Werbung - Partner für qualitativ hochwertige Futterinsekten!
  • Ja, es ist eine VS, genauer eine Theraphosinae.
    Ich kann nicht genau beurteilen wie verbreitet diese Art im Hobby ist, es handelt sich aber um keine absolute Rarität und die allermeisten dürften sie kennen, auch wenn sie nicht im Bestand haben.

    Wenn dieser Tag doch niemals kommt, an dem der Himmel mit dir lacht
    und alles hell und strahlend macht, dann bleibt dir immer noch die Nacht!
    Carpe noctem.

  • Hi Ananias,
    mein Tipp in dem Fall: Theraphosinae sp Costa Rica
    Gruss Gene
    P.S. Ja Kiel liegt von der CH aus gesehen nicht gleich um die Ecke. ;)

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • Hi zusammen,


    Die Spinnen der Gattung Cupiennius legen bis zu 2500 Eier mit einer durchschnittlichen Grösse von über einem 1mm.


    Wie lange brauchen sie dafür?


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • Abend Joachim


    deine etwa 9 Min. lasse ich gelten. :thumbup:


    Die Herren Pötzsch und Melchers haben 1963 mal die Zeit gestoppt. Nach 8 Min. war die Cupiennius-Dame fertig. Wobei nicht gesagt wurde, wie viele Eier gelegt wurden. Gehe ich von 2500 Eiern aus, dann ist die Legegeschwindigkeit schon eindrücklich. 5.2 Eier pro Sekunde, jedes Ei gut 1mm und das im Verhältnis zur Grösse der Spinne. Eine stolze Leistung.


    Mein Lieber, wir sind wieder mal neugierig auf deine Frage.


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • Hallöle die Gemeinde


    Bonsoir Eugéne


    Zu deiner Anmerkung, hätte ich auch noch ein kleines Stückchen parat.


    Nestbau und Eiablage


    Im Nest wird eine ca. 12 x 12 cm große, dichte Unterlage immer auf einer vertikalen Fläche gesponnen, auf welcher der Kokon dann aufgebaut wird. (Hier der von C. salei). In der Mitte dieser Unterlage spinnt das Weibchen eine ca. 2 mm dicke Basalplatte von etwas 2,3 bis 3,4 cm Durchmesser. Jetzt wird der Kokonrand gesponnen und es entsteht ein halbkugelförmiges Gebilde mit einer Öffnung oberhalb des Zentrums, durch welche die werdende Mutterspinne ihre 1500 bis 2500 Eier innerhalb von etwa 9 Minuten presst.
    Fundstelle: Mitteilungen 8. Jahrgang, Heft 6 November 2003 Seite 15, rechte Spalte, vorletzte und letzte Absatz.


    Hier nun die Frage:


    Wie heißt die plasmatische Schicht, die unter der Dottermembran liegt?


    Gruß
    Joachim B.

  • ich versuche es mal mit: "endoplasmatisches Retikulum."


    Auch Hei


    Nicht ganz. Gemeint ist weder das raue endoplasmatische Retikulum das lediglich der Proteinbiosynthese dient, noch das für die Fettsäureproduktion und als Kalziumspeicher genutzte glatte endoplasmatische Retikulum.


    Gesucht wird nicht ein Begriff aus der Biologie (Pflanzenbiologie) einer Zelle, sondern etwas aus dem Bereich "ganz normales Spinnenei". Ohne Latein und schwieriges Wort. Das Umfeld heißt: "Embryonalentwicklung". Nun (ver)such mal schön.


    Gruß
    Joachim B.

  • Hi Joachim,

    Ohne Latein


    ist mein Latein zu Ende ^^ .


    Ich denke, ich habe das gesuchte Lösungswort gefunden. Dieses Wort ist aber eine Kombination aus Latein u. griechisch.


    Ein vergleichbares Wort, sprich Übersetzung auf Deutsch, habe ich nicht gefunden, also habe ich selbst einen deutschen Ausdruck kreiert. :D


    Mein Lösungswort: Rindengebilde :D 8) damit meine ich das Kortikalplasma (feine, radial verlaufende Plasmafäden).
    (Kortikal od. Cortical = die Rinde betreffend, Plasma = Gebilde (Physik), Grundstoff (Biologie))


    Rindengrundstoff gefällt mir nicht, also Rindengebilde. ;) (es handelt sich ja auch um eine Schicht und eine Schicht ist für mich eher ein Gebilde)


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • Hei Eugène


    Richtig. Die Tatsache, daß sich das Wort in wissenschaftlichen oder fachspezifischen Publikationen mit "C" wie Corticalplasma schreibt, dürfte dich ja wohl kaum wundern, weil im Zusammenhang mit diesen Texten, jene Schreibweise eben der Standard ist.


    Gruß
    Joachim B.

  • Hi,

    Die Tatsache, daß sich das Wort in wissenschaftlichen oder fachspezifischen Publikationen mit "C" wie Corticalplasma schreibt,


    ich habe bewusst die "eingedeutschte" Schreibweise gewählt, damit es nicht ganz nach einem Fremdwort aussieht.... :D .


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • dann warten wir doch gar nicht lange. Hier die nächste Frage:


    Spinnen fressen Spinnen. Es gibt ein paar Gattungen, die darin gut sind und ausschliesslich andere Spinnen fressen.


    Zwei Gattungen davon sind wahre Meister im Spinnen fangen. Man spricht sogar von einer "fast intelligenten Fangtechnik".


    Nenne mindestens eine der beiden "Super-Spinnen-Jäger-Gattungen".


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

  • Mein schöner Gletscherfloh damals, hat dir ja auch nicht gefallen


    Hi Joachim,


    sei mir deswegen nicht böse. Der Grund war klar.


    Mit der Gattung Ero hast du recht. Stimmt. Portia ist die andere Gattung.


    Gruss Gene

    Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
    Charles Bukowski

    Einmal editiert, zuletzt von Gene Blaser ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!