Pelinobius muticus

      Nachgehakt...

      Hallo Forum,
      ich weiss gar nicht - hatte der Zuchtversuch von 2012 eigentlich funktioniert?

      Ansonsten vielleicht mal ganz einfach in die Runde gefragt:
      Welches Temperaturgefälle für die Art (sprich im Terrarium von der Oberfläche zum Bodengrund und tags <-> nachts) haltet Ihr bei P.muticus in etwa ein?
      Wie realisiert Ihr, dass genügend Feuchtigkeit im Boden ist bei eine Grundhöhe von > 20cm und wann (Simulation Regenzeit?) bewässert Ihr vorwiegend?

      Ich frage deshalb, weil ich gerade neue 20x20x30 Terrarien für meine 3 kleinen P.muticus (KL ca. 3,0-3,5 cm) mit schöner Mischerde (Gartenerde-Sand-Kokostorf) etwa 20-25cm gefüllt habe und nun überlege, wie und wo ich diese am besten hinstelle. In meinem Kellerraum hat es im Winter eine Fußbodentemperatur von etwa 17-18°C (im Sommer 19-20°C), in den Terrarien-Regalen dann etagenweise natürlich entsprechend pro Etage etwa 0,5-1,0°K mehr. Mein Plan wäre für die nächsten 2-3 Jahre mit diesen Spinnen so, dass ich etwa eine Bodentemperatur von 20°C wähle (die erhöht sich ja aufgrund der Schütthöhe im Tagesverlauf nur wenig) und von oben mit warmweißer Neonröhre so beleuchte, dass tags etwa 24-26°C herrschen; nachts bis auf 20°C runter.
      Zumindest mein größeres Exemplar (KL etwa 4,5-5,0 cm; vermutlich 0.1) halte ich derzeit etwa so und es scheint ihr ganz gut zu bekommen. Die würde aber dieses Jahr dann auch noch umziehen in ein 30x40x50 Terrarium mit mindestens 30cm Bodengrund unter ähnlichen Bedingungen, wie oben beschrieben.
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Hi,

      Nein, hat leider nicht geklappt. Ich denke im Sommer dürfte es dann schon etwas wärmer sein und im Winter wenn möglich etwas kühler. Wobei man beachten muss, dass die Temperaturen in ihren bis zu 2m tiefen Bauten wohl nicht so stark variieren dürfte.

      Viel mehr kann ich dir leider auch nicht sagen.

      Vielleicht hilft dir dieser Zuchtbericht etwas: thebts.co.uk/forums/showthread…nobius-muticus-Successful

      Gruss Basti
      Hi Bastian,
      der thread ist teilweise hilfreich, weil er zumindest durch die Angabe von Jahreszeiten/Monaten Rückschlüsse auf das wahrscheinliche Klima in Afrika zuläßt - danke für die Info!
      {Zu erwarten ist natürlich, wenn man so drüber nachdenkt, daß sich die Männchen wahrscheinlich vorwiegend nicht in der wärmsten Trockenperiode auf den Weg zur Frau machen und die Mädels natürlich erst danach den Kokon bauen werden - so gesehen ist das Wechselspiel der Temperatur, angelehnt an den natürlichen Lebensraum von entscheidender Bedeutung ... Rumexperimentieren wird da kaum ausbleiben können, oder?}

      Ansonsten werde ich meine Terrarien nicht zu warm temperieren (sprich deutlich über 25°C an der Oberfläche). Wie du schon sagst - deren Röhren sind ja nicht umsonst so tief gegraben und auch in Afrika wird es wahrscheinlich erst einmal kühler, wenn man sich einbuddelt. Außerdem wärmt ein Terrarium - quasi frei im Raum stehend - vermutlich auch viel schneller auf, als das je im Erdboden der Fall sein kann. Daher würde ich eher tendenziell Richtung untere 20°C- Werte anstreben.
      Ich werde demnächst mal wieder was schreiben - muss erst einmal Klimadiagramme sichten.
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Hi,

      kennst Du die Yvonne Kindl? Die hat die Art ebenfalls schon erfolgreich nachgezüchtet. Wie ist mit der Feuchtigkeit aussieht würde mich aber auch interessieren. Ich persönlich halte meine trocken. Futter als einzige Feuchtigkeitsquelle.

      Beste Grüße,
      Sven

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sven G.“ ()

      Hi Sven,
      wie schon einmal geschrieben, habe ich mich die letzten etwa 12-13 Jahre so ziemlich aus der Vogelspinnenszene rausgehalten, vorwiegend weil mir irgendwann das Untereinander in den Foren so ziemlich auf die Nerven ging. Daher kenne ich Yvonne Kindl wohl nicht, aber sie hat eine beeindruckende Liste an gehaltenen Tieren, daher kann ich dort wohl auch mal Kontakt mit ihr aufnehmen demnächst.

      Du hältst deine P.muticus komplett ohne zusätzliche Feuchtigkeit - warum das denn? Ich meine damit, daß ich das auch schon einmal im Zooterrarium in Berlin gesehen habe- es geht wohl? - aber ich finde das dann doch zuviel des Guten (häuten die sich da überhaupt richtig?). Leicht feuchter Grund durch etwa halbjährliches, kurzes Gießen sollte schon sein; grabbar soll die Erde ja auch sein und sowohl Regen fällt ja auch ab und an im Habitat und durch Kapillardruck wirkendes Schichtenwasser muss es dort auch geben, weil es ja keine Wüsten sind in denen sie leben, oder?
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten

      Manchmal kommt es anders...

      Hallo,
      Heute wollte ich meine größere P.muticus ins neue Terrarium umsetzen - das hatte ich die Tage schon befüllt, eingerichtet und aufgestellt. Die Spinne hatte sich vor 5Tagen gehäutet (konnte ich durch die abgedeckte Seitenscheibe sehen) und ich habe mich schon auf ein paar schöne Fotos von meinem vielleicht sogar schon adulten Weibchen gefreut. Was ist aber natürlich passiert...? Das Tier, das ich als junges Weibchen erstanden habe, hat sich jetzt natürlich als kräftiges Männchen kurz nach der RH rausgestellt.

      Weil es nun extrem unwahrscheinlich ist, dass sich meine 3 kleinen P.muticus innerhalb von einem halben Jahr zu adulten Weibern entwickeln (bei meinem Glück sind das so wieso wieder al!es Männchen...), verkaufe ich das Tier natürlich.
      Wer also Interesse hat, kann sich gern bei mir melden -Expressversand mit heat pack, Styrobox usw. geht natürlich, aber bis zum Frühjahr hat es sicher dann auch noch Zeit.
      Anders herum würde ich mich auch freuen, sprich ein adultes Weib würde ich nehmen...
      Beste Grüße
      Karsten



      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Michael Fischer“ ()

      ...als man denkt (passt grad so schön!)

      Hi,
      Die Wahrscheinlichkeit, jetzt ein adultes Männchen zu verkaufen/versenden - vielleicht noch außerhalb von D - ist ziemlich klein. Daher habe ich mich zu einer kleinen Planänderung hinreißen lassen. Schaut mal, was heute bei mir per Express eingetrudelt ist (ein wirklich schönes Tier mit etwa 7,5 cm reiner KL -vielleicht klappt es ja?):






      Edit Basti: Bitte künftig die Bilder im Thread einbinden, das erspart mir Arbeit :) Danke.
      Beste Grüße
      Karsten
      Hi Nando,
      Keine Ahnung wie alt, der Vorbesitzer hatte das Tier auch nur ein Jahr lang. Ich denke, sie ist aber auf jeden Fall adult und (gerade nochmal nachgemessen) schon mind. 8,5 cm lang und damit schon grösser, als meine leider kürzlich an Altersschwäche verstorbene, riesige Hys.gigas -> sieht auch viel kompakter und kräftiger aus.
      20 Häutungen sind eine Menge und bisher hatte ich tatsächlich noch nie ein adultes Weibchen der Art (obwohl ich diese Art schon mind. 15 Jahre pflege, haben sich alle meine Tiere irgendwann als Männchen rausgestellt) und damit keine Erfahrung, wie gross so eine Spinne dann sein müsste...?
      Zumindest muss ich den Versuch jetzt auf jeden Fall starten und sollte es nicht klappen, dann habe ich in 2-3 (vielleicht sogar 4) Jahren sicherlich wieder ein oder zwei Männchen am Start und das Weibchen dann auch wieder bestimmt 2 Häutungen mehr auf dem Buckel.
      Was für eine "farce" , dass die Art seit mind. 30 Jahren im Terrarium gepflegt wird und es trotzdem noch keine wirklich regelmäßigen Nachzuchten gibt, oder? Da heisst es wirklich - am Ball bleiben!!! Ich werde jetzt auf jeden Fall erstmal Klimadaten studieren und weiter Zuchtberichte lesen...
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Karsten“ ()

      19.11.16:
      ...sie hat die Höhle im Terri, zumindest erst einmal angenommen und schon etwas ausgebaut und heute früh gabs schon die erste große Blabtica dubia - schmacko... :o). Auch dieses ist wirklich ein schönes Tier!
      20.11.16:
      ...und gleich nochmal das selbe!
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Karsten“ ()

      Verpaarungsversuch #1

      Hallo Leute,
      Heute Vormittag war es soweit - nachdem ich beide Partner etwa 2 Monate unter annähernd gleicnen Bedingungen gehalten habe und das Männchen 2 Blabtica dubia gefressen hat - habe ich beide mal zusammengesetzt.
      Der Herr hat sofort reagiert und die Dame aus der Höhle gelockt...das hat zwar etwa 10 Minuten und 4 Anläufe gedauert, aber plötzlich war sie da, frisch gehäutet und wunderschön (ist immer wieder beeindruckend, Weibchen dieser Art ausserhalb der Höhle zu sehen!).
      Immer wieder abtasten, hochstemmen so ein bisschen und auch abwehren, weil sie immer im Vorwärtsgang unterwegs ist. Zumindest hatte er es mal geschafft, auch unter sie zu kriechen - ob es aber letztlich erfolgreich war, kann ich nicht sagen. Insgesamt hat das Paarungsspiel etwa 10 Minuten gedauert. In 2 Wochen will ich noch einmal einen Versuch starten - ER lebt ja noch (was vielleicht ja sogar eher ein schlechtes Zeichen ist?).
      Hier mal noch ein paar Bilder vom Schauspiel:





      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Michael Fischer“ ()