Focus-Online: "Gigantische Vogelspinne verspeist ganzen Vogel am Stück"

Werbung - Partner für qualitativ hochwertige Futterinsekten!
  • Hallo Zusammen!


    Die Medien, wenn wir es nicht besser wüssten =O =O =O


    Ich zitiere:


    >>>

    Macht ihrem Namen alle Ehre Bizarres Video: Gigantische Vogelspinne verspeist ganzen Vogel am Stück

    Arachnophobiker sollten dieses Video nicht ansehen. Im Internet ist ein etwa einminütiger Clip aufgetaucht, der eine Spinne zeigt, die einen Vogel verspeist. Laut Jason Dunlop vom Naturhistorischen Museum des Leibniz-Instituts für Evolutions- und Biodiversitätsforschung soll es sich bei der Spinne um eine Gemeine Vogelspinne handeln.


    Die Weibchen der Gemeinen Vogelspinne erreichen eine Körperlänge von bis zu 7 Zentimetern. Die Beinspannweite kann 12 Zentimeter betragen. Vogelspinnen spritzen ein Verdauungssekret in ihre Beute und saugen die verflüssigten Überreste ein.

    Gigantische Vogelspinne verspeist ganzen Vogel am Stück

    Bei dem Vogel soll es sich möglicherweise um einen Zaunkönig handeln. Von ihrer Vorliebe für gefiederte Beute haben die Vogelspinnen im Deutschen ihren Namen und doch wirkt das Video der Tarantel auf viele User im Internet befremdend. Sie äußern ihr Mitleid mit dem Vogel, manche Nutzer sind von dem Anblick so verstört, dass sie beschlossen haben, nie wieder ihren Gartenschuppen zu betreten.


    Quelle:


    https://www.focus.de/panorama/…st-vogel_id_13102578.html


    >>>


    :kette:


    Gruß

    Spreisel

  • Also die Vogelspinne wird sich am Vogel satt fressen-saugen, aber sie kann unmöglich einen ganzen Vogel fressen, ihre Abdomaine (Bauch) ist viel zu klein.

    Angeblich war auf einer der aller ersten detaillierten Abzeichnungen einer Vogelspinne auch ein Vogel auf der Zeichnung und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt.

    Schlangen können sehr grosse Futtertiere hinunterwürgen, aber doch nicht Vogelspinnen.

    LG Mike 🖖🏻

  • Hallo

    Angeblich war auf einer der aller ersten detaillierten Abzeichnungen einer Vogelspinne auch ein Vogel auf der Zeichnung und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt.

    Nicht nur Angeblich, sondern Tatsächlich. Aber der Vogel war nicht nur auf der Abbildung mit drauf, sondern die Abbildung zeigt ihn von einer Avicularia avicularia erbeutet. Ob es jetzt die allererste Abbildung einer Vogelspinne war, ist eine andere Frage.


    Hier noch der Auszug aus meinem Biobuch/lexikon von 1784.


    Dabei sind Nephilas viel die effektiveren "Vogeljäger"...


    Gruss, Alveus.

  • Angeblich war auf einer der aller ersten detaillierten Abzeichnungen einer Vogelspinne auch ein Vogel auf der Zeichnung und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt.


    Hallo Mike


    Das ist absurd und inhaltlich zu den Tatsachen, völlig aus dem Zusammenhang gerissen.


    Bei dem Bild, wo sich eine Spinne über einen im Nest liegenden Kolibri beugt, handelt es sich um den Kupferstich von Maria Sybilla Merian auf "Tafel 18 Guajavebaum mit Spinnen und Kolibri" aus ihrem Hauptwerk Metamorphosis insectorium Surinamensium. 1705


    Die Art Avicularia avicularia wurde erstmals von Linaeus, C. (1758) als Aranea avicularia beschrieben, hat ihre Trivialbezeichnung "Vogelspinne" hergeleitet aus Aves (lat) - Vögel, ist die Typusart* besagter Art und derzeit als "Gemeine Vogelspinne" im Umlauf.


    https://wsc.nmbe.ch/species/37186


    Gruß

    Joachim B.

  • Hallo Joachim.


    Hat nicht eben jener Kupferstich Carl von Linné dazu inspiriert diese grosse unbekannte Spinne als Vogelfresser zu deklarieren?

    Wie der Auszug aus meinem Biobuch zeigt, welches "nur" 26 Jahre nach der Erstbeschreibung durch von Linné gepresst wurde, wird die Vogelspinne "Aranea" avicularia damals tatsächlich als Vogelfresser dargestellt: "In Amerika, frisst Kolibris und andere kleine Vögel"


    Gruss, Alveus

  • Hier noch der Auszug aus meinem Biobuch/lexikon von 1784.


    Hallöchen Alveus :)


    Daß damals wie heute Buchautoren ungern recherchieren dafür aber umso gerner bei anderen Autoren abschreiben, mag wohl die Ursache für den Vogelfresser sein. Abgehakt.


    Was mir allerdings auffiel, ist die Bezeichnung "A. auicularia" im Zusammenhang mit der Jahreszahl 1784. Lesen wir noch das u für ein v, dann stimmt die Richtung. Wo kommt da aber das A. avicularia her? Das gab es doch zu der Zeit noch garnicht. Es müßte doch heißen


    Aranea vestiaria De Geer, 1778 - nomen nudum

    Aranea vestiaria De Geer, 1783

    Mygale avicularia Latreille, 1804a

    Mygale avicularia Latreille, 1806 usw. bis

    Avicularia avicularia Simon, 1892


    Wo kommt denn da das A. avicularia her, obwohl es erst etwa 108 Jahre später urkundlich auftaucht?


    Gruß

    Joachim B.

  • Hallo Joachim.


    Interessant!



    DOI: 10.1080/00222933908655402


    Wie es aussieht wurde diese Spezies mehrfach beschrieben. Unteranderem eben 1758 von Carl von Linné als Aranea avicularia, worauf sich auch mein Buch offensichtlich bezieht. Der Eintrag steht im Kapitel Aranea daher wird das A. avicularia wohl für Aranea avicularia und nicht Avicularia avicularia stehen.

    Woher das U kommt in dem Buch ist wohl auf menschliches Versagen zurückzuführen.


    Hier noch die erste Seite des Buches mit dem Jahrgang:


    Spannend wie aus einer langweiligen Schlagzeile eine interessante Unterhaltung werden kann!

    Edit:

    Nicht nur die Vogelspinne ist durch eine unfundierten, alten und sensationsbegierigen "wissenschaftlichen" Beschreibung in ein falsches Licht gerückt worden.

    Auch der Piranha ist da ein Paradebeispiel. Wurde er schon 1821 von Alexander Humbolt als blutrünstige Bestie beschrieben.

    1914 wurde für Theodor Roosevelt ein blutiges Schauspiel inszeniert, wobei eine verletzte Kuh in einen abgedperrten Flussabschnitt voller gefangener und ausgehungerten Piranhas getrieben wurde. So bleibt der Mhytos der Bestie bis heute aufrecht.

    Gruss, Alveus

  • Also die Vogelspinne wird sich am Vogel satt fressen-saugen, aber sie kann unmöglich einen ganzen Vogel fressen, ihre Abdomaine (Bauch) ist viel zu klein.

    Angeblich war auf einer der aller ersten detaillierten Abzeichnungen einer Vogelspinne auch ein Vogel auf der Zeichnung und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt.

    Schlangen können sehr grosse Futtertiere hinunterwürgen, aber doch nicht Vogelspinnen.

    LG Mike 🖖🏻

    Doch Spinnen können auch grössere Tiere komplett fressen nur dauert es dann etwas länger. Ich habe mal eine Doku gesehen wo eine Lasiodora sp. deutlich grössere Schlange ausgelutscht hat, der Prozess hat nur fast 1,5 Wochen gedauert. Es war in einer verlassen Erdröhre eines Nagertiers.

  • Danke für die Info, ich wusste nicht dass es VS gibt, die ihr Opfer über mehrere Tage auslutschen.

    Als ich das Bild gesehen habe viel mir einfach auf, dass es schon rein Anatomisch unmöglich ist dass diese VS den Vogel mit Haut und Haaren verschlingt.

    LG Mike

  • Angeblich war auf einer der aller ersten detaillierten Abzeichnungen einer Vogelspinne auch ein Vogel auf der Zeichnung und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt.

    Hallo Mike


    Entweder hast du meinen Beitrag garnicht nicht richtig gelesen, oder inhaltlich durcheinander gebracht. Mein Beitrag hat mit deiner Anekdote genausoviel zu tun, wie eine Kuh mit der Milchstraße. Garnichts. Ich beziehe mich lediglich auf die von dir im Zitat erwähnte Aussage, keineswegs jedoch auf die Anekdote selbst. Meine Thematik bezieht sich eindeutig auf das Kupfer von Maria Sibylle Meria und deine nicht unbedingt sachbezogene Anmerkung "und deshalb wurde sie Vogelspinnen genannt".


    Trenne doch mal deinen Artikel "Gigantische Vogelspinne usw..." von meinen Beitrag mit deinem erwähnten Zitat dann wirst du merken, daß du hinsichtlich der Inhalte zu ganz anderen Ergebnissen kommst.


    J.B.


    Edit:


    Maria Sibylla Merian Guajavebaum mit Spinnen und Kolibri

    https://upload.wikimedia.org/w…mons/8/80/Guavenzweig.jpg

  • Hallo ihr beiden.

    Die Ursache der meisten Forensterben ist, nebst SocialMedia, in dem unsachlichen, unnötig agressiven Ton der User zu suchen. Fände es schön wenn man das hier vermeiden könnte.


    @Joachim, in allen Quellen zu der Namensherkunft "Vogelspinne" stiess ich immer auf den Kupferstich vonMaria S. Merian und Carl von Linné, welcher sich scheinbar von jenem Kupferstich inspirieren liess.

    Wenn du andere Quellen kennst, währe ich natürlich interessiert!


    Aber irgendwie habe ich eher das Gefühl, dass es hier ein Missverständniss gibt, und wir aneinander vorbeischreiben.


    Gruss, Alveus

  • Aber irgendwie habe ich eher das Gefühl, dass es hier ein Missverständniss gibt, und wir aneinander vorbeischreiben.

    Hallo Alveus


    Ich verstehe dich sehr gut, deshalb gibt es von meine Seite "keine" Mißverständnisse. Ich habe niemals erwähnt oder gar behauptet, daß sich Linné "nicht" von M. S. Merians Kupferstich inspireren ließ. Das geht m. E. in #5 aus der Erwähnung "Aves" im Zusammenhang mit Linné hervor.


    Der erste Absatz , erscheint mir allerdings unpassend. Besonders dieses Väterliche "ihr beiden" nebst Anhang.


    Schau dir mal im Link den doi. an. Hier besonders Salvis Lars. Da tauchen interessante Namen aus Linnés Mitarbeiterumfeld auf.


    https://wsc.nmbe.ch/reference/2


    Gruß

    Joachim B.

  • Hallo Joachim

    Schau dir mal im Link den doi. an. Hier besonders Salvis Lars. Da tauchen interessante Namen aus Linnés Mitarbeiterumfeld auf.


    https://wsc.nmbe.ch/reference/2

    Über meine übliche Datenbank, konnte ich nicht darauf zugreifen. Gefunden habe ich es doch, allerdings nur auf Latein, welches ich doch nur sehr beschränkt verstehe...


    Ich verstehe dich sehr gut, deshalb gibt es von meine Seite "keine" Mißverständnisse.

    Naja. Im Endeffekt hat sich Mike. S mit Sicherheit auf genau den gleichen Kupferstich und seine Verbindung zum Namensgeber vin Linné bezogen wi wir. Nur hat er seine Aussage nicht ganz so Fundiert, was ja auch nicht schlimm währe. Währe eine sachliche, fundierte Ergänzung schöner,als eine Aussage, welche man schnell als difamierung oder gar Angriff werten könnte?

    Der erste Absatz , erscheint mir allerdings unpassend. Besonders dieses Väterliche "ihr beiden" nebst Anhang.

    Cool, als Väterlich wurde ich noch nie bezeichnet! Das heisst ich werde wohl älter und vorallem weiser. Das Kompliment nehe ich! ;)

    Dennoch habe ich in meinen bald zwei Jahrzehnten Forenerfahrung einige Foren kommen und gehen sehen. Vorallem die guten alten deutschen Foren haben sich sehr gerne ins eigene Bein geschossen. Wenn mann auf Anfänger oder "Unwissende" immer nur agressiv, sei es auch nur unterschwellig, bleiben diese aus. Und ohne Zuwachs Sstirbt ein Forum.... Wenn ich mir so anschaue, wie viele Deutsche und Östereicher sich bei Aquarium.ch melden mit der Ausssge "Endlich ein gutes Forum, dass einem auch hilft!" Würde ich behaupten, dass ich kein quatsch erzähle. Daher empfinde ich deine Aussage, es als "unnötig" abzutun, als nicht wirklich konstruktiv.


    Gruss, Alveus.


    (Wenn wir schon bei Forensterben sind: das schlimmste ist die Aussage "Benutz die Suchfunktion Schimpfschimpf"! Jedes mal wenn ich über etwas recherchiere, findet mann immer nur diese Aussage, welcher wieder nur zu dieser Aussage führt. Etwas frustrierenderes gibt es kaum. Aber das ist ein anderes Thema!)

  • Hi zusammen,


    Dann möchte ich hier nicht zum Thema, sondern zum Umgang etwas schreiben.


    Dieses Forum ist seit 15 Jahren aktiv, mal weniger mal mehr, es gibt nicht 100 Beiträge pro Tag, aber das was diskutiert wird, ist in der Regel tatsächlich interessant. Joachim ist schon lange hier im Forum und ich musste mich auch ein wenig an seinen sehr direkten Schreibstil gewöhnen. Auch an die Gedankengänge, die mein Schrumpfhirn einfach teilweise nicht so nachvollziehen kann, wie das er macht.

    Seine Beiträge sind aber von seiner Einstellung her immer sachlich gemeint und ich habe viel von ihm gelernt.

    In der Kommunikation gilt jedoch "Was man aussendet, ist nicht unbedingt das was der Empfänger erhält." In diesem Sinne bin ich froh, wenn ihr alle im Posting des anderen das Beste vermutet und bedenkt, dass im schriftlichen Antworten immer Raum für Missinterpretation vorhanden ist. Nett nachfragen, wie das hier gemacht wurde, halte ich für die optimale Lösung. Auch der Absender der Nachricht ist gefragt, den Text so zu gestalten, dass so wenig wie möglich Raum für eben diese Missverständnisse bleibt.


    Ich möchte mich trotzdem noch für dieses sehr interessante Thema bedanken und schliesse mich an, dass aus einer "scheiss" Schlagzeile eine sehr lehrreiche Kommunikation entstanden ist. Das macht dieses Forum eben aus, auch wenn man den einzelnen Charakteren etwas Spielraum für ihre Ausführungen einräumen muss.


    Beste Grüsse


    Basti

  • Hallo Bastian.


    Naja, vieleicht habe ich es überdramatisiert. Manchmal nütz das aber was.

    Das viele Joachim nicht folgen können ist mir schon aufgefallen. Vorallem beim durchforsten der älteren Beiträge. Seltsamerweise hab ich es immer kapiert was er meint...


    In der Kommunikation gilt jedoch "Was man aussendet, ist nicht unbedingt das was der Empfänger erhält." In diesem Sinne bin ich froh, wenn ihr alle im Posting des anderen das Beste vermutet und bedenkt, dass im schriftlichen Antworten immer Raum für Missinterpretation vorhanden ist. Nett nachfragen, wie das hier gemacht wurde, halte ich für die optimale Lösung. Auch der Absender der Nachricht ist gefragt, den Text so zu gestalten, dass so wenig wie möglich Raum für eben diese Missverständnisse bleibt.

    Amen. Eben das freundliche verpacken eines sachlichen Inhaltes ist oft nicht so einfach. Musste ich auch erst lernen. Empathie ist auch nicht so meine Stärke ;)


    Gruss, Alveus

  • Hallo Joachim


    Dennoch habe ich in meinen bald zwei Jahrzehnten Forenerfahrung einige Foren kommen und gehen sehen. Vorallem die guten alten deutschen Foren haben sich sehr gerne ins eigene Bein geschossen. Wenn mann auf Anfänger oder "Unwissende" immer nur agressiv, sei es auch nur unterschwellig, bleiben diese aus. Und ohne Zuwachs Sstirbt ein Forum.... Wenn ich mir so anschaue, wie viele Deutsche und Östereicher sich bei Aquarium.ch melden mit der Ausssge "Endlich ein gutes Forum, dass einem auch hilft!" Würde ich behaupten, dass ich kein quatsch erzähle. Daher empfinde ich deine Aussage, es als "unnötig" abzutun, als nicht wirklich konstruktiv.


    Wenn wir schon bei Forensterben sind: das schlimmste ist die Aussage "Benutz die Suchfunktion Schimpfschimpf"! Jedes mal wenn ich über etwas recherchiere, findet mann immer nur diese Aussage, welcher wieder nur zu dieser Aussage führt. Etwas frustrierenderes gibt es kaum. Aber das ist ein anderes Thema!

    Ist jetzt zwar ein anderes Thema aber genau deswegen bin ich auch HIER und bei den Holländern.


    Gruß, Louis

  • Daher empfinde ich deine Aussage, es als "unnötig" abzutun, als nicht wirklich konstruktiv.

    Hallo Alveus


    Welche Aussage und was habe ich als "unnötig" abgetan. Bringe Fakten was ich tatsächlich gesagt habe und nicht willkürliche Konstruktionen wie "welche man schnell als difamierung oder gar Angriff werten könnte" und "sei es auch nur unterschwellig".


    Gruß

    Joachim B.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!