Beiträge von Alveus

    Hallo


    Zumindest für mein Gewissen ist es zufriedenstellen, da es wohl weniger an einem Haltungsfehler liegt.


    Meine Neugierde ist aber nicht zufrieden.


    Das fehlen von Fressfeinden kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

    Das würde ja voraussetzen, dass die Spinne über ein Langzeitgedächtniss verfügt und daraus Schlüsse für die Zukunft ziehen kann.


    Was ich mir eher vorstellen könnte ist, dass sie ihrem Grabtrieb im Terrarium nicht nachkommen kann und keine "Wohnkammer" anlegt und sich ab einer bestimmten Grösse im Freien häuten muss. Das würde aber bedeuten, dass sie sich absofort immer im Freien häutet. Zumindest bis sie ein grösseres Terrarium bekommt.


    Oder konntet ihr beobachten, dass sie sich im gleichen Terrarium doch wieder in den Bau zurückzog zur Häutung?


    Gruss, Alveus


    Ps: Die Hängematte ist echt der Hit!

    Hallo.


    Ich hab da mehr eine Frage aus Interesse.


    Meine A. geniculata hat sich heute gehäutet. Aber statt ihren Bau zu erweitern und sich darin zu verbunkern wie bisher, hat sie ihr Häutungsgespinst direkt vor den Eingang gepackt und sich so ausgesperrt und im Prinzip völlig ungeschützt gehäutet.

    Interessanterweise hat ihre Schwester letzte Woche bei meiner Kollegin das genau gleiche durchgezogen.


    Jetzt meine Frage:

    Ist das einfach eine Verhaltensanomalie? In der Natur würde das ja wohl den sicheren Tod bedeuten.


    Oder kann sie in dem Terrarium schlicht weg nicht ihrem natürlichen Trieb nachkommen, sprich sich an einem anderen Ort einen grösseren Bau anlegen? Mir ist nähmlich aufgefallen, dass sie in letzter Zeit kaum mehr ihren Bau aufgesucht hat, und wenn dann ist sie nie ganz hinein.


    Der Carapax der Exuvie ohne Chelizeren beträgt 2cm.

    Mein Terrarium hat vorerst 40x35cm und eine groszügige Wurzel, wo sie an einem anderen Ort graben könnte.

    Bei der Kollegin habe ich ein 80x40 Terri eingerichtet mit mehreren Wurzeln wo sie sich eigentlich auch problemlos einen neuen Bau anlegen könnte.


    Oder was habt ihr für Vermutungen?


    Gruss, Alveus

    Hallo Mike


    Es ist eigentlich auch einfach. Die ersten zwei drei mal bricht es evt nicht schön sauber. Aber man bekommt schnell das Gefühl dafür.


    Da ich das Plexiglass für "Dächer" von Spiderlingboxen brauche, werde ich das dünnste Plexiglas nehmen


    Bedenke einfach, dass je dünner das Plexi, desto schneller und stärker biegt es sich, wenn es auf einer Seite mehr Luftfechtigkeit abbekommt als auf der anderen.


    Edit:


    Die Führungschienenprofile oben/unten habe ich aus dem Obi. Im Hornbach gibts die auch. Coop B&H und Migros DI&G führen sie zumindest nicht Online.

    Die PVC U-Profile findest in allen, wenn auch meist nur in Weiss.


    Gruss, Alveus

    Hallo Mike.


    Eigentlich ähnlich wie man Glas schneidet.

    Ich ritze mit einem Cutter eine 1-2mm tiefe Kerbe in das Plexi. Da empfielt es sich eine rutschsichere Führungshilfe zu nehmen. Ein Anschlagswinkel z.B.


    Danach das Plexi mit der Kerbe auf die Tischkante legen. Die Kerbe nach oben!

    Ich klemme das Plexi gerne zwischen dem Tisch und einem Brett ein zur Sicherheit, das es auch an der Kerbe bricht. Danach das freihängende Stück langsam und gleichmäsig nach unten drücken. Nicht in einem Ruck wie bei Glas.

    Vorsicht! Wenn es bricht, gibt es einen ordentlichen Knall!


    Bei grossen Scheiben, lege ich diese auf zwei Bretter mit der Kerbe nach unten genau zwischen den Bretter. Dann lege ich ein drittes Brett oben auf die Scheibe an die Kerbe und stehe darauf. Dann hebe ich die andere Seite, wenn möglich samt Brett, nach oben bis es Knallt. Für ein normal grosses Vogelspinnenterrarium wird dies aer wohl kaum nötig sein.


    Wenn das Interesse Besteht, kann ich ha mal eine Dokumentation machen, wenn ich das nächste mal eines Baue.


    Gruss, Alveus

    Hallo


    Naja 10 Tage ist bei einer Vogelspinne noch lange keine Diät. ;)


    Wenn es eine Verstopfung sein sollte, sieht man diese oft an einer Kotverkrustung am After. Viel machen kann man da nicht, besonders als Anfänger bei einer Poecillotheria...


    Einfach nur Geduld, meine zeigt sich auch schon seit über 2 Wochen gar nicht mehr, da sie sich bald Häutet. Und sie wird sich wohl auch sicher 2 weitere Wochen nicht mehr zeigen.

    Dass sich meine gar nicht zeigt, deine aber schon, liegt wohl daran, dass meine ein überdimensioniertes Versteck hat...


    Von der Färbung her, bei deiner, würde ich auch auf eine Häutung tippen. Einfach schauen, dass es nicht zu trocken ist. Die Monsunzeit fängt eh auch bald an.


    Gruss, Alveus.

    Hallo

    Dann müsste man auch sagen das Falltüren Terrarien auch gefährlich sind, weil ich mit einer Hand das Glas halten muss und dadurch nur eine Hand zu Verfügung habe, mir da eher ne Spinne beim Öffnen entwischen kann.

    Versteh ich nicht....


    Mann kann die Schiene ja einfach blockieren. Hier ein Trinkhalm, schwarz gestreift der Sichtbarkeit wegen.


    Da fällt mir spontan ein:

    Wer mit einem Glasbohrer umzugehen weiss, kann auch ein kleines Loch für einen Sicherungsbolzen Bohren, welcher im geöffneten Zustand durch die Falltüre über die Deckscheibe gesteckt wird. Theoretisch geht das auch, wenn man ein Loch für den Bolzen, in gewünschter Höhe durch die Schiene + Seitenscheibe bohrt. Einseitig sollte reichen.


    Wenn man sich das Terri selber bastelt, kann man sich das Leben noch einfacher machen:


    Einfach statt ein Deckglas + Lüftungsgitter, eine Schiebedeckel aus Plexi mit Luftlöcher verbauen, welcher sich über die Falltür schieben lässt.

    Für die vollendete Dekadenz kann man da noch eine Futterlucke einbauen.


    Theoretisch könnte mann eine solche Futterlucke auch in einem Exoterra verbauen, wenn man das Gitter eh durch Plexi ersetzt. Nur nicht den Sicherungsbolzen vergessen! Die Lucke aufzuschieben schafft sonst auch eine junge Spinne.


    Gruss, Alveus


    Sorry für das Off Topic

    Hallo


    Jeder der schon einen Gruselfim gesehen hat, der in einem düsteren Wald spielt, kennt seinen Ruf:

    Gavia immer in Ontario Kanada.


    Leider habe ich nur noch die komprimierten Dateien... währen eigentlich gestochenscharfe DSLR Bilder.


    Gruss, Alveus

    Hallo


    Nach meiner Meinung, kann man viele VS in das Endterri überführen, sobald sie halbwüchsig sind. Klar bedeutet es evt einen höheren Aufwand bei der Futtergabe und Überwachung, weshalb viele der "Grosshobbiesten" und Züchter verständlicherweise darauf verzichten.

    Hat man aber nur +- 10 Terrarien, ist das eigentlich kein Grund. Aber am Ende ebtscheidet auch den eigenes Wohlbefinden.


    Das nicht sehen der Terrarienbewohner gehört bei den Vogelspinnen halt dazu...

    Und als Halter eines Tetraodon miurus kann ich sagen, nicht nur bei den Vogelspinnen... ;)


    Gruss, Alveus.

    Hallo.


    Es gibt eine Veröffentlichung im Bezug auf Stress bei Insekten/Wirbellose. Nur finde diese nicht... daher ist folgender Text meine eigene Meinung/Intepretation zu der Thematik.


    Du darfst den Stress, wie ihn Menschen empfinden können, nicht auf Spinnen projezieren.

    Das ist als ob du das neueste Computerspiel auf einem Abakus instalieren wolltest.


    Der "Stress" den Vogelspinnen empfinden, ist ziehmlich rudimentär:

    Irgend etwas stört die Spinne (Umweltbedingungen oder potentielle Bedrohungen) und sie reagiert darauf. Ist der Störfaktor weg, normalisiert sich ihr Verhalten innert kürzester Zeit. (Minuten höchstens Stunden).

    Wenn du deine Spinnen also nicht gerade einem Dauerstress aussetzt, sollte nichts passieren.


    Natürlich sollte man eine Spinne nicht gerade monatelang 1x wöchentlich umquartieren. Aber einmal wird das einer Spinne nicht schaden, wenn sie sich nicht gerade in einer Häutungsphase befindet.

    Daher würde ich bei rein pragmatisch entscheiden, und die Spinne in den zu kleinen und "doofen" Becher wählen.

    Nur schon weil mich der Anblick eines solchen Becherterrarium selber ziehmlich stresst ;).



    Gruss, Alveus

    Hallo Mike


    Männchen haben eher dieFärbung und Musterung junger Metallicas (meine Auffassung). Wobei ich schon fast Violette Männchen live gesehen habe, was aber auch an der Beleuchtung liegen kann.

    Aber bist du mit mir einverstanden, dass sie sich relativ bald häuten sollte?

    Meine hat in der grösse von deiner (geschätzt an der Färbung)

    4 Monate zwischen zwei Häutungen gebraucht. Davor 2 Monate und davor nur 1 Monat.


    Ohne zu wissen wann sie sich das letzte mal gehäutet hat, kann ich das unmöglich anhand von Bildern sagen. Das einzige was ich weiss, ist das Blau deutlich blasser und matter wird, was bei jungen eher schwierig zu sehen ist.


    Fett ist sie, daher würde ich sie sowiso nicht mehr Füttern, bis sie sich gehäutet hat oder ihr Abdomen um einiges kleiner wird. Meine war nicht einmal kurz vor der Häutung so prall ;)



    Gruss, Alveus

    Hallo Mike.


    Und obwohl viele sagen dass die Bepflanzung nur Dekoration sei, zeigt sich die Poeci jetzt viel mehr.

    Meine P. metallica trinkt nur von den Blättern. Nicht aus dem Netz und schon garnicht aus dem Napf.

    Die Alte hat die Blätter immer zu sich gezogen, da sie ihren Baumstamm nicht verlassen wollte. Die neue stürzt sich da voll ins Gebüsch, wenn ich gesprüht habe ;).

    Nach den Bildern ist es für mich ein 1.0 Bock,

    Wie meinst du das? Ich sehe keine Bulben. Dorsal ist es nach meinem Wissen unmöglich, das Geschlecht zu bestimmen und Ventral ist es auch eher Raten.

    Die Bestimmung der Exuvie bei der P. metallica ist auch so eine Sache, da sie die Häute ins unerkenntliche zerkauen, holst du die nicht rechtzeitig heraus.


    Sollte es ein Bock sein, tauschen gewisse Züchter diesen unentgeltlich gegen ein unbestimmtes Exemplar solange bis du eine Dame hast.


    Gruss, Alveus

    Hallo

    Nun hat sich eine weitere Frage ergeben:

    Laut deines Textes kosten die Tiere 50-85€. In den zwei online-Shops, die ich bis jetzt gesehen habe, kosten sie 15-25€

    Wie Jessica schon erwähnt hat, wird sich der Preis eher auf unbestimmte Nymphen (Slings in der umgangssprache oder 0.0.x.) beziehen.

    Ob du mit solch kleinen Fusselnymphen beginnen möchstest, hängt von dir ab.

    Zum einen ist es sehr spannen die Entwicklung zu beobachten, zum anderen sind kleine Nymphen oft etwas empfindlicher als ältere Nymphen (subadult/juvenil) oder adulte Tiere. Besonders Caribena versicolor ist ein Paradebeispiel für beides.


    Jetzt habe ich da schon bedenken, denn so ist es z.b. bei meinen anderen Haustieren Ratten so, wenn man die bei einem großen Zoogeschäft kauft sind diese oft weniger zutraulich als beim Züchter, weil sie im Geschäft mehr als Futtertiere gezüchtet werden. Man zahlt also lieber etwas mehr, weil die dann ein besseres Leben haben

    Ist das bei den Spinnen auch so? Lieber nicht bei den niedrigen Preisen?

    Zumindest in der Schweiz sind die privaten Züchter sowiso günstiger als die grossen Tierläden (Onlineshops gibt es bei uns nicht wircklich)

    Oft haben die Tierläden die Spinnen oft von den privat Züchtern aus der Region (zumindest bei den Qualipets in meiner Region weiss ich es vom Züchter).


    Aus den von Jessica genannten Gründen würde ich dir zu einem Besuch bei einem seriösen Züchter raten, der auch aktuell Besucher empfängt.

    Nebst der Beratung und dem bestaunen anderer Tiere kannst du dir oft noch dein Exemplar selber aussuchen und gewisse verkaufen auf Nachfrage auch gleich ein occasion Terri.


    Die grösste Gefahr ist, dass es einfach nicht beim bestaunen anderer Tiere bleibt...



    Gruss, Alveus

    Hallo


    Wenn wir schon bei Göttern sind:


    Mann nennt sie Kālī, Herrin des Todes.

    Eine blau- manchmal auch schwarzhäutige Gottheit, deren vielen Arme von goldenen Schmuckreifen geziert werden.

    Ihr Mund ist rot verschmiert von dem Blut ihrer Feinde, welches sie trinkt und wie im Rausche über ihnen Tanzt.


    Auf welche Vogelspinne trifft die Beschreibung am besten zu?

    Sollte wohl nicht zu schwer sein.



    Gruss, Alveus

    Hallo


    Benuzt du "hektisch" und "exzentrisch" als eine Umschreibung von Hysterie (lat: Hystero)?

    Hürdenläuferin wird wohl ein Hinweis auf die lateinische Übersetzung von Hürde sein? Wobei man aufpassen muss, da Crates auch griechisch für Kiste ist! Und Griechisch wird ja auch gerne in der biologischen Nomenklatur verwendet.

    Apropos griechisch: spielst du mit der Bärenstärke etwa auf den griechischen Halbgott ab, welcher für seine enorme Stärke berühmt war?


    Gruss, Alveus

    Hallo

    Sinnigerweise hier in der Schweiz, und nicht etwa in D.

    Wie meinst du das?

    Beim Bild heisst es ja "Versand aus Düsseldorf, Deutschland" und beim Händler ist der Standort auch in Deutschland angegeben.


    Nun frage ich mich, wer ist den eigentlich der "Eigentümer" der Grafiken? Denn "Besitz", ist nicht gleichbedeutend bzw. identisch mit "Eigentum" und der "Verkäufer", kann sehr wohl auch in Kommission oder was auch immer handeln


    Kann mir gut vorstellen, dass es im Auftrag verkauft wird. Ob aus finanziellem Druck oder ein Nachlasverkauf.


    Gruss, Alveus.