Beiträge von Joel

    hallo,


    im deutschsprachigen raum fällt mir dazu eigentlich nur das buch von Dr.Günther Schmidt "Vogelspinnen" ein... ist aber schon etwas älter. je nach dem um was es geht, empfiehlt sich das beschaffen von aktuellerer literatur. aber als allgemeines werk, dass alle gattungen behandelt, ist es das einzige in deutsch (soviel ich weiss).
    soviel ich weiss, gabe es aber in einigen gattungen/familien schon einige revisionen. je nach dem in was du interessierst bist, würde ich mir diese Revisionen beschaffen...
    Ich habe mal gehört das Boris Striffler an einem gesamtheitlichen Neuwerk dran ist. In wie weit das stimmt bzw. über den aktuellen Stand des neuen Werkes bin ich aber nicht informiert.


    Ev. gibt es ja im englischen ein (besseres?) Werk?!


    mfg
    joel

    hallo,


    Zitat

    Als ich mir Sie näher betrachtete, sah ich das auf dem Carapax eine Art kleines Loch ist...hab keine Ahnung, ansonsten ist mir nicht aufgefallen.


    Bist du sicher das es ein Loch war, oder meinst du ev. die Fovea (siehe Glossar)?


    Allgemein wären etwas mehr infos nützlich... alter/grösse des Tieres (ev. ein adulter Bock?), Haltungsbedingungen, wie lange in deinem Besitz, letzte Häutung etc.


    Zitat

    Hätte jemand eine Idee und vorallem könnt Ihr mir die Adresse eines Instituts geben wo ich die Spinne einsenden kann damit diese schauen können voran sie starb.


    keine Ahnung, erachte ich aber auch als unnötig, da das Tier vermutlich an Altersschwäche oder falschen Haltungsbedingungen drauf ging...


    Zitat

    P.S. Da ich noch nicht soviel Ahnung von VS habe, wäre ich froh wenn ihr mir ev. sagen könnt was ich mit den anderen VS machen soll....ev. Terri frisch einrichten etc. oder lieber zuerst auf den Befund warten.


    ohne weiter Infos wird es etwas schwierig zu helfen. Da ich aber keine Parasiten etc. vermute, würde ich mal noch nichts machen...


    mfg
    joel

    hallo,


    ich hoffe du hast ein buch...?!


    sonst empfehle ich dir das neue von peter klaas... ;)


    zu deiner frage:


    p.metallica würde ich mal ausschliessen, nicht weil ich es total ungeignet bezüglich der haltung finde... aber die gehört nun mal in liebhaberhände, die es zu schätzen wissen, was sie da im terri sitzen haben ;)
    desweiteren kriegt man die auch nicht gerade an jeder ecke und ausserdem, wenn etwas schief geht (was am anfang halt doch eher möglich ist) hast du auch gleich viel geld in den sand gesetzt (wobei das aus der sicht des tieres sicher egal ist...)


    die avis sind ab einer gewissen grösse sicher gut geeignet. die ganz kleinen sind etwas heikel in der aufzucht. wenn du dich gut informierst sollte es aber auch mit den kleinen klappen.


    mfg
    joel

    hallo,


    hast du das thema selber gewählt? weil ich finde das noch recht schwierig...


    kontaktier doch mal nora (hier im forum). sie hat ihre maturaarbeit in dieser richtung geschrieben und kann dir vielleicht helfen.


    mfg
    joel

    hallo,


    wie würde das ganze denn preislich aussehen? wäre für mich auch noch ein argument...


    mfg
    joel

    hallo,


    wenn sie einen kokon baut, kannst du davon ausgehen, dass die temperatur etc. gut ist! also nichts mehr gross ändern!
    die jungtiere von b.emilia sollen sehr klein sein. also schauen, dass die kleinen nicht entwischen können... ;)


    mfg
    joel

    hi,


    ich würde ebenfalls empfehlen gurken, äpfel oder so zu verfüttern, so sollte ein geeigneter wasserhaushalt gewährleistet sein. das problem mit einer trinkschale ist, dass die dinger (v.a. die kleinen) ersaufen (können). eine lösung wäre auch eine dochttränke


    mfg
    joel

    hallo,


    ich würde die "winterruhe" in jedem fall machen! ich "stell" sie jeweils in den Keller. Du kannst ja vorgängig einige Messungen im vornherein machen um einen geeigneten Ort zu finden.


    mfg
    joel

    hallo,


    das wichtigste ist, dass sie zu 100% nicht aus dem Zimmer kann, nie! und bei einer p.metallica würde ich (!) dann so langsam das ganze zimmer systematisch auseinander nehmen... ;) ev. raum abdunkeln und etwas warten, vielleicht wandert sie ja und dann nach einer zeit wieder licht machen. um die katze würde ich mir keine sorgen machen...


    mfg
    joel

    hallo,


    wie basti gesagt hat, kannst du die "brachypelmatypisch" halten. schau also, dass du genügend grabfähiger bodengrund anbietest. etwas erhöhte zimmertemperatur und nicht allzu feucht wäre auch noch zu beachten.
    brachypelmen sind i.d.R. relativ friedlich, aber ausnahmen bestätigen ja die regel... ;)


    obs übrigens wirklich eine verdezi ist, halte ich für sehr fraglich... :rolleyes:


    mfg
    joel

    hallo,


    am besten kaufst du die erstmal ein buch! dort findest du die wichtigsten fragen kompakt behandelt. wenn du einfach mal einen ersten kleinen überblick verschaffen möchtest, empfehle ich das buch "vogelspinnen" von volker von wirth. es behandelt das wichtigste ist aber relativ billig. ein standardwerk wäre noch das buch von peter klaas, das ist allerdings etwas teurer.


    wenn du vogelspinnenbilder ankucken willst, geh doch mal in den artenteil hier im forum oder google einfach etwas.
    konkrete vorschläge machen wohl erst sinn, wenn du dich etwas besser informiert hast und dir sicher bist, dass du ein tier anschaffen willst.


    allfällige anschliessende fragen werden dann hier sicher gerne beantwortet!


    mfg
    joel

    hallo,


    Zitat

    Denn am Hinterleib hat meine Smithi so eine Art wie graue Wolle die sie verliehrt wenn man darüber streift,und die stelle iss kahl.


    keine panik! das hört sich nach abgestreiften brennhaaren an!
    das zeichen einer bevorstehenden häutung ist wenn sich die glatze dunkel verfärbt.


    mfg
    joel

    hallo zusammen!


    wirklich sehr interessant! v.a. das beispiel 1 von basti bzw. foelix! hätte ich nicht gedacht!


    Zitat

    Aber ich habe schon mal eine Art experiment gemacht mit einer Spinne.Da bin ich bei jeder Fütterung bei gegangen und habe erst einige male an die Scheibe des Terrarium geklopft, bevor ich dem Tier Futter gegeben habe.
    Das habe ich sicher über 3-4 Monate so gemacht.
    Danach konnte man die Spinne nur durch ein Klopfen an der Glasscheibe dazu bewegen, das Sie aus ihrem Versteck gekommen ist.


    als ich mein erstes posting geschrieben habe, ist mir genau diese idee gekommen... sehr interessant! somit kann man sagen, dass spinnen tatsächlich bis zu einem gewissen masse konditionierbar sind!


    vielleicht, werde ich auch mal so ein experiment starten... ich finde die ganze verhaltensbiologie sehr interessant!


    mfg
    joel

    hallo,


    Zitat

    ich frage mich, ob (Vogel-)Spinnen intelligente Wesen sind. Sind sie lernfähig oder kann man sie beispielsweise klassisch konditionieren?


    nein. spinnen sind nicht intelligent. die leistung der ca. 30'000 nervenzellen sind aber doch bemerkenswert! sie müssen immerhin u.a. 8 beine gleichzeitig steuern oder auch die bilder der einzelnen augen zusammenfügen.


    aber für eine konditionierung bräuchte es ja ein gedächtnis etc., was spinnen wohl nicht haben?
    ich kann dir hier jetzt aber keine wissenschaftliche arbeiten nennen, die das untersucht hätten. vielleicht liege ich ja doch falsch?


    mfg
    joel

    hallo,


    ich würde dir auch nicht unbedingt torf empfehlen... für eine brachypelma muss der bodengrund auf jeden fall geeignet sein zum graben... ich mach es wie gianni, blumen oder rosenerde und allefalls etwas sand dazumischen.
    gegen walderde spricht meiner meinung nach nicht viel, kann da aber nicht aus eigener erfahrung berichten. negatives habe ich aber darüber noch nicht gehört.


    wegen der höhe: zu viel kanns eigentlich nie sein ;) . aber so 10-15 cm halte ich schon für das minimum bei einer brachypelma! je nach steghöhe des terrariums wird das allerdings etwas schwierig... aber du kannst die erde ja nach hinten etwas ansteigen lassen.


    Zitat

    Auch wenn bestimmte VS eher aus trockenen Gebiten kommen, ist es ratsam den Bodengrund zur Hälfte feucht (nicht nass!) zu halten. Dein Liebling wird sich dann selber entscheiden welche Hälfte er/sie bevorzugt.


    über das habitat der brachypelma spp. weiss man schon relativ viel... es spricht also eigentlich nichts dagegen, die tiere auch so zu halten.
    @ amina: was ist es denn eigentlich für eine art?


    mfg
    joel