Broghammerus reticulatus und Python molurus bivittatus

      Broghammerus reticulatus und Python molurus bivittatus

      Hi an alle wollte hier meinen Netzpyhton vorstellen er/sie ist 1 Jahr alt und gute 1,5-1,6 lang (hat am Anfang das Futter verweigert). Des weiteren zeige ich euch noch ein Foto des Muttertieres :-). Werde demnächst neue Fotos machen da der kleine wie verrückt wächst und ich so Lückenlos wie möglich die Wachstumsfortschritte dokumentieren will.

      Der Tigerpython auf dem Foto war ein Pflegling von mir da der alte Halter überfordert war mit seinen ganzen Reptilien wollte er alle verhungern lassen und das war der einzige von 20 Schlangen, 4 Skorpionen, 1-2 Spinnen (das weiß ich nicht genau) und ein paar Echsen der überlebt hat -.- ... Jetzt nach dem er wieder gesund ist, hat ihn mein Bruder und dort legt er ordentlich an Gewicht zu. Mittlerweile sind es ca. 30-35 kg. Als das Foto entstand war er gerade bei seinem wöchentlichen Bad in der Badewanne :-).



      LG Giggo
      Bilder
      • Netzkleinsari.JPG

        61,67 kB, 768×795, 305 mal angesehen
      • Netz_groß.JPG

        127,31 kB, 960×638, 393 mal angesehen
      • Tigerpyhton.jpg

        27,62 kB, 336×448, 305 mal angesehen
      Hi,

      Ja der Tiger hat jetzt ein großes Terrarium mit Badebecken. Und der Netz bekommt dann wahrscheinlich seine eigene Badewanne ins Terrarium :-P.

      Mal schauen wie er sich entwickelt. Wenn man überlegt vor 2 Monaten bekam er pro Woche 3 Mäuse jetzt sind wir bei 2 (mittleren) Ratten in der Woche. Da könnte sich meine B. smithi eine Scheibe abschneiden, und vielleicht auch mal wachsen :-P.



      LG Giggo
      Ciao giggo,

      Hoffentlich hast du auch genug Platz um dem Tiger ein rechtes Zuhause zu bieten :D die werden ganz schön gross!
      Habt Ihr in Östereich auch Gesetzliche Auflagen?" Würde mich noch interessieren.
      Was mich eigentlich etwas stört, ist deine Aussage bezüglich des fütterns. 2 Ratten die Woche?
      Solche Pythons sind wahre Futteroportunisten und ich finde das Tiere über einem Jahr nicht regelmässig gefüttert werden sollten.
      Beispiel: In der Natur kommt auch nicht jeden Samstag um 13.00Uhr eine Ratte vorbeigelaufen oder eben zwei. :idee:
      Man kann seine Tiere aber auch "Mästen".
      Dies soll nur ein Anreiz sein und vielleicht eine etwas natürlichere Haltug/ Einstellung zum Fressverhalten solcher Tiere zeigen.
      Ich möchte dich nicht persönlich angreifen..

      Cheers mate :bier:

      Michel
      :super: "Fairplay for animals - Artgerechte Tierhaltung!!!" :super:
      www.reptilehouse.ch
      Der Tiger ist bei meinem Bruder untergebracht den hatte ich nur in Pflege von der Polizei übernommen.
      Ja da habe ich mich etwas blöd ausgedrückt, wenn er gefüttert wird bekommt er 2 Ratten. Ich füttere manchmal 2 Wochen hintereinander dann wieder mal 2 Wochen nichts, dann mal wieder eine Woche usw.

      Hatte das Problem mit meinen Boas als ich mit der Schlangenhaltung anfing, ich fütterte jeden Mittwoch um die gleiche Uhrzeit, was dann passiert ist kannst du dir sicher gut vorstellen. Alle Boas warteten um 17:30 Uhr an den Scheiben um gefüttert zu werden. Das wollte ich nicht da es ja mit natürlichem Verhalten nichts mehr zu tun. Natürlich wenn längere Fresspausen waren dann wird schon ein paar Wochen hintereinander gefüttert. Hatte ich bei den Pythons eigentlich nie, nur meine Boa wollte letztes Jahr 5 Monate nichts fressen.

      Also für Tiere über 3 Meter muss man eine Haltungsgenehmigung einholen. Soll heißen man geht zum Amtstierarzt auf die BH zeigt an dass man einen Tiger, Netz, Anakonda, etc. Zuhause hat, dann kommt der Amtstierarzt mit zwei Polizisten kontroliert ob die gesetzlichen Mindestanforderungen (Maße, Wärme) und die Sicherheitsbestimmungen (Sicherheitsglas, Panzerglas, Ausbruchssicherung) erfüllt wurden. Danach bekommt man einen Zettel auf dem steht dass man berechtigt ist zb. 0.1 Broghammerus reticulatus zu halten. Das gleiche gilt für Giftschlangen... Aber bei uns in Österreich ist das von Bundesland zu Bundesland verschieden. Tirol ist ziemlich frei von diesen Gesetzen. Vogelspinnen zum Beispiel haben bei uns nicht einmal Mindestmaße und andere Reptilien muss man einfach nur auf der BH mit einem Meldeformular anmelden (ist gratis und trotzdem sind 2 Freunde und ich die einzigsten die ihre Tiere angemeldet haben)...

      Ich fasse das nicht als persönlichen Angriff auf ;-).

      LG

      Giggo
      Ciao,

      Ja, es ist immer wieder interessant zu hören was in anderen Ländern so Sache ist.
      Bei uns ist die ganze Reptiliensache im Tierschutzgesetz sowie der Tierschutzverordnung geregelt.
      Wirbellose leider nicht wenn ich mich da nicht Irre, bis auf gewisse Kantone.
      Wobei sich da ein klarer Trend zur Verschärfung zeigt.
      Natürlich ist dies nur das bundesweite Rahmengesetz, jeder Kanton kann diese Bestimmungen zu verschärfen.

      Danke für deine Infos.

      Cheers michel :bier:
      :super: "Fairplay for animals - Artgerechte Tierhaltung!!!" :super:
      www.reptilehouse.ch
      Hi,

      Wenn man ich mir die Mindestmaße für Reptilien in Österreich ansehe kommen mir meistens die Tränen... Für 1-2 adulte Netzpythons ist ein Terrarium mit 3,5qm und 1,80m Höhe vorgeben, für 1-2 adulte Blutpythons sind es glaub ich 2 qm und ein Höhe von 1,30m (früher 1,8m!!) und viele Aussagen zur Haltung und was man im Terrarium haben muss sind ziemlich Sinnfrei... Wenn mein Netz einmal groß ist wird ein Raum abgeteilt und sein Terra wird sicher doppelt so groß wenn nicht noch größer werden. Denn 3,5qm ist schon recht wenig für eine 6 Meter Schlange...

      LG

      Giggo
      Hi,

      ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.…n&Gesetzesnummer=20003860

      Hier ist der Link für die Mindestanforderungen in Österreich. Ein ziemliches durcheinander. Bei Punkt 2.2.58. (im letzten viertel) ist der Netzpython aufgeführt. Ich finde die Maße alles andere als artgerecht. Deswegen bekommt er bei mir auch, wenn er größer ist, ein riesen Terra. Aber solange diese Maße gültig sind werden viele Leute nicht nachdenken und sich einen B. reticulatus kaufen... Ich persönlich habe zuerst mehrere Jahre mit anderen Schlangen Erfahrungen gesammelt, habe bei dem Züchter geholfen diverse Arbeiten bei seinen Netzpythons zu machen (auch mal 2 Wochen aufgepasst als er im Urlaub war) und dann habe ich mir einen Netz gekauft aber nach langem überlegen...

      Wenn ich diesen Link nicht setzen darf bitte löschen.



      LG Giggo
      Ciao,

      Ja da habt Ihr ein ziemliches Chaos und auch ungenaue Angaben.
      Ist aber bei uns nicht anders, es werden leider zuwenig unabhängige Fachpersonen zugezogen
      und dies führt zu Lücken und Unklarheiten.
      Oder besser gesagt die Ämter sind teilweise etwas beratungsresistent.
      Ich denke mir aber im Grundsatz liegt das Wohl der Tiere immer beim Halter,
      welcher dem Tier die bestmöglichen Bedingungen bieten muss oder sollte.
      Immer halt so, dass die Gesetze beachtet werden auch wenn dies teilweise Schwierig ist.

      Cheers Michel :bier:
      :super: "Fairplay for animals - Artgerechte Tierhaltung!!!" :super:
      www.reptilehouse.ch