Angepinnt Einfuhr von Vogelspinnen und Skorpionen in die Schweiz!

      Also Schweiz ist ja so ne Sache, so viel ich weis kannst du so gut wie alles in die Schweiz mit der Post schicken... Das ist echt wurst, doch wenn du etwas rüber bringen willst, mit dem Auto dann gibts immer Probleme.

      In der Firma wollt einer ein Elektronikbauteil (Verstärker Karte) für ein Anlagenteil rübernehmen... Schaut so ähnlich aus wie eine Grafikkarte, nur das ca. 1drittel weniger drauf ist, und das ließen sie ihm nicht, ob wohl er alle möglichen Zertifikate hatte, und auch die Einheimischen Kollegen wollen alles mit der Post geschickt bekommen.

      Also guter Tip, immer mit der Post schicken! Auch wenn das meist Jahrhunderte dauert.
      Hallo Abrax,

      Original von Abrax
      Also Schweiz ist ja so ne Sache, so viel ich weis kannst du so gut wie alles in die Schweiz mit der Post schicken...

      Dieser Thread hier zeigt ja, das man eben nicht alles in die Schweiz schicken kann. Wenn das Paket richtig deklariert ist, gehts eben zurück an den Absender. Wenn das Paket nicht richtig deklariert ist und trotzdem Spinnen drin sitzen, dann kanns auch schon mal weitere Probleme geben.

      Original von Abrax
      Also guter Tip, immer mit der Post schicken! Auch wenn das meist Jahrhunderte dauert.

      Gerade weils vielleicht länger dauern könnte (falls das Paket sogar zurückgeschickt wird, reisen die Tierchen hin und her), sollte man zum Wohl der Spinnen die Tiere abholen (siehe z.B. Patricks Lösung).

      Grüsse, Marco
      Hallo
      Ich wollte mal fragen, ob mir jemand eine Zollstelle nennen kann, welche Erfahrung mit vogelspinnen hat?
      Letztes Jahr hatte ich ein nicht so tolles Erlebnis am Zoll. Ich hatte alle Papiere mit allen angaben dabei, durfte aber 2 stunden warten, dann sagte Deutschland "ok" die Schweiz (mit der ich selbst gar nie sprechen konnte) "ich darf nicht Einreisen".
      Ich musste dann in die Schweiz um zu wenden und wurde anschließend an einen "dafür ausgebildeten" Zoll geschickt.

      Dort angekommen, nahm der Zöllner die Papiere und georgelte "Vogelspinne"... es kamen viele Bilder. danach gab er "Vogelspinne Zoll" in die Suchmaschine ein.
      Nach 20 Minuten war die Schlange hinter mir so lang, dass er mir einfach den Stempel machte und mich weiter schickte.

      Also wer gute Erfahrungen machte, bitte nennt mir den Grenzübergang.

      Besten Dank
      Gruß tobi ^^
      Hi Tobias,
      alle Vogelspinnen, ausser CITES-Tiere (z.B. Brachypelma), sind zolltechnisch kein Problem bei der Einfuhr in die CH. Sie gelten nach Gesetz als Ware. Ware darf bis Fr. 300.-- zollfrei eingeführt werden und das legal. Haben deine Vogelspinnen einen Wert (Rechnung) von über Fr. 300.-- dann bist du verpflichtet am Zoll zu halten und eine Zollgebühr fällt an. Aber nur für den Betrag, der über den Fr. 300.-- liegt.
      Die Einfuhr von "CITES-Vogelspinnen" ist etwas komplizierter und auch mit Kosten verbunden. Du brauchst einen Herkunftsnachweis vom Verkäufer. Laut Gesetz musst du am Zoll halten und die Einfuhr melden. Ist ein kundiger Veterinär am Zoll kostet dich die Einfuhr Fr. 80.-- und gut ist. Klar ist nicht immer ein solcher Typ vor Ort. Die Einfuhr wird trotzdem genehmigt und du hast 1 Woche Zeit dich bei einer der grossen Tierklinken zu melden. (z.B. Bern, Zürich) Dort wird das Tier angeschaut und ok. Auch hier fallen sicher Fr. 80.-- an Kosten an. (plus deine Zeit u. Anfahrtskosten)
      CITES-Tiere nur im Ausland kaufen, wenn sich es rechnet. Einzeltiere einführen..... kommt zu teuer.
      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      ok danke. das hatte ich im grossen und ganzen das letzte mal, genau so wie du es schreibst, gemacht.

      giegt es den ein grenzübergang, den du benützt hast und keine probleme hattest?
      ich werde das nächste mal auf jedenfall im voraus den zoll anrufen und informieren, dass ich mit spinnen kommen werde.
      den genau das hatten sie mir noch vorgeworfen gehabt... ich hätte anrufen sollen.
      Hallo zusammen

      Was Gene geschrieben hat, ist absolut korrekt :)

      Weil in Sachen Import von VS in die CH die verschiedensten Dinge erzählt werden, waren wir im August 2015 zusammen an einer Veranstaltung der Interessengemeinschaft Terrarienfreunde IGT-AG. Bruno Mainini hielt dort einen Vortrag über Tiere und Pflanzen, die CITES geschützt sind. Natürlich hat uns auch interessiert, was beim privaten nicht gewerblichen Import von Vogelspinnen, die nicht auf der CITES Liste sind, beachtet werden muss. Das ist vermutlich das, was die meisten von euch interessiert. Hier kurz zusammengefasst, was ich aus diesem Vortrag mitgenommen habe:
      • Vogelspinnen und Skorpione gelten als Exotische Heimtiere
      • bis zu einem Warenwert von CHF 300 pro Person ist die Einfuhr wie bei anderen nicht eingeschränkten Waren MWST- und zollfrei
      • übersteigt der Warenwert diesen Betrag, müssen die Tiere wie jede andere Ware angemeldet und verzollt werden (was nur bei einem Zollamt mit Warenverkehr möglich ist)
      • aus der EU importierte Tiere müssen bei der Einfuhr in die CH am Zoll nicht unaufgefordert vorgezeigt werden
      • aus Drittländern ist die Anzahl Tiere, die frei importiert werden dürfen, auf 5 beschränkt
      • alle Dosen müssen mit dem wissenschaftlichen Namen der Tiere beschriftet sein, damit vom Zoll überprüft werden kann, ob es sich um CITES Tiere handelt oder nicht (in Zweifelsfällen kann der Zoll Rücksprache nehmen mit CITES Bern)
      • Quittungen über den Kaufpreis müssen vorhanden sein

      Zu beachten gilt auch, dass nicht jeder Zöllner über sämtliche Einfuhrbestimmungen Bescheid wissen kann. Es kann daher bei einer Kontrolle schon mal zu Problemen bei der Einreise kommen, weil der Zollbeamte mit unserem Spezialfall nicht vertraut ist. Aus diesem Grund nehme ich persönlich immer einen Ausdruck der Vorschriften zur Einfuhr von Vogelspinnen mit. Das hilft bei Bedarf sicher beiden Seiten.

      Ob die Quittungen vom Zoll des Landes, aus dem man ausreist (das wird ja in den meisten Fällen Deutschland sein) abgestempelt werden müssen, weiss ich nicht, kann mir das aber nicht vorstellen. In der Regel interessiert den Zoll die Ausfuhr von nicht gewerblichen Waren, die keinen besonderen Bestimmungen unterliegen, nicht.

      @Tobi: Gemäss BLV Merkblatt 'Einfuhrkontrolle von Tieren, Pflanzen und Produkten davon, die dem Artenschutz unterstellt sind (mit Einfuhrbewilligung)' ist jedes Zollamt mit Warenverkehr für die Einfuhrkontrollen von Tieren, die dem Artenschutz unterstellt sind, zugelassen (artenschutz-kontrollstellen-db.pdf). Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für nicht bewilligungspflichtige Tiere anders ist. Von der Eidgenössichen Zollverwaltung gibt es hier eine aktuelle Liste der Grenzübergänge, Zollstellen und Öffnungszeiten. Da gibt es auch einen Link zur Liste mit den Standorten der Anmeldeboxen, wenn man ausserhalb der Öffnungszeiten über die Grenze fährt und der Wert der Tiere CHF 300 pro Person übersteigt. Und wenn ihr den Warenwert in CHF genau berechnen wollt, findet ihr die aktuellen Kurse immer hier.

      So, ich hoffe, das waren ein paar nützliche Infos und Links

      Fränzi

      PS: Das Thema wurde übrigens schon früher, u.a. im Thread Versand von Spinnen diskutiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Downunder“ ()

      Hallo Gene und Fränzi

      Danke für die sehr ausführlichen Beschreibungen, leider sind beide nicht korrekt in einem wichtigen Punkt.

      Gene Blaser schrieb:

      Haben deine Vogelspinnen einen Wert (Rechnung) von über Fr. 300.-- dann bist du verpflichtet am Zoll zu halten und eine Zollgebühr fällt an. Aber nur für den Betrag, der über den Fr. 300.-- liegt.


      Downunder schrieb:

      übersteigt der Warenwert diesen Betrag, müssen die Tiere wie jede andere Ware angemeldet und verzollt werden (was nur bei einem Zollamt mit Warenverkehr möglich ist)


      Bei der Einfuhr von Vogelspinnen MUSS IMMER ANGEHALTEN WERDEN, auch bei einer einzigen Vogelspinne. Jeweils mit dem Beleg/Rechnung, dass diese eine Vogelspinne den Warenwert nicht überschreitet, an den Schaltern und abstempeln lassen.

      Basti hat hier umfangreiche Abklärungen ("Hohe Tiere" beim Zoll, etc.) getätigt die er im ersten Post in diesem Thread erwähnt. Allenfalls kann er nochmals aktuell dazu Stellung nehmen.

      Wichtig ist zudem zu beachten, dass der Tierschutz und der Zoll nicht immer gemeinsame Interessen haben. Sprich Tiere sind für den Tierschutz (nicht CITES) nicht interessant, sehr wohl aber für den Zoll (Warenwert). Somit nützt es nichts wenn dir in Bruno Mainini sagt du darfst einfach so über den Zoll fahren (aus Tierschutzsicht), wenn es den Zoll sehr wohl interessiert was du mitnimmst bzw. was es für einen Wert hat.

      Fakt ist, dass wenn du am Zoll nicht selbst anhältst und auch deine eine Spinne die du dabei hast anmeldest, kann das ein enormer zeitlicher Mehraufwand bedeuten. Die Zöllner sind meist überfordert mit dem Thema und denken Sie hätten den Coup des Jahres gelandet. Ich spreche da aus Erfahrung ;)

      Beste Grüsse
      Martin
      Hallo Martin
      das mit den verschiedenen Interessen von Zoll und CITES kann ich mir vorstellen. Ich denke auch, dass das grösste Problem ist, dass sich Zollbeamte mit der Sache nicht auskennen und daher die Einzelfälle nicht immer gleich behandelt werden.
      Was mich aber schon interessieren würde: es muss doch irgendwo einen Grund geben, weshalb man in jedem Fall anhalten soll, wenn man VS nicht gewerblich, nicht auf der CITES Liste und nicht mit Warenwert über CHF 300 aus der EU in die Schweiz einführt. Womit haben denn die 'hohen Tiere' vom Zoll das begründet? Das muss doch irgendwo festgehalten sein? Oder ist es eine willkürliche Aussage ohne Bezug auf konkrete Vorschriften?
      @Basti: weisst du dazu mehr?
      Grüessli
      fränzi
      Hi zusammen,

      Wie schon oben im gelöschten Post ersichtlich, gehören Empfehlungen, Tiere illegal über die Grenze zu bringen nicht in dieses Forum. Weitere Entgleisungen diesbezüglich werde ich entsprechend den Forenregeln sanktionieren.

      Ich habe mich einmal wundtelefoniert, um zu erfahren, wie Vogelspinnen über die Grenze zu bringen sind. Dies vorwiegend darum, weil wir lange von falschen Tatsachen ausgingen. Eben genau von der Tatsache, dass unter 300.-- CHF Warenwert am Zoll nicht angehalten werden muss. Der Fall "Martin" :D zeigte jedoch, dass eben dies nötig ist. Ich habe mit dem Oberzolldirektor des Zollkreises II gesprochen und dieser hat dies bestätigt. Ob es irgendwo steht? Das weiss glaube ich niemand :) Egal. Beim Einkauf in Deutschland an der Grenze anhalten (sofern keine Cites), eine Liste mit den eingekauften Tieren (Gattung, Art, Geschlecht, Grösse, Preis) und einem Total vorzeigen und abstempeln lassen. Ist der Betrag unter 300.- gibt es keine Zusatzkosten. Ist der Betrag über 300.-- kostet es zusätzlich 8% Mwst. Bei Cites-Tieren muss man auch am D-Zoll anhalten, da die über die Ausfuhr Bescheid wissen müssen. Führt man z.B. für eine Börse Tiere ein und anschliessend vielleicht wieder aus, wird es noch etwas komplizierter. Schweizer Spinnen Schweizer Zoll mit einer Liste anmelden und abstempeln lassen. Am Deutschen Zoll anmelden (kann dauern) damit die eine Gewinnsteuer erheben können, wenn ihr zurück fahrt. Dann Tiere verkaufen und kaufen. Anschliessend beim Deutschen Zoll anhalten, Liste vorzeigen, Gewinnsteuer bezahlen. Am Schweizer Zoll Liste vorzeigen. Für die gekauften Tiere Mwst. bezahlen sofern über 300.-- CHF Warenwert. Die eigenen Tiere werden auf der Liste ersichtlich und können "zollfrei" eingeführt werden, denn die gehörten einem ja schon. Da muss man logischerweise auch anhalten, wenn es nicht um Beträge über 300.-- geht, da dies so halb "gewerblich" ist. Und genau das ist auch das Problem. Die "Gewerblichkeit". Wenn man mit 20 Spinnen da antanzt, dann muss man gut begründen können, warum das nicht gewerblich sein soll. Jeder Zöllner, und die meisten hatten mit Vogelspinnenimporten noch nichts zu tun bis ihr ihnen begegnet, ist sich nicht ganz sicher, was jetzt Sache ist. Ihr könnt wie das von Fränzi erwähnt wurde, der ganzen Sache aber eine gute Richtung vorgeben. Erklärt höflich was ihr alles abgeklärt habt. Druckt eine saubere Liste aus mit dem was ihr einführt, am besten führt ihr noch einen Ausdruck der Vorschriften im Bezug auf die Einfuhr von Vogelspinnen mit und gut ist. Es kann dann mal etwas länger dauern, bis klar ist, dass alles gut ist, aber in der Regel dauert es an den grösseren Zollstellen dann nicht länger als eine halbe Stunde.
      Im Zweifelsfall dürft ihr mir auch gerne anrufen, wenn ihr am Zoll steht, alles richtig gemacht habt, und der Zöllner noch immer nicht einsieht, dass es so gut ist :)

      Gruss Basti