Beiträge von Irene Kirbs

    Hallo Jannik

    Ein tolles Tier. Ich hab meine Parahybana auf einer Börse gekauft und natürlich ins Filmdöschen geschaut. Da saß ein Winzling, wohl N2. Alle anderen Nymphen kauern sich in dieser Situation ängstlich zusammen oder verstecken sich wenn möglich. Sie hat bombardiert! Gegenwehr bei einer Größe von 3mm.

    Bestimmt das mutigste Tier in der ganzen Tierwelt. Ich war hingerissen.

    Viele Grüße

    Irene

    Hallo Jannik,

    Ich habe das große Glück, dass ich über ein Terrariumzimmer verfüge: 6 große Schwerlastregale mit Terrarien, größtenteils selbst aus altem Fensterglas gebaut, beleuchtet mit LED - stripes. Ich halte Baum- und Bodenbewohner, aber eher die Größeren. Es sind wohl so um die 80 Tiere ( ohne aktuelle Nachzuchten). Meine Lieblinge sind eine sehr neugierige Aphonopelma bicoloratum, die ich seit N1 habe und die sich völlig artuntypisch noch nie versteckt hat, und eine sehr selbstbewusste Lasiodora parahybana. Leider darf man in Bayern offiziell keine Poecilotheria halten. Das bedauere ich sehr. Fan bin ich auch von den Pamphobeteus Arten, aber eigentlich von allen, die etwas selbstbewusster auftreten 😉 .

    Obwohl ich so viele Tiere habe, sind in allen Terrarien Wasserschüsseln und fast überall Pflanzen. Also richtig zeitaufwendig 😁.

    Jetzt möchte ich mich doch auch mal vorstellen. Ich bin Irene aus Mittelfranken in Deutschland, 54 Jahre alt. Ich halte seit etlichen Jahren Vogelspinnen, seit einiger Zeit züchte ich auch. Ich bin von den Tieren seit Kindheit fasziniert und lerne trotzdem noch ständig dazu.

    Jahrelang habe ich in diversen Foren still mitgelesen. Im allerbesten habe ich mich jetzt angemeldet. Die Schweizer lassen ja glücklicherweise auch uns Deutsche mitspielen. Vielen Dank dafür.😁

    Auf viele anregende, nette und informative Gespräche!

    Hallo Mr. Gibbs,

    leicht zu haltende Baumbewohner sind meiner Ansicht nach die meisten Psalmopoeus Arten. Die Nymphen wachsen schnell, fressen was sie kriegen können. Und wenn die Tiere etwas älter sind, zeigen sich sich auch öfter als zum Beispiel Poecilotheria metallica. Außerdem verzeihen sie auch mal, wenn die Feuchtigkeit nicht optimal ist, solange ein Wassernapf im Terrarium ist.

    Hallo Nucleolus

    Ich habe mir Mitte Juli 5 C.versicolor N1 geholt, die noch nicht gefressen hatten.

    Ich halte sie seitdem tags bei ca 23 bis 25 Grad, nachts etwas kühler. Bodengrund ist feucht aber nicht nass. Ich sprühe nicht, sondern feuchte lieber die Erde mit ein paar Tropfen Wasser aus einer Spritze nach. So kann ich das gut dosieren. Inzwischen haben sich alle gehäutet.

    Deshalb mein Tipp:

    Deine Einrichtung gefällt mir gut, vor allem die Doppelbelüftung. Lass mal das Sprühen weg, vielleicht werden sie dann ruhiger. Sind sie noch immer unruhig, halte sie ein bisschen kühler.

    Hunger führte bei meinen Baumbewohnern nie zu Unruhe, die lauern auf ihre Beute.

    Zum Trinken mache ich manchmal mit der Spritze einen Tropfen ins Gespinst, gerne nach einer Häutung. Bei allen meinen grösseren Tieren ist übrigens eine Wasserschüssel drin, auch bei den Baumbewohnern.

    Danke für die die Antwort.

    Werde sie aber wahrscheinlich behalten. Sicherheitshalber. Ich denke, ich werde sie verpaaren, sobald sie adult ist. Mal sehen, ob sich die schwarzen Beine vererben. Sieht ja gar nicht schlecht aus.

    Bei Neoholothele incei sieht man es ja auch schon an den Nymphen, welche Variante man hat. Angeblich sogar verschiedene im gleichen Kokon.

    Liebe Grüße

    Irene

    Hallo aus Deutschland

    Ich bin neu hier und habe mich angemeldet, da ich eine Frage habe:

    Ich habe Harpactira pulchripes nachgezogen. Die Männchen sind größtenteils adult und auch verkauft. Die Weibchen sind noch nicht so weit, aber alle fit und entwickeln sich gut.

    Soweit normal. Eines der Mädchen zeigt aber seit der letzten Häutung eine Farbanomalie:

    Es hat tiefschwarze Beine wo sie blau sein sollten. So kann ich sie nicht verkaufen, glaubt ja keiner, dass das eine Harpactira pulchripes ist. Kann ich mit ihr weiterzüchten? Werden solche Anomalien dominant oder rezessiv vererbt?

    Sie ist sicher kein Hybride.