Theraphosa Stirmi Verpaarung Parameter für Kokonbau

  • Hallo,


    habe in der Nacht vom 17.02.2021 auf den 18.02.2021 eins meiner Theraphosa Weibchen verpaart. Gehäutet hatte sie sich vor ca 2 Monaten. Anfangs haben beide wie wild getrommelt und es lief recht gut, die ersten 5 Minuten hat das Männchen 3 mal versucht das Weibchen aufzustämmen und einzudringen, ich glaube einmal hat das mit dem Eindringen auch tatsächlich geklappt. Muss dazu sagen, dass es keinen großen KL Unterschied zwischen den beiden gibt, das Weibchen ca 8cm KL das Männchen 7/8 cm KL allerdings weniger Volumen und deutlich kleinerer Carapax. Am Ende hat das Weibchen versucht das Männchen zu verspeisen was ich glücklicherweise mit einer großen Pinzette verhindern konnte, das Männchen hat sich aber auch kräftig gewehrt und eine Chelicere des Weibchens leicht verletzt. Vielleicht hat hier ja der ein oder andere auch seine Stirmis verpaart und könnte mir Tipps für den weiteren Verlauf geben? Wie sollte ich die Haltungsparameter verändern, wenn überhaupt? Ab wann sollte ich den Kokon entnehmen damit sie ihn nicht frisst? Temperatur ist bei konstant 22 Grad.


    Im Anhang gibt es noch Fotos, sry für die Quali aber ich war zu aufgeregt um besser zu filmen.

    Vielen Dank im Voraus
    MfG Isaak




  • Hi Isaak,


    Kannst du mal noch ein Foto des Terrariums des Weibchens posten? Die Verpaarung ist oft ziemlich einfach und bei T.stirmi sollten auch die beiden Tiere einigermassen zusammenpassen, da nicht grossartig aus verschiedenen Gebieten gefangen wurde damals.
    Die Temperaturen sind so ok denke ich. Die Feuchtigkeit sollte einigermassen hoch sein, einfach nie nass.
    Wenn der Kokon dann tatsächlich gebaut wird, einfach das Weibchen in Ruhe lassen. Wegnehmen dann so nach 7-8 Wochen oder so. Du kannst ihn natürlich auch drin lassen.


    Auf jeden Fall würde ich sie nochmals verpaaren. Warte damit so 1-2 Wochen.


    Gruss Basti

  • Moin Basti,


    danke für die Tipps, anbei gibt es ein Foto vom aktuellen Terrarium, es ist ca. 45cm x 35cm x 30cm groß und hat 2 Lüftungsgitter: eins Oben und eins unter der "Terratür". Denke das ist ausreichend für ein Tier mit 8cm KL, gerne nehme ich aber weiteren Rat an diesbezüglich. Zur Zeit befeuchte ich das Terra recht wenig nur an einer kleinen Ecke und mache den Wassernapf voll. Springschwänze sind drin und das Weibchen wird weiterhin gut gefüttert.


    Gruß Isaak

  • Hi,


    Etwas lieblos für meinen Geschmack aber das muss jeder selber entscheiden wie er das will. Ich sage nicht, dass es so nicht klappen kann, jedoch wäre da wohl ein frischer Satz Erde (hoch aufgefüllt) eine natürliche Höhle (z.B. Kork oder Ähnliches) und vielleicht ein kleines Pflänzchen oder Rückwand angebracht. Ob das nach der Verpaarung aber schlau ist, wage ich zu bezweifeln. Lass das Terrarium also mal noch so.


    Zum Anfüttern des Weibchens (sie darf recht rund sein), kannst du auch gut Rinderleber oder Rinderherz nehmen. Das fressen sie gut und gibt nochmals einen guten Futtermix.


    Gruss Basti

  • Hallo,
    man sieht leider nicht, wie hoch das Substrat wirklich ist - aber der es hat den Anschein, dass es nicht viel mehr als 5 cm sind, oder?
    (Je mehr vernünftiges Substrat im Terra ist, desto stabiler bildet sich das für die Spinnen so wichtige Mikroklima aus!)


    Jedenfalls wird es sicher nicht verkehrt sein, das Tier nach der Paarung ordentlich zu füttern - meine damaligen, trächtigen Blondi Weibchen haben alles vom kleinen Mehlwurm bis zur ausgewachsenen Maus gefressen. Mittlerweile füttere ich aber auch nur noch verschiedene Schabenarten - die gibt es ja in jeder notwendigen Größe im Handel, um einen Zuchtansatz zu starten. Sicherlich ist auch eine leichte(!!!) Anhebung der Temperatur um ca. 1-2°C im Mittel und ein tägliches Besprühen des Terras (am besten mit weichem Osmosewasser oder destilliertem Wasser) förderlich, um den Kokonbau anzuregen.
    (In Hinblick auf Besprühen und eher "Nicht-Stören" der Spinne in dieser Phase wäre eine etwas tiefere, schützende Höhle wirklich nicht schlecht. Vielleicht kannst du noch ein großes Stück Korkrinde einigermaßen kipp-sicher über den vorhandenen Unterschlupf legen in der Hoffnung, nicht zu viel Stress zu verursachen und dem Tier ein höheres Sicherheitsgefühl zu verschaffen?)

  • Danke für eure Tipps, ja das Terrarium habe ich mit dem Tier so übernommen und zugegeben: ihr habt Recht, es ist nicht gerade das schönste, ich habe allerdings noch ein Becken und plane sie nach der Kokonentnahme dort hin zu setzen. Maße sind 60x30x30 und dort passt auch ein gutes Stück mehr Erde rein, aktuell sind in dem kleineren Terra ca. 7-9 cm Erde je nach Stelle.

    Rinderleber und Rinderherz werde ich mal probieren, Maus habe ich mal versucht allerdings hat sich das Weibchen erst für sie nicht interessiert und ist dann regelrecht ausgerastet und war extrem laut am stridulieren.

    Gestern wurde sie nachverpaart, das Männchen hat vorher ein Spermanetz gebaut und seine Bulben geladen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!