Grammostola pulchripes

  • Hallo zusammen


    Jetzt möchte ich doch hier mal um Rat bzw. Ansicht fragen bei meinem Fall.

    Meine Grammostola pulchripes (weiblich) von 2014 hat sich mind. schon 2 Jahre nicht mehr gehäutet und ist seit vielen Monaten nicht mehr zu sehen. Sie sitzt in der Ecke in Ihrer Höhle. Fressen tut sie auch seit Monaten nix mehr, deshalb versuche ich es schon seit langer Zeit nicht mehr. Sie hat aber nicht im Geringsten abgenommen, sieht eigentlich tiptop aus , scheint sonst augenscheinlich fit zu sein. Aber so langsam frage ich mich schon.... die ersten Jahre hat man sie immer gesehen, hat gefressen wie ein Mähdrescher..... dann plötzlich verschwunden und seither - auch nachts - nie mehr ausserhalb der Höhle gesehen. Die Schaben wurden plötzlich verschmäht, auch Grillen.

    Was denkt Ihr, was kann das für Gründe haben. Ich wohnte bis im Januar 11 Jahre lang in derselben Wohnung, bin jetzt umgezogen. Aber das Verhalten dauert schon xx Monate. Nicht erst jetzt nach dem Umzug. ???

    Temperatur tagsüber immer so 25/26 Grad, nachts Zimmertemperatur. Terrariumgrösse 40x50x40.


    Gruss

    Ines

  • Hallo Ines,


    Solange due die Haltung Parameter weiterhin korrekt einhältst, hast du schon viel gemacht. Die Gattung Grammostola ist bekannt dafür auch mehrmonatige Fresspausen zu machen. Da sie, wie du beschrieben hast noch sehr gut "im Futter" ist, würde ich mir noch keine grossen Sorgen machen. Auch die Tatsache, dass sie sich zwei Jahre nicht gehäutet hat ist nicht ungewöhnlich. Ihr Verhalten deutet sehr auf eine bevorstehende Häutung hin. Kannst du erkennen ob sie am Hinterleib abgestreifte Brennhaare hat und du dadurch eine Kahle stelle siehst?


    GRüsse Nando

  • Hallo Nando


    Vielen Dank für Deine Rückmeldung.


    Ja, ich wusste das schon, aber derart lange war noch keine VS versteckt und ohne Häutung.


    Ja, die kahle Stelle hat sie auch schon xxx Monate.... und sie ist nicht dunkel. Das Verhalten dauert auch schon solange wohl bald ein Jahr....


    Nachdem sie irgendwann aufgehört hat zu fressen, bekam im vorherigen Terri immer grosse Heuschrecken, bemerkte ich, dass sie durch diese wohl Stress hatte und sie sie gar nicht mehr fressen wollte. Sie bekam dann mal ein neues Terrarium und dann schaben. Die hat sie einige Male gefressen, dann nicht mehr . Hab dann ab und zu versucht zu füttern, aber wenn sie nicht hervorkommt, dann will sie nicht. Hat sie auch klar gezeigt. So hab ich dann gefunden, solange sie überhaupt nicht mehr raus kommt mache ich keinen Fütterungsversuch mehr.

  • immer so 25/26 Grad, nachts Zimmertemperatur.

    Hallo Ines


    So etwa 22/23 Grad und nachts gut 18°, genügt auch. Nicht zu trocken halten. 70% Lf. sollten es schon sein. Die obligate Winterruhe, erkärt ihr Verhalten über xx Monate jedoch auch nicht. Wenn du keinen Wassernapf drin hast, stell einen rein. Verkehrt kann das nicht sein.


    Gruß

    Joachim B.

  • ..übrigens, habe gestern Abend mal wieder geschaut, ob sie noch lebt, ja ja, lebt noch, wenn man sie leicht anpustet, dann bewegen sich ihre Beine, aber minimal, sehr langsam. Mehr mache ich nicht, will sie ja nicht stressen. Aber sie rührt sich keinen cm. Wasser hat sie wohl seit Monaten nicht mehr gesehen... hat sie aber immer zur Verfügung. keine Ahnung, wann sie letztes mal noch rumgelaufen ist.... mag mich schon gar nicht mehr erinnern... schon viele Monate her. Mir schleierhaft, ob ihr was fehlt oder nicht, was das Verhalten soll.

  • Hallo Ines,


    ich bin da bei Joachim, ich würde die Temperatur etwas runter nehmen 2-3 Grad und im Punkto Luftfeuchte etwas rauf. Regen / Winterzeit. Eine Simulierte Regenzeit kann ja net verkehrt sein. In der Hoffnung Ihr damit etwas zu helfen im Sachen Häutung / Feuchtigkeit.


    Grüßchen


    Oliver

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!