Beiträge von Karsten

    Hallo,

    Tja… eigentlich ist bis jetzt alles gut gegangen. Die 9 (8 dachte ich zuerst, weil wohl 2 eng aneinander hingen) aus dem „Matsch“- Kokon haben sich diese Woche alle in die L2 gehäutet. Ich hatte die die letzten Wochen immer mal wieder gesäubert und umquartiert:


    Die anderen L1 sind ein paar Tage hinten dran, werden jetzt aber auch dunkel:


    Alles in allem läuft es ganz gut bis jetzt.

    Hallo,

    Es sind nun alle aus dem ersten Kokon im Prälarvenstadium und ich habe die Larven auf 2 Behälter verteilt... bisher sieht es da gut aus.


    Leider gibt es auch eine schlechte Nachricht - der Kokon vom zweiten Weibchen wurde von ihr gestern vor der Höhle abgelegt und darin haben leider 2-3 Eier angefangen zu faulen... die restlichen "Jungen" waren auch bereits Prälarven, haben sich aber schon zum Großteil nicht mehr bewegt. 8 Stück habe ich gesäubert (dest.Wasser) und nochmals separiert, weil ich meinte noch Bewegung erkennen zu können - da werde ich wohl heute nach der Arbeit wissen, ob es sich der Aufwand gelohnt hat.

    Ja - ist aber besser für das Tier als weiterhin von innen aufgefressen zu werden...


    Verdammte Buckelfliegen - kenne ich von früher eigentlich gar nicht als so massive Plage. Ständig kaufe ich mittlerweile Gelbklebefallen gegen die und Trauermücken... 😕

    Möglichst schnelle Euthanasie wäre meine Empfehlung, weil es jetzt eh viel zu spät ist für irgend eine Behandlung... tut mir sehr leid!

    Ich hatte das gleiche auch schon bei einem Cyr.robustus Männchen :(

    Hier:

    Thema
    Pflegedokumentation von Cyriopagopus robustus (ex. Haplopelma 'robustum' Blue Femur)

    Hallo Leute,
    manchmal kennt eine Sucht wirklich keine Grenzen und so habe ich mir heute (03.02.2017) tatsächlich 4 kleine
    Spiderlinge in der ersten FH bei einem persönlichen Treffen mit dem Züchter gegönnt (Münchner Nachzucht). Putzige kleine Tiere (haben aber schon eine recht stattliche Größe von knapp unter 1,0 cm!), die ich vorerst noch in ihren Klejnboxen halten werde, bis sie mind. die zweite FH haben. Danach werde ich sie in 10*10*25 cm und 3/4 gefüllte Küchendosen mit gelochtem

    Hallo,

    mittlerweile haben meine Jungspinnen fast alle die 3. FH und eine KL von gut 1,5 cm erreicht. Leider kann ich sie durch den Gaze-Deckel der Behälter nicht fotografieren, da sie sofort bei jeder Störung in der Röhre verschwinden... vielleicht klappt es ja bald trotzdem mal irgendwie.

    Mein Weibchen hat in den letzten Wochen mindestens 1 große Schokoschabe oder manchmal sogar schon 1 adulte, männliche Blabtica dubia pro Woche gefressen - dabei ist sie mit gut 5,5 cm KL noch nicht wirklich groß! Der Kokonbau im letzten Jahr scheint wirklich gezehrt zu haben, denn trotz dieser Futtergier hat sie noch immer kein wirklich pralles Abdomen.

    Hallo,

    ein (freudiges) Update...

    Ich hatte die Terrarien aller 4 Weibchen kontrolliert und bei insgesamt 2 von 4 Tieren einen Kokon festgestellt. Den Kokon vom Bild aus dem vorherigen Beitrag habe ich am 21.04.21 entnommen und zur Kontrolle geöffnet (in der Hoffnung, dass er doch schon mind. 4 Wochen alt war); den Kokon bei dem anderen Weibchen dort belassen. Es waren aber nur (relativ große) Eier drin, etwa 60-70 Stück...


    Ich habe den Kokon , wie üblich in einer gesäuberten Heimchendose mit leicht feuchten, sterilisierten Küchentüchern plaziert und täglich kontrolliert. Gestern am 28.04.21 finde ich dann endlich folgendes Bild vor...

    Was ich erst für Schimmel gehalten hatte, sind nun die ersten Gliedmaßen der Prälarven! Die etwas längere Kokonzeitigung von 6-7 Wochen bei dieser Poecilotheria-Art scheint sich also zu bewahrheiten. Das liegt imho sehr wahrscheinlich an den tendenziell niedrigeren Haltungstemperaturen, die für diese Art nötig sind.

    Guten Morgen,

    ein kleines update...

    Nachdem das Männchen jedes der Weibchen bis in den Spätherbst hinein mindestens noch einmal besucht hatte (zwischendurch habe ich ihm immermal noch eine kleine Schabe angeboten), ist er Anfang Dezember 2020 relativ schnell ohne Fremdeinwirkung gestorben - der hat seinen "Job" wohl echt geliebt und alles dafür gegeben ;) :thumbup: .


    Jedenfalls nach einer "Trockenzeit" bis Ende Januar 2021 habe ich die Beleuchtung verstärkt und besprühe nun täglich mit destiliertem oder weichem Osmosewasser . Die Weibchen sind alle kaum einmal zu sehen - sie haben sich alle je im unteren Bereich eingesponnen. Gestern konnte ich einen kurzen Blick erhaschen auf etwas, das wie ein Kokon aussah - ich werde dem heute mal noch nachgehen...


    Ein junges Männchen (DNZ 2019) der Art ist Ende letzten Jahres noch dazu gekommen.

    Hallo Michael,

    für Adultis dieser Arten würde ich einen Innendurchmesser von 7-9 cm... allerdings biete ich meinen borealen Spinnen immer meist 2-3 verschiedene Höhlen an, zwischen denen sie wählen können. Bei meinen P.rufilata z.B. machen sich auch halb im Boden versenkte, senkrecht gestellte große Röhren (D_i ca. 10 cm) ganz gut oder bei meinen P.subfusca an die Seiten- oder Hinterscheibe gestellte Korkplatten oder große Halbröhren...

    Bei Salat (ganz normaler aus dem Discounter) sollten mindestens die ersten 3-4 Deckblätter entfernt werden und auch nicht zu viel gefüttert werden!

    Hallo,


    naja - es handhaben ja alle fast ähnlich und letztlich gibt einem ja der Erfolg dann Recht.


    die Idee mit dem Laub ist auch nicht schlecht, werde ich mal etwas reintun.

    Probiere es einfach mal aus - es kommt den natürlichen Gegebenheiten der Schaben etwas näher, als eine quasi-sterile Haltung und die Jungen scheinen einfach auch deutlich mehr Zeit im Substrat zu verbringen, als die Adultis... hat sicherlich einen Hintergrund. Es darf eben zu keinen Kondensationsstellen kommen, weil sonst Schimmel entsteht, aber das ist ja vermutlich klar.


    Übrigens füttere ich meine Blabtica dubia (wie auch Bl. lateralis und meine ehemaligen Totenkopfschaben) fast ausschließlich mit Katzentrockenfutter, Haferflocken, Eisbergsalat, Möhren und Äpfeln (meist Kerngehäuse oder "Schrumpel"-Obst)...