Beiträge von Spreisel

    Hallo Johannes,


    als erste Spinne würde ich eher nicht mit einem Jungtier einsteigen. Etwas größere Tiere sind nicht so empfindlich und die Brachypelmen wachsen eh gemütlich.


    Aber eigentlich ist es eh besser gleich mit zwei Tieren anzufangen (nicht im gleichen Terrarium), denn manchmal verstecken sich die Spinnen auch mal eine Weile und dann kann man solange den Nachbarn begutachten. Vom Aufwand fürs Futter her ist es eh egal ob ein oder zwei.


    Gruß

    Spreisel

    Hallo Oliver,


    sieht ja interessant aus! So ist sie gar nicht mehr so groß :) . Hast Du keine Sorge, dass es etwas zu feucht wird - ich dachte Lasiodora parahybana leben in Trockenwäldern?! Und ob das Tier nicht auch ins Wasser greift zum Jagen?


    Gruß Spreisel

    Hallo Zusammen!


    Die Medien, wenn wir es nicht besser wüssten =O =O =O


    Ich zitiere:


    >>>

    Macht ihrem Namen alle Ehre Bizarres Video: Gigantische Vogelspinne verspeist ganzen Vogel am Stück

    Arachnophobiker sollten dieses Video nicht ansehen. Im Internet ist ein etwa einminütiger Clip aufgetaucht, der eine Spinne zeigt, die einen Vogel verspeist. Laut Jason Dunlop vom Naturhistorischen Museum des Leibniz-Instituts für Evolutions- und Biodiversitätsforschung soll es sich bei der Spinne um eine Gemeine Vogelspinne handeln.


    Die Weibchen der Gemeinen Vogelspinne erreichen eine Körperlänge von bis zu 7 Zentimetern. Die Beinspannweite kann 12 Zentimeter betragen. Vogelspinnen spritzen ein Verdauungssekret in ihre Beute und saugen die verflüssigten Überreste ein.

    Gigantische Vogelspinne verspeist ganzen Vogel am Stück

    Bei dem Vogel soll es sich möglicherweise um einen Zaunkönig handeln. Von ihrer Vorliebe für gefiederte Beute haben die Vogelspinnen im Deutschen ihren Namen und doch wirkt das Video der Tarantel auf viele User im Internet befremdend. Sie äußern ihr Mitleid mit dem Vogel, manche Nutzer sind von dem Anblick so verstört, dass sie beschlossen haben, nie wieder ihren Gartenschuppen zu betreten.


    Quelle:


    https://www.focus.de/panorama/…st-vogel_id_13102578.html


    >>>


    :kette:


    Gruß

    Spreisel

    Hi, nochmal!


    Also ich arbeite gerne mit WC-Rollen zusammen getackert!

    Die Löcher werden richtig voll.



    Ist ein bißchen Arbeit auch beim auseinander Pulen, aber die Kleinen gehen auch gerne in die Zwischenräume. Ist zum Zwischenreinigen echt praktisch. Etwas Futter kann man dann von oben einstreuen. Oder Karottenschalen / Löwenzahn drüber legen. Mit der Feuchtigkeit muss man halt etwas aufpassen. Normalerweise habe ich noch Futterstellen (Plastikdeckel) drin. Das hier sind ca. 600 gr. Totenkopfschaben.


    Karsten - die Idee mit dem Laub ist auch nicht schlecht, werde ich mal etwas reintun.


    Gruß

    Hallo Zusammen!


    Da ich doch regelmäßig reinschaue, möchte ich mich auch kurz vorstellen!


    Mein Name ist Herco und ich bin 1970 geboren – habe also schon ein halbes Jahrhundert mitgemacht. Durch meine Eltern bin ich früh zur Aquaristik gekommen und habe auch einige Jahre diverse Becken gepflegt. Jetzt habe ich mehr Freude an „Trockenware“.


    Spinnen haben mich schon lange fasziniert. Als erste Spinne habe ich mit 18 Jahren eine „Hausspinne“ betreut, welcher ich Fliegen ins Netz geworfen habe.


    Vor einigen Jahren wollte ich eine Vogelspinne haben, aber die Begeisterung der Familie hielt sich in Grenzen.


    Zum 40. Geburtstag (2010) habe ich dann von meiner Frau eine Vogelspinne (B. emilia) geschenkt bekommen. Das war eine große Überraschung für mich. Über die Zeit sind dann noch einige Tiere und Terrarien dazu gekommen. Die Börse in Marbach (am Neckar) ist wie ein Heimspiel (ca. 25 km entfernt.)


    Das größte Tier, welches ich gerade besitze ist eine A. geniculata mit KL ca. 6-7cm. Als Gruppe habe ich eine WG von sechs jungen M. balfouri.


    Die Terrarien waren im Wohnzimmer verteilt, so haben wir letztes Jahr die Möbel umformiert und eine Art Tierregal in Betrieb genommen.


    In der untersten Etage des Regals sind die Schaben Zuhause – Arg. Waldschaben, Totenkopfschaben und Fauchschaben. Mit den Schaben möchte ich autark sein, was Futter angeht. Selbst die Slings sind dankbare Abnehmer. Zudem sind es ja auch interessante Tiere, ab und an rappelt und zischt es halt etwas da unten.



    Gruß


    Herco



    Guten Morgen,


    vor längerer Zeit habe ich mal eine Packung Gel-Perlen (reptiles-planet; natural water 5oo ml) geschenkt bekommen. Diese Perlen nutze ich eigentlich nur für meine Schaben, wenn ich mal ein paar Tage weg bin. M.E. ist das Zeug überteuert, aber hört sich ja cool an "natural water". Wenn die Perlen länger im Terrarium liegen schrumpfen sie und werden bräunlich.Ich zerbreche sie meist, weil die so flutschig sind.


    Ich denke es gibt bessere Möglichkeiten für die Tiere. Und wenn ich ein paar Tage weg gehe "spiele" ich vorher "3-Tage-Regenwetter" :dusche: mit dem Terrarium, dann ist es kurzzeitig etwas feuchter als sonst, aber das gibt es in der Natur ja auch mal.


    Gruß
    Spreisel

    Hallo Lukas,


    meine Spinnen habe ich meist erst 1,5 - 2 Wochen nach der Häutung gefüttert. So eine Spinne kann eine (ganze) Weile ohne Futter und wenn sie sich dann versteckt und die Höhle zu macht, möchte sie ihre Ruhe. Da gilt jetzt einfach etwas abwarten. Wichtig ist, dass sie trinken kann. Manchmal versteckt sich so ein Tier über Wochen.


    Gruß

    Hallo Hardfecx,


    freut mich, dass alle noch beisammen sind. Da ich auch Fauchschaben halte - die kommen überall hoch und fast überall durch (kriechen auch durch manche Spalte zwischen Box und Deckel) - bin ich mit den Löchern vorsichtig.


    Gruß

    Hallo!


    Sind es argentinische Waldschaben?


    Die Löcher in Wand und Deckel finde ich schon groß. Ich bore meist mit 2-3 mm.


    Hast Du das Substrat schon gründlich untersucht. Auch keine toten kleine Schaben gefunden und auch keine Häute?


    Gruß

    Hallo Zusammen!


    Auch ich würde einem Anfänger raten gleich mit mindestens zwei Tieren anzufangen. So ist man nicht auf ein Tier fixiert, gerade wenn es sich doch mal eine Weile rar macht, und der Preis fürs Futter ändert sich ja eigentlich eh nicht.


    Gruß
    Spreisel