Drosophila

      Hallo,

      ich habe gestern einen Zuchtansatz Drosophila gekauft, da meine winzigen A. versicolor Spiderlinge (weniger als 1 cm KL) noch nicht an Miniheimchen ran gehen und Mikro-Heimchen oder -Grillen nicht vorrätig waren. Nun bin ich unschlüssig wegen der Haltungstemperatur. Fliegen sind im Moment keine drin, aber massenhaft "Maden". In meinem Wohnzimmer habe ich tags eine Temperatur von 22-23 Grad und nachts 18-19 Grad.
      Ich habe jetzt das Forum durchforstet und Google befragt, aber eindeutige Angaben zur Temperatur bei der Drosophila-Zucht finde ich nicht wirklich. Das Einzige war eine Angabe von 20-22 Grad.
      Ist das so ausreichend oder sollten die doch wärmer stehen. Ich hatte sie jetzt mal ne Weile auf dem Fernseher stehen und der Becher ist handwarm, nun sind aber die Maden alle nach oben gekrochen und hängen jetzt an Seitenwänden und Deckel.
      Könnt Ihr mir helfen, wie mache ich es richtig, um bald Drosophila-Nachwuchs zu haben.

      Gruss Andrea
      Hi Andera

      Drosophila vermehren sich am besten bei einer Temperatur von 20-25 Grad. Bei über 25 Grad vermehren sie sich nicht mehr so gut.
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hi Andrea

      Ja, deine 22-23 Grad ist gut. In der Nacht nicht unter 20 Grad. Hast du in der ganzen Wohnung keinen Platz, der in der Nacht 20 Grad erreicht, dann stell doch die Dose in dieser Zeit in einen Küchenschrank. Dort hast du sicher eine Temperatur über 20 Grad.
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Nee Wohnzimmer ist bei mir der wärmste Raum. Dann werde ich die abends in die Kühltasche stellen. Die hält ja dann die Temperatur der Drosophila-Dose doch länger stabil.
      Vielen Dank für Deinen Rat.
      Ach eine Frage fällt mir noch ein. Ist es tatsächlich wichtig den Deckel oben auszuschneiden und eine Feinstrumpfhose drüber zu ziehen? Jetzt ist ein normaler Plastedeckel drauf und es kommt keine Luft ran oder rein.

      Gruss Andrea
      Tag Andrea
      Ich zitiere aus einen Zuchtbericht, wo in 500 ml. Liter Kunststoffdosen gezüchtet wird:

      Verschlossen werden die Becher indem ein Loch von ca. 4x6 cm in die Deckel geschnitten wird und zwischen den Becher und den Deckel ein Stück Küchentuch gelegt, welches eine Luftzirkulation ermöglicht ohne daß die Fliegen oder Maden ausbrechen können. Auf diese Weise trocknet das Substrat auch nicht so schnell aus, wie es bei der Verwendung von Nylonstrümpfen oder Pollenvlies der Fall ist.

      Gruß
      Joachim B.