Beiträge von Frostus

    Hoi Zämme


    Gäbe es die Möglichkeit digital am Vortrag teilzunehmen?


    Für euch beiden Technikfreaks müsste das doch kein Problem sein, oder? :P Wäre cool! Oder Martin nimmt es auf und stellt es dann geschlossen auf YouTube oder so?


    Liebe Grüsse


    Roger vo Bärn

    Moin Zusammen


    Hoffentlich darf ich hier auch noch kurz etwas Senf beisteuern.


    Die Diskussion über das Licht ist so alt wie die Aqua-/Terraristik selbst und mit LED hat diese dann auch ein neues Level erreicht. Schon damals beim Aquarium und als es noch keine Online-Foren gab "Meine Pflanzen kommen nicht und dabei hab ich doch die teuren Röhren aus dem Zoofach drin!" - "Ach ich hab normale aus der Mitgros drin und bei mir spriesst es wie blöd!"


    Bei Pflanzen denkt man meist automatisch erst mal an Licht und dann eben Assel, Springies oder Schädlinge. Auch bei den Pflanzen gibt es ja noch mehr Faktoren und nur weil ein Efeu von Franz bei mir gut gedeiht, muss der Efeu aus einem Baumarkt oder im Optimalfall aus einem Gartenzenter im selben Terri nicht zwangsläufig kommen.


    Weiter wichtige Faktoren bei nicht selbst gezogenen Pflanzen sind auch das Wasser (z.B. Härte, Menge) und die Düngung.


    Die Efeutute von Bernhard gedeiht bei mir super, dann habe ich welche aus dem Gartenzenter gekauft und im selben Terri machen sich erste prächtig, die anderen haben das Zeitliche gesegnet. Seit der Erleuchtung in dieser Hinsicht frage ich meistens nach, mit was für Wasser gegossen und wie oft Gedüngt wurde, anschliessend versuche ich das Pflänzchen bei der T. blondi (je nach Pflanze natürlich) auszugewöhnen und auf unsere Bedingungen abzustimmen. Da wir eher hartes Wasser haben, mische ich so oder so meist halb Osmose mit halb Leitung und gedüngt wird bei mir nix.

    Meine Güte, hoffentlich avanciere ich hier nicht zum Allesbesserwisser!


    Bei trockenen Terries habe ich dann auch Mühe. Die stachellosen Sukkulenden sind nicht so meins, da kommt bei mir dann eher Tilandsien und getrocknete Grasbüschel zum Einsatz. In einem M. balfouri und einem H. pulchirpes Terri habe ich jetzt wieder mal je eine Crassula drin, welche sich nun seit ca. 2 Monaten gar nicht schlecht machen. Meist vergebe ich es mir dort mit zu viel Wasser "Oh das ist so trocken, die muss doch Durst haben!".


    Liebe Grüsse


    Roger

    Moin Zusammen


    Also zur Artbestimmung gehört noch mehr als "nur" die Färbung, welche sofort sichtbar ist. Wenn Ihr euch da mal so Bestimmungsdokumente anschaut, seht Ihr, was ich meine und bei mir leben auch Spinnen (also weder T. vagans noch B. albiceps), welche von der Färbung (noch) nicht dem "normalen" entsprechen.


    Ist das Tier überhaupt schon Adult? Ist es bestummen? Sicher wären auch dorsale und ventrale Bilder hilfreich.


    Die gelieferten Bilder lassen kaum eine abschliessende Bestimmung zu, auch mit noch besseren Bildern dürfte es eine Lotterie bleiben und das Foto von Wolfram hat doch auch Ähnlichkeit mit einer P. victori :P


    Edith war hier:

    Damit ich hier nicht nur den "Mimimi-das geht nit und da nit gut" hier noch etwas produktives. Mendoza und Francke haben 2020 die Revision von Brachypelma veröffentlicht, vielleicht findet Ihr da etwas mehr dazu raus:

    SYSTEMATIC REVISION OF BRACHYPELMA


    Liebe Grüsse


    Roger

    Moinsen Lars


    Hoffentlich gelingt mir der Versuch, meine Antworten etwas zu strukturieren.


    Schon vorab zum Ausdruck "Einsteiger geeignet", klar gibt es Tendenzen bei den jeweiligen Gattungen und Spezies, im Endeffekt sprechen wir immer von einem Tier, was unberechenbar bleibt. Es gibt Pitbull-Kuscheltiere aber auch Killermaschinen und bei den Vogelspinnen ist es so, dass sich nach jeder Häutung der"Charakter" bzw. das Verhalten verändern kann. Somit ist "Einsteiger geeignet/freundlich" immer ein relativer Begriff. Dementsprechend beziehen sich meine Antworten auf die Erfahrungen mit unseren Tieren.


    - Acanthoscurria geniculata: Also unsere springt durchs halbe Terrarium, wenn isch da etwas bewegt und beisst auch gleich zu. Meine Spinne würde ich keinem Anfänger anvertrauen. Sehr schöne und interessante Spinne, die oft blicken lässt.


    - Brachypelma boehmei: Unsere hat nach jeder Häutung relativ schnell wieder ein blankes Hinterteil. Sie steht an keiner hoch frequentierten Stelle, womit ich Stress auf Grund von äusseren Bedingungen eigentlich ausschliesse. Da ER sich vor kurzem gehäutet hat, wird er nun ein grösseres Terrarium bekommen, was hoffentlich das blanke Füdli eliminiert. Nicht ganz die Antwort auf deine Frage deswegen: "Ja, unsere schmeisst mit Haaren, sobald man etwas am Terri macht!"


    - Chilobrachys sp. blue Vietnam: Ja, weniger was für den Anfang aber nicht grundsätzlich wegen der Handhabung. Röhrenbewohner sieht man so schon selten und wenn dieser Punkt wegfällt, fällt auch die Lust beim Anfänger, der dann vielleicht auch noch viel Geld für das Lebewesen ausgegeben hat. Nebst dem, dass es eine Alte Welt-Spinne ist und da ist immer mehr Vorsicht geboten, da das Gift potenziell stärker ist.


    - Nhandu chromatus: Davon habe ich erst Kleine (Slings) und noch keine Erfahrung mit grösseren Tieren. Die kleinen sind bei uns tatsächlich kaum zu sehen. Aggressivität dementsprechend zur Zeit eher gering bei uns.


    - Lasiodora parahybana: Auch davon haben wir erst kleinere Ausgaben aber das Selbstbewusstsein ist tatsächlich schon zu sehen, unsere grösste verkriecht sich nicht bei jeden Rüttler, sondern kommt aktiv aber (noch) nicht in aggressiver Weise. Bei uns scheint es eher eine Neugier zu sein. Das Tier darf auch durchaus selbstbewusst sein, wenn man bedenkt, dass sie kurz hinter T. blondi zu den grössten gehören.


    Hehehe, wenn du gefallen daran findest, werden es definitiv mehr werden :D . Meine eigene, und somit subjektive Empfehlung, wäre eine Brachypelma und zwar hamorii oder emilia, boehmei bombt auch uns immerzu aber die anderen beiden verhalten sich sehr sexy bei uns und zeigen sich eigentlich durchgehend. Falls du eine findest, finde ich auch eine Grammostola pulchripes oder actaeon (die kommt auch gerne mal schauen was geht) für den Anfang sehr coole und sichtbare (auch von der Färbung interessante) Spinnen. Wichtig ist sich immer vor Augen zu führen, dass es sich dabei bei keiner um ein Kuscheltier handelt!


    Nun das liebe Thema Temperatur!

    Hier kommt das Stichwort Dia-Pause und da herrscht sozusagen eine Glaubenskrieg. Die einen sind der Meinung, dass eine Spinne keine Dia-Pause braucht, die anderen schon und dazwischen gibt es noch vieles weitere Grauzonen. Langer Rede kurzer Sinn: Woher kommt das Tier, gibt es dort überhaupt solche saisonalen Schwankungen und wie wurde es bzw. dessen Generationen bereits (im Terrarium) gehalten?

    Was allerdings klar ist, dass 16-18°C für alle genannten Arten zu wenig sind, sofern du von 7*24h sprichst. Punktuelle Schwankungen in diesen Bereich runter können gewisse Tiere durchaus überstehen aber nicht auf Dauer! Eine Nachtabsenkung auf 18 - 22°C ist je nach Art absolut normal.


    Futtertiere:

    Also bei uns zirpt nichts! Aus genau dem Grund mag ich auch keine Heimchen, wir füttern Fliegen, Mehlwürmer, Schaben und Grasshüpfer, da zirpt nix. Tote Futtertiere gehen in beschränktem Mass, wenn du die Bewegung im Spinnennetz nachahmen kannst aber unsere Pfleglinge erkennen auf Grund der Bewegung im Netz in etwa die Grösse des Tieres und wenn du die falsche Grösse simulierst, kommt der 8-beinige Horrorhamster nicht raus oder verteidigt sich lediglich. Lebend ist immer besser!


    Fernseher und Musik?

    Ja, wenn die Lautstärke zu Vibrationen führt ganz sicher! Licht ist sekundär und auch von der Spezies abhängig. Hoffentlich lass ich mich nicht auf die Äste raus, wenn ich sage, dass der grösste Teil Vogelspinnen eher schlecht sehen. Bsp: Unsere S. calceatum flüchtet beim kleinsten Sonnenstrahl, während andere (möchte ja jetzt auch keine blossstellen :P ) direkt mit Volllicht blenden kannst und die nicht reagieren.


    Bücher!?

    Nun die werden immer von einer Person geschrieben und dies hoffentlich nicht in böser Absicht. Es gibt natürlich konsequentere und eher nachlässigere Autoren bzw. Wissenschaftler. Gerade bei den Spinnen wirst du dann schnell feststellen, dass es dann plötzlich Tiere gibt, welche dir als A verkauft werden im Laden oder beim Züchter (ist aber meist die bessere Wahl!) und sich am Schluss jedoch als M, P, X, Y, Z oder sogar überhaupt nicht bestimmbar rausstellen.


    Oh my god, ich sollte meinen Nicknamen tatsächlich auf "Romanschreiber" ändern. Sorry für das zutexten und ich hoffe, du kannst da was rausziehen für dich.


    Liebe Grüsse


    Roger


    Tante Edit:

    Eine weitere Überlegung für den Einstieg ist auch noch, in welchem Stadium schaffe ich mir das Tier für den Anfang an? Die Antwort hat Auswirkung auf Handhabung sowie auf Grösse von Terrarium und Futtertieren.

    Hoi Zämme


    Nando hat recht! Es ist Gluvia dorsalis!


    Beschrieben 1817 von Latreille, da hat uns Jannik den Beschreiber im Namen seines Tipps geliefert.


    Bin ich eine "echte" Spinne? Vielleicht wäre ich das gerne aber aktuell gehöre ich zu einer Ordnung von Bauarbeitern.

    Bauarbeiter wegen Walzenspinne


    Ich bin ein halber Inselbewohner (wegen der Iberischen Halbinsel) und mag weisses Ufer sehr. Mein Finder hat mich vor über 200 Jahren beschrieben und nach vergleichsweise kurzer Zeit wusste es dann schon einer besser und steckte mich in eine andere Gattung (Latreille beschrieb sie zuerst als Galeodes dorsalis).


    Wen man bedenkt, dass mein Beschreiber einen Vater hatte, dessen Namen aus 6 Teilen bestand (inkl. Apostroph) (Baron d’Espagnac Jean Joseph Sahuguet d’Amarzits) ist es traurig zu wissen, dass heute nicht einmal dessen Mutter bekannt ist und er selber verwaist sowie mittellos war.


    Nando? - Du bist LOL


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Mike


    Hehehe, danke für die Lorbeeren, vielleicht gibt es aber Fachleute hier, die es besser können, mein Wissen basiert auf Testen und selber aneignen also kein professioneller Background ;)


    Ich habe hier noch um die 50 tote Spinnen (Kein einziges der Tiere ist von mir!) und nochmal so viele Häute liegen, die ich noch präparieren sollte und da werde ich sicher mal einen Test mit Epoxy machen.


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Zämme


    Aaaalsoo, scheint jetzt doch schwerer zu sein :grins:


    Das gesuchte Tier gehört zur Klasse der Spinnentiere ist dann aber nicht bei den Tetrapulmonata und entsprechend auch nicht unter Araneae zu finden. Es handelt sich nicht um einen Skorpion und im Ordnungsnamen ist aus "...spinnen" vorhanden.


    Damit habe ich glaube ich den Stups in die richtige Richtung gegeben.


    Viel Spass beim weiteren Recherchieren.


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Mike


    Also konservieren zu welchem Zweck? Einfach, dass sie nicht kaputt geht, um sie an die Wand zu hängen oder als Briefbeschwerer?


    Alkohol und Epoxy sind mir als erstes in den Sinn gekommen. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Epoxyharz klar von Presto gemacht, eine Spinne bzw. nur die Exuvie habe ich noch nicht eingegossen, habe damit hauptsächlich Rückwände bearbeitet. Das Harz bekommst du im Coop Bau und Hobby sowie im Obi jeweils in der Autoabteilung. Vermutlich wird es eine Herausforderung sein, dass an all den feinen Häärchen Luftblasen hängen bleiben, da bräuchtest du dann eine Möglichkeit, diese weg zu rütteln/vibrieren sowie eine Heissluftpistole um die Bläschen dann an der Oberfläche weg zu bekommen. Allgemein weiss ich nicht, wie sich die Häärchen beim Giessen verhalten werden. Bei dieser Methode bekommst du einen Klotz, den du dann noch zurechtschleifen, -sägen und polieren kannst.


    Wenn du keinen Klotz möchtest, benutze ich Haarspray zur "Konservierung und Fixierung" von Präparaten. Das Haarspray aus etwa 20 cm + dünn aufsprühen und dass in mehreren Schichten. Achtung, wenn du zuviel aufprühst fängt die Haut an zu glänzen und aufpassen, dass nichts die Exuvie berührt solange das Haarspray noch nicht ganz getrocknet ist, sonst verkleben die feinen Häärchen.


    Beim Alkohol brauchst du einen entsprechenden Behälter. In eine Flasche wirst du die trockene Haut durch den Flaschenhals kaum reinbringen, da kannst du dich direkt drauf setzen.


    Liebe Grüsse


    Roger

    Gugguseli


    Hehe mal schauen, ob ich mit meiner neuen "Technik" ein Rätsel hinbekommen habe, dass Spass macht und (wir für mich beim erstellen) lehrreich ist. Nando Erni Du hast natürlich recht, umso mehr Rätsel desto mehr Aktivität theoretisch, deshalb let's go on :grins:


    Bin ich eine "echte" Spinne? Vielleicht wäre ich das gerne aber aktuell gehöre ich zu einer Ordnung von Bauarbeitern.


    Ich bin ein halber Inselbewohner und mag weisses Ufer sehr. Mein Finder hat mich vor über 200 Jahren beschrieben und nach vergleichsweise kurzer Zeit wusste es dann schon einer besser und steckte mich in eine andere Gattung.


    Wen man bedenkt, dass mein Beschreiber einen Vater hatte, dessen Namen aus 6 Teilen bestand (inkl. Apostroph) ist es traurig zu wissen, dass heute nicht einmal dessen Mutter bekannt ist und er selber verwaist sowie mittellos war.


    Wer bin ich?


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Nando


    Ja klar, wo nix zu lösen ist. .. Meine Logik sollte primär mal vertuschen, dass ich gerade noch keine Idee habe - hast mich erwischt :(


    Die Logik ist aber nicht unberechtigt, wenn nur Joachim, du und ich da sind, jetzt aktuell, dann ginge das Spiel ja nur zwischen uns drei weiter, im Moment und alle anderen hätten nichts davon. Wäisch wani mäin?


    Liebe Gruess


    Roger

    Hoi Alveus


    WoW, schön natürliches Setup!


    Wenn das bei dir an den Wänden hängt, kann es dann davon kommen, dass die nicht schimmeln, weil du sie nicht direkt besprühst? Bei mir tritt in jedem Terri über ca. 70% LF Schimmel an den Cocosteilen (Cocosfaser, Cocosnussschale und von Matten sprechen wir gar nicht erst) auf, kann es sein, weil ich nicht genug aufpasse und diese beim Sprühen nass werden?


    Cocos habe ich nur noch in Trockenterris.


    Im Schreiben ist mir grade nichts anderes als die Gurke eingefallen, weil ich die 5 Minuten zuvor für die Schneckis vorbereitet hatte 8o


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Nando


    Merci beaucoup! :bier:

    Damit das Quiz nicht nur zwischen uns Dreien weiterläuft, warte ich noch einen Tag zwei mit posten des neuen Rätsel :)


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoihoi Irene


    Schön, dass du von der passiven auf die aktive Seite gewechselt hast.


    Klar dürfen auch Deutsche sowie Österreicher mitspielen, die werden einfach immer erst am Schluss gewählt 8o


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Insomnia


    Willkommen im Forum!


    Persönlich bin ich sehr gespannt auf allfällige Beiträge zu deinem balfouri. Bei mir wohnen 2 Kolonien, eine mit 5 Tieren und eine mit 11 Tieren :bier:

    Liebe Grüsse


    Roger

    Haaaaaa, einer meiner Lieblinge!


    Chromatopelma cyaneopubescens


    Der Norweger Embrik Strand hat sie 1907 als erster beschrieben, damals aber noch als "Eurypelma Cyaneopubescens". Er fand sie im Bundesstaat Falcón (Halbinsel Paraguaná) und der Smaragd kommt von der Farbe, weil Sie grün-blau-blaugrün ist und sie diese Eigenschaft mit dem Smaragd teilt :)


    Liebe Grüsse


    Roger

    Hoi Zämme


    Alles was Wasser speichern und wieder an die Luft abgeben kann, wird einen ähnlichen Effekt haben, wie effektiv dieser bei den verschiedenen Materialien ist, weiss ich allerdings auch nicht.


    Vorsicht ist jedoch geboten, denn es gibt Materialien, die gerne anfangen zu schimmeln. Kokosgesocks setze ich beispielsweise, wenn überhaupt, nur in trockenen Terris ein, das Zeug schimmelt schneller als die alte Gurke in der Küche. Pinienrinde weiss ich jetzt nicht, teilweise habe ich Reptibark im Einsatz, ob das Pinie ist? Diese Holzschnitzel ziehen auch gerne Funghi und nutze ich nur für die Optik.


    Liebe Grüsse


    Roger