Beiträge von Heldin_von_heute

    Hallo Patrizia
    Ich kann Deine Einstellung sehr gut verstehen.
    Aber ich denke die VS sind Lauerjäger und brauchen somit nicht gerade Meterweise Platz.
    Viele Angaben finde ich aber auch recht klein, aber zum Glück sind es ja nur die Mindestmasse, ich finde es toll wenn man dem Tier dann auch noch mehr Platz gibt.


    Das Problem mit dem Sammeln ist so eine Sache.
    Wenn man erstmal richtig von dem Thema angefressen ist möchte man auch verschiedene Farben und Arten.
    Dann kommen die seltenen oder sogar unbestimmten und plötzlich hat man hunderte.
    Ich suche seit gestern die Zwerge und stosse auf fast jeder Seite auf noch mehr Namen, es ist echt heftig wie viele Spinnen es gibt.


    Übrigens haben alle meine Tiere inkl. Kornis und Zwergbartagamen ein Grösseres Terri als vorgegeben, selbst der Rosi Sling hat fürs erste einen 15er Würfel.
    Ich finde es schön das es Deine Tiere scheinbar so gut haben :)
    Da kann man sich als Züchter sicher sein das sie in guten Händen sind.

    Da hast Du aber Glück, kann man schon fast neidisch werden :P
    Werde wohl eine zickige erwischt haben.
    Sie hat sich auch keine eigen Höhle gebaut, sie hockt seit dem Einzug in einer "Maisonettewohnung" mit Balkon ( Ein Felsen aus der Aquaristik)
    Seit kurzem ist unten auch das Loch zugestopft und oben ein leichtes Netz, ich muss unbedingt mal Fotos machen.


    Aber vll habe ich ja mit den Kleinen doch mehr Glück.
    Kann mich jetzt schon nicht entscheiden.

    Hallo Bea


    Bis zu den 60VS dauert es bei mir noch eine Weil, aber ich bin mir sicher das schaffe ich auch noch.


    Ich bin es langsam gewohnt dass ich niemanden zu Gesicht bekomme...Meine G.porteri oder rose ganz genau weiss ich das nicht (werde Makroaufnahmen von den Stridulationsorganen machen wenn das Makroobjektiv endlich da ist) war am Anfang als ich sie übernommen habe sehr zeigefreudig.
    Nun da ich das Terri an die Bedürfnisse angepasst habe sieht man sie nur Nachts, aber auch nur zum Teil.
    Dafür sieht man am Morgen ihr vollbrachtes Werk, sehr schöne Gespinnste.


    Den rosea Sling seh ich aber jeden Tag. :)


    An die ganz grossen traue ich mich noch nicht ran, aber sone metallica wird schon noch kommen .


    Schade sind die kleinen alles Bodenbewohner.

    Hallo
    Endlich ist es so weit, die Trainingsgeräte sind in einen extra Hobbyraum gewichen und nun ist eine Menge Platz für weiter Krabbler :)
    Aber ich kann mich nicht entscheiden :(
    Meine bessere Hälfte bekommt eine B.emilia das ist beschlossen, aber ich bin hin und her gerissen und muss mich doch etwas beschränken.
    Mir hatte es die P. metallica angetan, aber ich habe Angst bei der irgendetwas falsch zu machen und 600-700.- somit in den Wind zu schiessen.
    Versteht mich nicht falsch, gerade als Anfänger achte ich natürlich auch auf die anderen sehr gut, aber es kann immer mal etwas sein.
    Also habe ich beschlossen ersteinmal mit anderen Arten Erfahrungen zu sammeln und in ein paar Jahren erfülle ich mir diesen Wunsch und spare sogleich für 2 :dance:


    Nun bin ich auf die Zwergvogelspinnen gestossen und habe auch gleich das Buch bestellt.
    Für mich absolut perfekt, da ich somit mehr unterbringen kann ;)
    Ganz besonders wird immer die Cyriocosmus elegans angepriesen, da sie ein Herzmuster hat.
    Weiss jemand wie alt diese Art wird? ich fand im Net nichts genaues (vll um die 10-15Jahre)
    Wieviel muss ich ca finanziell bei ihr einberechnen (der Kauf ist schon beschlossen, aber ich will nicht über den Tisch gezogen werden)
    Vielleicht hat auch grade jemand diese oder andere Zwergvogelspinnenarten abzugeben, die Anfänger geeigneter sind?


    Werde mich vorher natürlich noch belesen.
    Achja, falls jemand an einer der Börsen welche dabei hat, damit ich mal schauen kann wäre das toll zu wissen :)


    Gruss Kerstin







    Wenn ihm so viel daran liegen würde dass es den Tieren gut geht dann würde er nicht auf die Idee kommen es verhungern lassen zu wollen.
    Es gibt andere Lösungen, verkaufen, verschenken, Auffangstation usw.
    Aber ist ja nochmal gut gegangen.

    Für mich unverständlich wie man Tiere so einfach verhungern lassen kann.
    Deinem Bekannten würde ich ja mal gern in ner dunklen Ecke begegnen, der hätte hinterher nix mehr zu lachen*grummel*


    Aber wegen der Art habe ich mir schon gedacht dass es nicht so stimmt ;) Wieder etwas dazu gelernt.

    Sieht irgendwie aus wie eine Strumpfbandnatter, bin mir aber absolut nicht sicher.
    Mache am besten ein besseres Foto und stell es doch mal beim Schlangenforum rein, da können sie dir bestimmt besser helfen.
    Ich habe nur nur Kornnattern und das ist definitiv keine ;)

    Da mische ich mich doch auch gleich mal ein ;)
    Ich kann mich meinem Vorredner...ähm Vorschreibner nur anschliessen.
    Glaube nicht das er es böse gemeint hat.
    Bei Foren ist es leider so dass man keinen Unterton hört und schnell falsch reininterprätiert und schon kommt es zu Zoff obwohl es ja anders gemeint war.


    Stell einfach mal die Bilder rein und schau was passiert, dir wird sicher keiner den Kopf abreissen, eigentlich sind hier alle darauf aus den Haltern weiter zu helfen und gute Tipps zu geben.


    Es ist auch noch sehr hilfreich wenn Du Angaben machen könntest wie oft Du fütterst.
    Regelmässig 1-2 mal in der Woche oder unregelmässig wenn du das Gefühl hast jetzt könnte sie hungrig sein?
    Ich zB füttere momentan 1-3Tage alte Mäuse immer wenn meine G.porteri anfängt einen leichten Teppich zu spinnen.
    Dies ist dann unregelmässig, aber sehr sicher dass sie es auch annimmt.

    Hallo an alle :)


    Mir wurde gestern dieses Thema empfohlen.
    Nun wundert mich nichts mehr wieso man einfach mal fragt, wie man sich sicher sein kann ob die eigene VS nun eine A. avicularia ist.
    Was mir aber nun direkt bei diesem Thema A.avicularia vs. A.metallica aufgefallen ist, warum kann man diese Arten nicht einfach zu einer machen wenn es gar keine Unterschiede gibt?
    Wie es sich für mich anhört kann niemand diese beiden (eventuell noch mehr) auseinander halten, mit keinen Mitteln.
    So stellt sich mir doch der Verdacht ein das es ein und die selbe ist.
    Mein Namensvorschlag wäre Avicularia metavicularia :grins:
    Ich habe hier nichts gefunden was nur ein Merkmal unterscheidet....bis auf intensivere Farbe was ja nicht massgeblich ist.
    Also als Laie ergibt das für mich keinen Sinn.
    Am Ende ist es doch so das dann jeder wirklich nur nach den Farben geht und schliesslich wird es so sein das man wie bei anderen Tieren einfach die Farbkraft weiter züchtet.
    So hat dann ein und die Selbe Art (oder wie nennt man das? Rasse?Spezies? keine Ahnung ich hoffe Ihr versteht mich trotzdem) 2 verschieden intensive Farben und wird als 2 Arten gehandhabt.
    Für mich wirft es nur noch mehr Fragen auf.
    Falls mir jemand nur einen genauen erwiesenen Unterschied dieser beiden Arten nennen kann verwerfe ich meine Theorie gleich wieder :demütig:


    Ich hoffe man kann meinen Überlegungen folgen und ich trete nicht gleich in ein Fettnäpfchen.


    Gruss Kerstin

    Danke Dir für den Link, werde mich da mal weiterbilden :)


    Das Thema ist ein wenig heikel...gehört natürlich hier nicht rein aber es ergab sich so.


    Da haben wir uns ein wenig falsch verstanden.
    Ich bin natürlich nicht dafür dass jeder Züchten sollte der eine Spinne besitzt.


    Aber jeder der einmal die Erfahrung machen möchte eine kleine Rasselbande "auszubrüten" darf dies doch tun oder nicht?
    Eventuell ist diese Erfahrung bei einer leicht zu verpaarenden Spinne ja der Anreiz um später auch einmal eine seltene Art zu züchten.
    Das finanzielle sollte natürlich nicht an oberster Stelle stehen das ist klar, wer sich dadurch bereichern will sollte es lassen.
    Aber das sehe ich bei Ihr nicht so.


    Nicht das ich jemanden auf den Schlips trete....bin halt sehr ehrlich.
    Die meisten von euch haben sicher auch erst mit einer einfacheren Art angefangen, oder?
    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.


    Ich hoffe ich habe mich ein wenig verständlicher ausdrücken können und keinen verärgert, dies ist nicht meine Absicht und ich kann Euren Standpunkt natürlich auch verstehen.

    Ich denke die Frage von Ihr war eher ironisch gemeint.
    Frage mich auch wieso Joachim fragtet wie sie darauf kommt.
    Einfach mal anzweifeln oder ist es eine Art die immer wieder mal falsch bestimmt wird ?( oder wo es etwas schwieriger ist?
    Für ein paar Infos bin auch ich dankbar, lerne doch immer gern dazu.


    Ansonsten macht doch hier fast jeder Nachzuchten...wieso also nicht auch sie ;) da hab ich meine Meinung zwar zum obigen Beitrag geändert, aber da wusste ich auch nicht dass sie die kleinen schon länger hat.
    Sie kann sie ja gezielt dezimieren und schon sind es auch nicht mehr so viele.

    Ich fand die Idee mit dem Sprühpflaster sehr gut und wie er das mit der Heimchendose gemacht hat.
    Als erste Hilfe doch gar nicht schlecht.
    Und ein Arzt ist nicht so einfach zu finden.
    Habe hier mal im Forum gesucht, aber auch da war nichts.
    Ich finde man könnte da eine eigene Sparte erstellen und seinen Arzt empfehlen, je nach Kanton, ist doch mal eine Idee ;)
    Oder halt auch ein wenig suchen, aber so auf die Schnelle und nach intensiver Suche fand auch ich nicht so viele Möglichkeiten und ich bin im Finden gar nicht so schlecht.

    Ich habe gelesen das bei einer Nasshäutung die Spinne nach der Häutung höchstens 1-2 Wochen weiter leben kann.
    Wobei die meisten eher von Tagen berichteten.
    Auffällig seien auch verkrüppelte Beine.
    Deine liegt da deutlich drüber.


    Eventuell ist es eine Entzündung oder Parasiten?
    Geh doch am besten zu einem Fachmann wenn du einen in der Nähe hast.

    Ich dachte schon Du hast ein grosses Terri und jede eine Ecke :P
    Ganz einfache Ikearegale eignen sich super zum stapeln und Lichtröhren sind auch leicht anzubringen, dann braucht man nicht alles so einzeln zu holen.
    Ich bin nämlich auch dabei den letzten Platz zu verplanen.
    Wir haben nicht nur VS aber sonst noch einige grosse Terrarien mit Zwergbartagamen, Kornnattern und Achatschnecken.
    Momentan sind es nur 2 oder eher 1 1/2... eine G. porteri und eine G.rosea ....die anderen sind aber schon in Planung, die Umsetzung dauert nur etwas und hätte meine bessere Hälfte mich nicht vorerst gebremst hätten wir schon 3 mehr 8)
    Kaum zu glauben dass ich vor kurzem noch Panik vor Spinnen hatte.

    Hallo Cornelia


    Lese ich das falsch oder hältst Du die 3 zusammen?


    Achja, ich würde an Deiner Stelle mit dem Züchten abwarten.
    Ich kenne es von mir selber, hat man erstmal eine VS zuhause kommen immer mehr.
    Eine ist auf einmal schöner als die andere und plötzlich hat man zich Terrarien in der Wohnung und dann noch hunderte von Spiderlingen?
    Es gibt so viele Angebote weil man sie einfach nicht losbekommt, vor allem von den Arten die jeder hat.
    Wenn Du Dich überall informierst wirst du merken dass der Markt genug Anbieter hat.
    Aber es ist Deine Entscheidung ;)


    Ein paar schöne Tiere hast Du da, könntest ein paar Bilder reinstellen.


    Gruss Kerstin