Beiträge von Hobby Humboldt

    Hallo, ja also ich bin da voll bei euch. Sicherlich kein Freund von langen und komplizierten Vorschriften!


    Aber es gibt sie eben, in jedem Land - Bundesland anders. Ich denke die Schweiz hat da auch recht und lasst seine Bürger damit in Ruhe. Ich bin außerdem auch der selben Meinung wie Irene, das Leute die sich exotische Tiere zulegen sich über ihr Tier und die Haltungsbedingungen bestens informieren. Meist auch im nächsten Schritt um Umweltschutz und Biotopbewahrung bemüht sind.


    Deswegen tut es mir dann leid wenn ich lese das Jemand eine Strafe bekommt weil er 17 Vogelspinnen zu Hause hat.


    Hier in Österreich halte ich die Regelungen für zu kompliziert. Vor allem weil jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht.


    Aber die Halter von Wirbellosen sind im Vormarsch. Ich hoffe es wird in Zukunft eine vernünftige Lösung von der Politik geben.

    Ich bin immer noch für Kurse und einen Ausweis für exotische Haustiere. Würde auch den Tieren zu Gute kommen und das Ganze übersichtlicher machen.

    Außerdem würde durch die Ausstellung eines Ausweises ja auch etwas Geld in die Staatskassa kommen. :grins:


    Die Schweiz hat hier sicher den besseren Ansatz. Wie sieht es mit giftigen Arten (Spinnen, Skorpionen, Schlangen) bei euch aus? Eigenverantwortung der Halter?

    Kein Ding Elli.


    Ja ich denke es ist leider untypisch seine Spinne anzumelden. Gerade weil hier viel Unwissen herrscht. Zum einen über den Ablauf der Meldung beim Besitzer und zum anderen über die wahre "Gefährlichkeit" von Vogelspinnen am Amt (bzw. in der Politik).


    Mich würde interessieren? Ist hier schon mal jemand vom Ordnungsamt kontrolliert worden? Ich selbst wurde noch nie kontrolliert, kann dir also keine Infos über so einen Ablauf geben.

    Also bei uns in Österreich werden exotische Haustiere (z.B.: alle Reptilien) am Magistrat gemeldet. Dazu gibt es natürlich eine Liste mit Ausnahmen von Tieren die nur in speziellen Einrichtungen (Zoos) oder zur Forschung gehalten werden dürfen.


    Version 2 hab ich angehängt. Ist aber nur eine Vorlage! Ändere es nach Bedarf ab.

    Ich denke ja, ein Notfallplan vom fachkundigen Laien hilft.

    Auf jeden Fall besser als nichts vorweisen zu können.

    Vielleicht könnten wir gemeinsam so einen Notfallplan erstellen und allen Mitgliedern zur Verfügung stellen?


    Also hätte hier eine erste Version. Bitte korrigiert mich.


    Vielleicht wäre es ja gut alle Spinnen zu melden. Dann sieht der Gesetzgeber das hier vielleicht Anpassungen/Vereinfachungen der Regelungen nötig sind?

    Zitat

    Meldet man dann auch jede Verstorbene, jede Nachzucht, jeden Verkauf?

    Naja, utopisch, aber wäre in einiger Hinsicht doch hilfreich!?

    Da gebe ich dir Recht Irene. Aber bei einer "Kontrolle" wird meist auch kein Vogelspinnenkundiger vor Ort sein.

    Da ist dann schnell die Klage draussen und man kann sich auf komplizierten Informationsaustausch mit Ämtern freuen... ;)

    Vielleicht off-Topic aber dennoch ein interessanter Klagefall der in Österreich (Graz) 2019 stattfand:


    Klageschrift


    Ich finde auf jeden Fall ein sehr wichtiges Thema, Meldepflicht ja oder nein.

    Hier herrscht oft Unklarheit. I

    @ Elli: Ich würde auch die Ungiftigen melden. Der Gesetzgeber hat da oft keine Ahnung und macht da keinen Unterschied. Lieber nicht drauf ankommen lassen.


    Zum Notfallplan. Ich würde alles reinschreiben. Verhalten bei Biss, Verhalten bei Kontakt mit Brennhaaren (falls ins Auge gelangt), Verhalten bei Entkommen.

    Aufgehängt und passt.


    Als im Qualitätsmanagement Tätiger würde ich das Ganze auch mit Verfasser, Datum und Versionsnummer in Fußzeile versehen.


    Meine persönliche Meinung zu diesem Thema:


    Ich finde das Beste wäre die Erstellung eines Wildtierhaltungsausweises, ähnlich einer Fischerkarte, Führerschein, etc.

    Mit Kurs und anschließender Prüfung durch Fachkundige.

    Weiters: Jeder bekommt eine Halter-ID unter der er am Amt(Online?) seine Haustierchen angibt. Vom Amt dann einsehbar und vor Ort dann kontrollierbar.

    Verkauf dann nur nach Vorzeigen der Karte möglich.

    Eventuell Schaffung von Kontrollorganen für Bezirke/Städte.

    Diese müssten dann ebenfalls Kurse zur Berechtigung ablegen.

    Eben alles so wie in der Fischerei.


    Denke so eine Regelung wäre sinnvoll aber ist wohl etwas zu träumerisch von mir. Ich denke wir stecken da noch lange im Paragraphen-Wirr-Warr fest. Ist eben kein Geld zu holen in der Sache (im Gegenzug zur Fischerei) von da her ist dem Gesetzgeber eine ordentliche Lösung mehr oder weniger egal.

    Beziehungsweise gibts doch Geld für den Staat, nach erfolgreichem Verklagen unkundiger Halter...

    Danke Bastian, werde ich machen.


    Habe ich die Bilder im Ephebopus spp./ Vogelspinnenfotos Thread richtig raufgeladen? Bei mir sieht das anders aus als in eurer Beschreibung. Habe am Ende seitlich kein Kreuz, sondern nur die Auswahl eine Vorschau oder ein Vollbild zu posten. Hab mich dann einmal für Vollbild und einmal für Vorschau entschieden.

    Ich kenne auch die Handhabe aus der Aquaristik wie sie Alveus beschreibt.

    Vielleicht hätte es friedlicher funktioniert, wenn du das eingelebte Weibchen rausgefangen hättest. Alles neu aufgesetzt und dann alle zusammen wieder reingegeben hättest. Aber eben alles Hättest.


    Spricht auf jeden Fall für die Friedlichkeit der M. Balfouris. Gratulation zur gelungenen Umsiedlung ohne "Ausfall"


    Aus reiner Neugier, du hattest sicher alle vor dem Umzug gut gefüttert?


    Stichwort einziges Männchen: Vielleicht auch schon an zukünftige Kinderkrippe denken? :*

    Hallo an alle,


    Mein Name ist Martin, bin Österreicher und 42 Jahre. Zum Haustier „Spinne“ bin ich durch meinen Sohn gekommen. Als er klein war hatte er sich für all die Krabbeltiere in unserem Garten (Ameisen, Bienen, Spinnen und Co.) interessiert. Als Papa und naturinteressierte Person wollte ich natürlich die ganzen Fragen meines Sohnes erklären können und habe angefangen mich im Internet zu informieren.


    Damit war ich auch schon angesteckt mit der Faszination für die große Welt der Insekten. Unsere erste Wahl für Wirbellose als Haustier fiel damals auf Mantiden (Creobroter nebulosa, Phyllocrania paradoxa, …) und Käfer (Dynastes hercules, Dicronorhina derbyana), da mein Sohn diese auch unter meiner Aufsicht auf die Hand nehmen konnte. Leider leben viele Mantiden und Käfer ja nur kurz. Mein Sohn verlor auch etwas das Interesse an Insekten, ich jedoch wollte mehr.


    Vor allem gab es da dieses „terra incognita“ für mich, Vogelspinnen, einen Bereich dem ich bisher kaum Aufmerksamkeit gewidmet hatte. Im Internet aber wimmelte es von Beiträgen, was war also an dem „Hype“ dran?


    Ich informierte mich und lernte das Vogelspinnen mehr als nur ein Jahr leben (super dachte ich) und es gab soviele verschiedene Spinnen. Ich muss gestehen das ich mit all den Arten und Haltungsanleitungen damals ziemlich überfordert war. In unserer Umgebung gibt es auch keinen Fachhandel der sich mit Wirbellosen auskennt, wo ich mich aus erster Hand informieren hätte können. Der Drang es einfach auszuprobieren wurde schließlich immer größer und am Ende zu groß. In einer Kurzschlusshandlung entschied ich mich ein Überraschungspaket Online zu kaufen. (Würde ich heute nicht mehr machen und niemanden empfehlen!) Mit der Liste der gelieferten Spinnennamen begann ich meine Nachforschungen im Internet und richtete den Tieren entsprechend kleine Haltungsboxen ein.


    Mittlerweile halte ich seit über 3 Jahren hauptsächlich Vogelspinnen und bin um einiges weiser als früher. Stolz bin ich darauf das alle Spinnen aus dieser ersten Box immer noch in meiner Obhut sind und gedeihen (außer den adulten Böcken). Mein Sohn ist immer noch sehr interessiert und sieht mir bei Fütterung und Pflege zu, die „Spinnerei“ ist aber jetzt Papas Sache.


    Ich bin immer noch am freudigen Lernen über meine achtbeinigen Lieblinge. Bin über ihre verschiedenen Charakterzüge und Verhaltensweisen immer wieder überrascht.


    In eurem Forum hoffe ich mein Wissen noch erweitern zu können und vielleicht kann ich auch den einen oder anderen Haltungs/Erfahrungsbericht beisteuern.


    In diesem Sinne ein herzliches Hallo an alle!