Beiträge von Andrea Heinz

    Update


    Ich habe die Dame jetzt seit Januar gut gefüttert. Sie hat sage und schreibe jede Woche zwei bis drei große Heuschrecken verputzt. Vorgestern hat sie dann verweigert. Okay, also Start des Versuches Verpaarung.
    Terrarien aneinander gestellt, Scheiben raus. Gewartet, gewartet ............ Hm, man muss ja auch mal umme Ecke ins Bad. Ich komm wieder, sind die voll am machen. Allerdings hat sie einen kleinen Baumstumpf im Terra. Beide oben .............. er schubst sie runter....... kam er natürlich nicht mehr ran. Sie macht Männchen am Baumstumpf und er reicht mit seinen Bulben nicht ran. Nach einer Zeit hab ich sie getrennt und Madam aus der Ecke vorgeholt. Gleiches Spiel wieder. Sie auf der anderen Seite unten, er wieder hoch. Er hat mit seinen Tastern geangelt, ob er getroffen hat - ich konnte es nicht sehen. Denke eher nicht.
    Nebenan trommelt die A. geniculate wie eine Bekloppte. War lustig anzusehen. X. immanis bemühen sich was zu Stande zu kriegen und die geni hockt an der Seitenscheibe und trommelt.
    Grundsätzlich hat Madam immanis die Chelizeren ausgefahren, nach ihm geschlagen und das Ophistosoma nach hinten gekippt. Ist das normal oder doch eher ein Zeichen, dass sie noch nicht will?
    Ihre letzte Häutung war am 2. August 2018, die letzten Häutungsabstände etwa ein Jahr. Er macht noch einen fitten Eindruck. Kann aber natürlich sein, dass er es bis zu ihrer nächsten Häutung nicht schafft, damit muss man rechnen. (RH war am 12. Februar 2018).
    Auf jeden Fall hab ich sie dann erst mal wieder getrennt. Sollte ich es noch mal probieren und dafür besser beide aus den jeweiligen Terrarien raus nehmen und in eine große Plastebox setzen? Oder ganz lassen? Was meint Ihr?

    Deinen Kindergarten zu erweitern wäre nicht das Problem. Allerdings ist mir schon bewußt, dass Nachzucht von X. immanis nicht einfach ist, weil die Weiber gerne den Kokon fressen. Aber da ich nun mal ein zufällig ein Pärchen habe, wärs ja blöd, den Versuch nicht zu starten.

    Hi Oliver,


    ich trau mich irgendwie nicht ran. Mache das zum ersten Mal und hab keinerlei Erfahrung. Aber eh er mir abnippelt muss ichs doch noch versuchen. Ich hol jetzt noch mal Heuschrecken und fütter Madam noch mal richtig, dass sie auch satt ist. Und dann ...........

    Guten Morgen,


    bei der Xenesthis kannst Du den Boden gießen. Beim Befüllen die Wasserschale überlaufen lassen, so dass diese Ecke des Terras immer feucht ist. Im Boden hält sich die Feuchtigkeit gut und länger als beim Sprühen. Damit sollte sie gut klar kommen. C.c. brauch nicht viel Feuchtigkeit, die mags eh eher trocken. Ich sehe da bei der Pflege gar keine Probleme, wenn Du am Wochenende zu Hause bist und Dich um die Tiere kümmern kannst. Bei C. versicolor befeuchte ich auch minimal den Boden durch Gießen und gebe etwas Wasser ins Gespinst zur direkten Aufnahme.

    Hi Manuel,
    ja das ist auch mein Gedanke. Eh man ihn einfach so sterben lässt, kann man es auch wagen. Wird es nichts, dann ist es eben so. Um zu verhindern, dass er gefressen wird, gehört schon etwas Erfahung dazu. Das geht ja so schnell.
    Wenn man einen eventuellen Kokon zeitigt, muss man ihn auch besonders pflegen. Entsprechende Luftfeuchtigkeit und regelmäßiges Wenden. Beides Punkte, die mir noch bissel unklar sind, wie ich das anstelle. Das kann die Mutter doch am besten.
    Ich würde mich echt freuen, wenn sich hier noch ein paar Fachleute zu Wort melden, die uns da mit Tips und Hinweisen weiter helfen könnten.

    Danke Manuel, für Deine Antwort.
    Ich hatte nicht die Absicht zu züchten, aber da es nun mal ein Pärchen ist, hab ich ja nichts zu verlieren.
    Die Erfolgsaussichten sind eher nicht so gut, da X. immanis wohl dazu neigt, den Kokon zu fressen.
    Dass er aber überhaupt nicht trommelt, macht mich unsicher. Er hat definitiv Bulben und Schienbeinhaken. Und vom Alter her dachte ich halt auch, dass sie geschlechtsreif sein müsste.


    Gruss Andrea

    Hallo, ich habe zufällig einen seit Juni adulten 1.0 und eine 0.1 die etwas größer ist als er. Der 0.1 hat Spermanetze gebaut, aber nie getrommelt. Die Dame habe ich seit vier Wochen in ein größeres Terra umgesetzt und ihn, um ihn zu testen, mal in ihr voriges Terra gesetzt. Nichts passiert, er trommelt immer noch nicht. Oder macht ers nur nachts, wenn ich nicht im Raum bin?


    Die Dame habe ich 2013 mit einer Körperlänge von 3 bis 3,5 cm Körperlänge bekommen. Sollte sie nicht inzwischen geschlechtsreif sein?


    Bin grad bissel ratlos. Hat jemand Tips und Ratschläge? Sollte ich einfach mal eine Verpaarung versuchen und riskieren, dass sie ihn zum Abendbrot verspeist? Oder ist sie noch gar nicht soweit? Da X. immanis ja nicht so alt werden, dachte ich eigentlich, dass es passt.


    Andrea

    Hallo, kann mir jemand sagen, was das für eine Spinne ist? Sie hat sich leider im Pool ertränkt, aber meine Freundin möchte doch wissen, was es ist. Gefunden in Sachsen-Anhalt. Bild darf ich verwenden.


    Eine L. parahybana 3 cm für 15 Euro ist ein guter Preis. Warum ist die bei der KL noch unbestimmt? Geht bei der Größe eigentlich sehr gut.
    Terrarium 60x40x40 finde ich absolut ausreichend. Spinnen sind nicht grad viel im Terra unterwegs, sind eher ziemlich standorttreu nach meiner Erfahrung. Und 60 mal 40 Grundfläche kann man auch sehr gut einrichten, wenn man nicht schon ein Drittel davon mit Kaminholz zu stapelt.
    Als Pflanzen gedeihen bei mir in allen Terrarien Efeutute sehr gut. Auch bei meiner Parahybana. Sie löchert zwar manchmal die Blätter, aber ausgerupft hat sie noch keine Pflanze.

    Bei Bodenbewohnern gieße ich den Boden, bei meinen Caribena versicolor sprühe ich zusätzlich. Den Boden der versi feuchte ich ca. 2 mal in der Woche minimal an. Ansonsten sprühe oder spritze ich Wasser ins Gespinst, da ich meine versis noch nie am Boden gesehen habe und sie müssen ja auch Wasser aufnehmen. Also auch Sprühen hat seine Berechtigung, vorwiegend bei Baumbewohnern. Auch beim Füttern warten meine Beiden geduldig, bis die Heimchen mal die Äste hoch klettern. Fressen aber beide sehr gut.
    Meine ersten versis sind vor zwei Jahren vom Ast gekippt, tot. Die Jetzigen halte ich trockener und mit großzügiger Belüftung. Inzwischen haben sie eine KL von etwa 2 cm und entwickeln sich bisher sehr gut. Ich hoffe, es klappt weiterhin so gut.