Beiträge von Lucy

    Hi,
    Glückwunsch erst mal! Da habt ihr euch ja richtig Mühe gegeben mit dem Inkubator. Klasse!
    Das Video von der Verpaarung ist gut, da sieht man alles gut.
    Hätte ich nicht akuten Platzmangel, würde ich mir diese schöne Art auch anschaffen.
    LG

    Hm, kannst du die Gefäße auch drehen? Etwas mehr Höhe wäre besser.


    Beim Kauf würde ich noch nicht adulte Tiere holen. Vielleicht welche, die schon bestimmbar sind. Da hast du keinen großen Ausfall mehr, aber du Hast noch ne ganze Weile was von den Kleinen. Das Problem, wenn du adulte kaufst, ist dass du nicht sagen kannst wie alt die sind. Im schlimmsten Fall sind sie schon sehr alt.
    Wo du sie her bekommst. ... ich würde dir ja welche anbieten, aber ich komm aus Deutschland und Versand geht jetzt sowieso nicht wegen Weihnachten und der Temperaturen.
    Ich weiss ja nicht, wer bei euch so auf Börsen unterwegs ist... bei uns ist z.B. Andre Leetz auf vielen Börsen, er hat Springspinnen. Ansonsten wäre evtl Marbach eine Option?


    Zu den M.volans: die sind echt genial, aber (so gut wie?) Nicht i der Terraristik vertreten. Und aus Australien würde ich sie nicht mitnehmen, kommt glaub ich nicht so gut. ;)

    Hi,
    Ich halte und züchte P.regius.
    Die Maße klingen ganz gut. Was ist dabei B, H, T? 31 ist das die Höhe?
    Ich wurde noch nie gebissen und kenne auch niemanden, der gebissen wurde.
    Man munkelt, es wäre wie Poecilotheria Gift. Aber da sie extrem beissfaul sind, ist das nicht so sicher.
    Die können ja sehr gut sehen und weichen dann lieber aus und verstecken sich. wenn man seine Hand einfach hinlegt, kommen sie meistens an und trommeln auf die Hand und springen manchmal drauf, ich denke diese Neugier macht sie zu ganz guten Fotomotiven. Ich konnte noch nie Aggressionen feststellen, nicht mir gegenüber und auch nicht bei Paarungen ( im Gegensatz zu Hyllus Arten...).
    Allerdings muss ich dir zur Einzelhaltung raten. Ich habe auch Gruppenaufzuchten gestartet und das ging auch ne ganze Zeit gut. Aber irgendwann blieb dann immer nur eine übrig.
    Evtl kann man adulte Pärchen in einem größeren Terrarium zusammen halten. Das kann aber auch in die Hose gehen.
    Also ich kann sie einem "Anfänger" empfehlen: recht einfach zu halten, nicht angriffslustig und auch nicht so hektisch, wie andere Arten. Und sie sind wunderschön :D
    LG

    Hey,
    Also. Die kleinen schlüpfen und sind dann noch 10-20 Tage im Gespinst. Dann schwärmen sie alle innerhalb von zwei Tagen aus.
    Ich würde dann evtl den Kokon bzw Gespinst rausholen, wenn du die kleinen im Gespinst siehst.
    Das ganze dann z.B. in eine BraPlast Dose tun und irgendwie an der Decke befestigen bzw an einen Zweig hängen.
    Ich hatte meinen ersten Kokon auch versucht rauszuholen, aber der war extrem fest an der Terrarienscheibe und zusätzlich bin ich auch schlecht in die Ecke gekommen mit der Rasierklinge...da muss man sehr vorsichtig sein.


    Später, wenn sie aus dem Gespinst raus sind, würde ich sie nach Möglichkeit in den ersten Wochen trennen, sonst hast du irgendwann nur noch eine ;)


    LG


    Ps: die Handhabung mit den kleinen ist recht unkompliziert. Wenn sie wegspringen, machen sie immer einen Sicherungsfaden.

    Hi.
    Also rausfangen tu ich keine von beiden. Ich stell die Terrarien offen voreinander und bleibe dabei.
    Der Kokon ist im Gespinst eingearbeitet. Du müsstest das Gespinst komplett entfernen.
    Ich hab alle Kokons drin gelassen.
    Zur Größe der frisch geschlüpften Babys: ca 2-3 mm. Durch Lochblech kommen die durch. Entweder kann man die Belüftung mit Damenstrumpf abdecken oder das Terrarium z.B in eine große Kiste stellen, die eine Damenstrumpf-Belüftung hat.
    LG. ... falls noch Fragen sind, her damit

    Hi, ich habe das Gefühl, dass asseln mehr bringen, weil sie ja auch größer sind.
    Da ich die auch nebenbei züchte, verwende ich die mehr.
    Weiße asseln lieben es (warm und) feucht. Deshalb sterben sie in trockenen Terrarien. Bei Spinnen kann man sie eigentlich bei jeder Art anwenden, solange man eine feuchte Ecke hat, z.B ein Wassernapf, den man immer überlaufen lässt.

    Hi.
    Also graben oder verstecken ist auch nicht grad ein Hobby meiner P.scrofa.
    Was bisher noch nicht erwähnt wurde bei der Haltung ist die Winterruhe, die durchgeführt werden sollte.
    LG

    Hallo.
    Meine Avicularia spp. Bekommen auch ab und an Fliegen. Ich teile das Paket immer in 3 HDs auf mit etwas Kleintierstreu. 2 wandern in den Kühlschrank und eine bleibt draußen. Nach ein bis zwei Wochen schlüpfen dann aus den Puppen die fliegen. Die sammel ich mit einer Federstahlpinzette raus und ab ins Terrarium.
    Man kann auch die Puppen ins Terrarium legen, aber dann hat man immer die leeren hüllen darin, die man raus sammeln muss.


    Aber auf jeden Fall ist es immer wieder toll die spinnen beim Jagen zu beobachten ;)
    Manchmal springen sie auch auf die Fliegen, um sie zu fangen.


    LG

    Hi,
    Ich würde dir raten, sie getrennt zu halten.
    In Gruppen- bzw Pärchenhaltung wirst du früher oder später meist Verluste haben.
    Es kann zwar gut gehen und wird es sicher auch ne ganze Weile, aber muss eben nicht und wenn man nur zwei hat und eine dann weg ist, ist es eben doof.
    LG

    Hi.
    Laut meinem Skorpion Buch kann die Trächtigkeit stark variieren und die Weibchen können sogar bis zu einem Jahr oder länger herauszogern, wann die Jungen zur Welt kommen, falls die Bedingungen nicht passen. Oder sie im Extremfall gar nicht erst werfen.
    Allerdings ist das nicht meine Erfahrung, da ich noch nie Skorpion Nachwuchs hatte, sondern nur angelesen.
    Also ich wollte damit sagen, dass die zeit stark variieren kann.
    LG

    Also als Notlösung, falls es zu feucht geraten ist, kann mans ja mal versuchen.


    Aber ich glaube so trocken, dass es für die meisten Spinnen gut ist, bekommt mans auch nicht.
    Also von nass zu feucht geht vielleicht, aber von feucht zu leicht feucht. ..hmm.

    Hi,
    Also von mir die Empfehlung: in Ruhe lassen.
    Meine B. emilia z.B. habe ich seit der 2.Fh, sie ist NIE rausgekommen, gefüttert habe ich sie sehr wenig , sie hat sich wohl von weißen Asseln ernährt. Ziemlich Punkt genau ein Jahr später saß sie auf einmal draußen und seitdem versteckt sie sich so gut wie gar nicht mehr. Sogar öffentliche Häutungen vor ihrer Höhle wurden vollzogen^^ (alle zwei bis drei Monate hab ich dann aber doch mal geguckt, ob sie noch lebt ;) )
    Dann gibts auch spinnen, die sich Monate vor und nach ihrer Häutung zurück ziehen und dann zwischendrin nur für ein paar Wochen zu sehen sind. So z.B. meine C.fasciatum und meine G.pulchra.
    Also wie du siehst, es gibt total unterschiedliche Verhaltensweisen. ...manche zeigen sich auch immer (z.B meine B.boehmei. )
    Und das Verhalten kann sich auch schlagartig ändern.


    Also ich würde mir keine sorgen machen. Wenn du es nicht mehr aushälst, kannst du mal nachgucken. Aber wirklich nicht zu oft. Das stresst nur.


    Aber einen sehr guten Tipp kann ich dir geben: hol dir mehr Spinnen, dann kann man die Abwesenheit einer spinne besser aushalten ;)


    LG