht eindeutig zuordenbar) und T. peruvianum (nur Weibchen beschrieben), ist eine eindeutige Bestimmung der Art anhand der vorliegenden Beschreibungen nicht möglich.

    Da im Hobby gleichartige Tiere zu finden sind, deren Männchen T. longicolli entsprechen und deren Weibchen gleichartige Spermatheken besitzen, wird vorgeschlagen das Weibchen als Thrixopelma cf. longicolli zu bezeichenen.


    Literatur

    • Cooke JA, Roth VD, Miller F. (1972). The Urticating Hairs of Theraphosidae. Am Mus Novit. 2498:1–43.
    • Perafán, C. & Pérez-Miles, F. (2014b). The Andean tarantulas Euathlus Ausserer, 1875, Paraphysa Simon, 1892 and Phrixotrichus Simon, 1889 (Araneae: Theraphosidae): phylogenetic analysis, genera redefinition and new species descriptions. Journal of Natural History 48(39-40): 2389-2418.
    • Schmidt, G. & Rudloff, J.-P. (2010). Thrixopelma lagunas sp. n., eine bisher unbekannte Vogelspinnenart aus Peru (Araneae: Theraphosidae: Theraphosinae). Arthropoda Scientia 1: 8-14.
    • Schmidt, G. (2003j). Lasiodorides longicolli sp. n., eine weitere Art aus dem Grenzgebiet zwischen Ekuador und Peru (Araneae: Theraphosidae: Theraphosinae). Tarantulas of the World 88: 4-9.
    • Schmidt, G. (2007f). Die Weibchen von Paraphysa peruviana sp. n. (Araneae: Theraphosidae: Theraphosinae), einer seit mindestens 12 Jahren bekannten Art aus Peru. Tarantulas of the World 135/136: 3-6.
    • Schmidt, G., Friebolin, F. & Friebolin, M. (2005a). Gibt es jetzt wirklich eine neue Homoeomma-Art (Araneae: Theraphosidae: Theraphosinae) aus Peru?. Tarantulas of the World 102: 4-17.
    • Schmidt, G., Friebolin, F. & Friebolin, M. (2005b). Ergänzung zur Erstbeschreibung von Thrixopelma cyaneum sp.n. Tarantulas of the World 110: 3
    • Sherwood, D., Gabriel, R., Kaderka, R., Lucas, S. M. & Brescovit, A. D. (2021c). Stabilizing a chaotic taxonomy: redescription and redefinition of the genera Lasiodorides Schmidt & Bischoff, 1997 and Thrixopelma Schmidt, 1994 (Araneae: Theraphosidae). Arachnology 18(8): 893-917.
    • Turner, S. P., Longhorn, S. J., Hamilton, C. A., Gabriel, R., Pérez-Miles, F. & Vogler, A. P. (2018). Re-evaluating conservation priorities of New World tarantulas (Araneae: Theraphosidae) in a molecular framework indicates nonmonophyly of the genera, Aphonopelma and Brachypelma. Systematics and Biodiversity 16(1): 89-107.

    Hallo,

    unter der Bezeichnung "Acanthoscurria sp. RED" u/o "Acanthoscurria cf. chacoana" sind nach meine Erfahrungen verschiedenen Arten / Gattung im Hobby zu finden.
    Bestenfalls ist es eine Acanthoscurria Art, die tatsächlich der chacoana ähnelt und bei der das "cf." gerechtfertigt ist.
    Es gab aber auch schon Lasiodora sp. die als "Acanthoscurria sp. RED" bezeichnet wurden.
    Also abwarten und prüfen.

    Grüße