Weihnachtskaktus für Brachypelma auratum Terrarium? Crassula ovata geeignet bei Röhrenlicht?

      Weihnachtskaktus für Brachypelma auratum Terrarium? Crassula ovata geeignet bei Röhrenlicht?

      Hallo,

      wie mir mein lieber Bekannter Helmut nun sagte, habe ich durch die Pflanzen im Becken meiner B. auratum eine zu hohe Feuchtigkeit, darum ist sie auch immer so viel unterwegs.Ok, so habe ich die Pflanzen direkt rausgenommen. Jetzt ist es aber wieder so nackig finde ich. :(
      Ich hätte da einen Ableger von einem Weihnachtskaktus, über den ich jetzt aber gelesen habe, er sei schwach giftig. Also ist der nix fürs Becken der B.auratum?
      Prpblematisch finde ich es schon, eine geeignete Pflanze zu finden, den Sukulenten brauchen ja schon viel Licht, und ich denke, die Röhre über dem Terrarium wird wohl kaum reichen für einen Pfennigbaum oder Kalanchoe? Crassula ovata und Agave werden hier aber empfohlen, wobei eine Agave ja riesig wird.
      Klappt es bei euch mit Crassula ovata?

      Gruß, Tanja
      Hallo Tanja

      Wir haben bei den Brachypelmen vorallem Haworthia Planzen drin, das funktioniert bestens. Benötigen auch nicht viel Wasser. Wir haben auch Röhrenlicht und das nicht mal den ganzen Tag an, der Rest des Tages ist normal Tageslicht im Zimmer.

      Die von Dir genannten Arten halten wir nicht in den Terrarien, weshalb ich dazu leider nichts sagen kann.

      Gruss
      Ines
      Hallo Tanja,

      Ich möchte nur kurz sagen, dass du dir wegen der Giftigkeit der Pflanze keine Sorge machen musst. Es kommt äusserst selten vor, dass eine Vogelspinne eine Pflanze anknabbert - geschweige denn hinunterschluckt! Ich habe in meinen Terrarien auch gewisse Pflanzen die giftig sind und bis jetzt ist da noch nie was passiert :) Du kannst diesen Weihnachtskaktus also getrost pflanzen. (Was du schlussendlich in dein Terri pflanzst überlasse ich natürlich dir ;))

      Liebe Grüsse,
      Salim
      Hallo,

      habe jetzt mal weitergesucht im Internet, im Bezug auf giftigkeit des Weihnachtskaktus.
      Und ich habe nun einige Hinweise darüber gefunden, dass dieser Kaktus bei Asthmatikern Atembeschwerden auslösen können, sprich, er gibt etwas in die Raumluft ab.
      Daher denke ich, lasse ich den Weihnachtskaktus lieber raus.
      Als ich im Baumarkt war, fiehl mir wieder ein, das die meisten Pflanzen aus Geschäften mit Insektiziden behandelt wurden, was mir dann von einer Verkäuferin dort bestätigt wurde. Also habe ich dort keine gekauft.
      Habe zu Hause Pfennig/Geldbaum und Kalanchoe, die schon seit einigen Jahren auf meiner Fensterbank stehen.
      Denke, ich werde davon Ableger machen fürs Terrarium.

      Gruß, Tanja

      Gruß,
      Hallo,

      nachdem ich gestern die Beiträge über den Weihnachtskaktus gelesen hatte, kamen mir dann aber doch Zweifel.
      Denn ich bin doch selber Asthmatiker und reagiere sehr schnell auf irgendwelche Stoffe, hatte bisher aber noch nie Probleme mit unserem großen Weihnachtskaktus.
      Daher wollte ich es dann genau wissen und habe mir den Kaktus letzte Nacht direkt neben mein Bett gestellt. Also, ich habe nix gemerkt.
      Dann habe ich andere Leute aus meinem Bekanntenkreis gefragt, welche auch VS haben.
      Zwei von ihnen haben bei B. smithi und einer bei B. auratum einen Weihnachtskaktus im Terrarium. Und das schon seit vielen Jahren, ohne irgendwelche Probleme bei den Spinnen.
      Im Internet kann ja jeder irgendetwas schreiben... Mich würde eure Meinung dazu interessieren: asthmatiker.com/Weihnachtskaktus/weihnachtskaktus.html
      Wie schon gesagt, andere haben bei ihren Spinnen keine Probleme mit dieser Pflanze, und ich selber als Asthmatiker auch nicht.

      Gruß, Tanja