Angepinnt Einfuhr von Vogelspinnen und Skorpionen in die Schweiz!

      Einfuhr von Vogelspinnen und Skorpionen in die Schweiz!

      Hi zusammen!

      Also um etwas Licht ins Dunkle zu bringen. Möchte man eine Vogelspinne in die Schweiz vom Ausland einführen, muss zuerst abgeklärt werden, ob sie unter CITES steht. (Aktuelle Cites-Liste der Theraphosidae)

      Ist dies der Fall, benötigt man eine Einfuhrbewilligung des Bvet sowie die CITES Papiere des Verkäufers, da es sich um geschützte Wildtiere handelt.
      Eine Einfuhr von CITES-Pflichtigen Tieren bedingt zudem ein Besuch beim Grenztierarzt (88.--), welcher aber nicht an jeder Zollstelle besucht werden kann. Meist muss zudem ein Termin abgemacht werden, um die Tiere innerhalb 48h vorzuzeigen.

      Ist dies nicht der Fall, ist die Vogelspinne oder der Skorpion nicht auf dieser Liste, kann ohne zusätzliche Papiere eingeführt werden.

      Einfuhr bzw. Ausfuhr von nicht CITES-Pflichtigen Tieren:

      • Bei der Ausfuhr eine Liste erstellen, welche Folgendes enthält:

        - Wissenschaftlicher Name des Tieres
        - Geschlecht (0.0.1 / 1.0 / 0.1)
        - Preis
        - Hinweis ob Citespflichtig oder nicht

      • Diese Liste beim Schweizer Zoll angeben und abstempeln lassen! Dies ist unerlässlich. Am Zoll also auf jeden Fall anhalten und angeben, dass man Tiere einführt oder ausführt!

      • Diese Liste am Deutschen Zoll ebenfalls vorzeigen und abstempeln lassen.

      • Tiere tauschen oder verkaufen, evt. neue Tiere zukaufen.

      • Auf der Liste die verkauften oder getauschten Tiere durchstreichen, neu gekaufte Tiere auf einer separaten Liste aufführen (Liste wie oben)

      • Beim Kauf von Tieren eine Quittung verlangen. Am besten man nimmt ein eigenes Quittungsbüchlein mit und lässt sich den Kauf vom Verkäufer bestätigen und die Quittung ausfüllen.

      • Bei der Rückreise am Zoll (CH & D) unbedingt ungefragt anhalten und zum Schalter gehen.

      • Dort die erstellten Dokumente vorzeigen und abstempeln lassen. Bis zum Warenwert von 300.– CHF entstehen keine Zollgebühren und sonstige Kosten. Ab 300.– CHF wird die Mehrwertsteuer sowie unter Umständen Zollabgaben verrechnet.

      • Bei nachgelagerten Grenzkontrollen können die abgestempelten Papiere vorgezeigt werden.


      Dies habe ich so ausprobiert und das klappte einwandfrei. Wird man am Zoll angehalten, wenn man seine Tiere nicht angegeben hat, muss man mit einem längeren Aufenthalt und einer relativ hohen Busse rechnen. Werden dabei CITES-Pflichtige Tiere gefunden, muss man von einer Beschlagnahmung und einer entsprechend höheren Busse rechnen.

      Diese Vorgehensweise wurde mit dem zuständigen Chef der Zollkreidirektion II abgesprochen. Bei Problemen am Zoll, dürft ihr mir gerne anrufen.

      Beste Grüsse

      Basti
      Hi
      Ich hatte heute ein Gespräch mit der Post, Grenztierarzt und mit dem BVE wie man korrekt Vogelspinnen importiert und versendet.

      Seit dem 1. September 2008 verschickt die Post keine Lebenden Tiere mehr, auch keine Wirbellosen, sämtliche Tiere werden von der Post an den Absender zurückgeschickt.

      Wenn Ihr Wirbelose versendet oder importiert müsst Ihr darauf achten das ihr sie mit einem Postkurier versendet, zum Beispiel mit DHL und nicht mit der Post.

      Alles andere bleibt beim Gleichen wie Basti es oben schon beschrieben hat.

      Gruss Gianni
      Hi

      @ Gianni: Danke für die Info!

      @ Martin: In der Schweiz gäbe es noch DPD, betr. Kosten weiss ich nicht genau bescheid, aber die werden 100% etwas höher sein als bei der Post.

      Wie ist das den, wenn VS nur innerhalb der Schweiz per Post versendet werden wollen?
      Für Inlandpackete muss ja der Inhalt nicht deklariert werden, somit müsste dies ja "Theoretisch" noch funktionieren....?

      mfg Mike
      :spinne: Meine Tiere :spinne:

      Ride Hard. Ride Long. Ride Safe.
      No risk, no fun!! ==> More risk, more fun!!!!

      Greez Mike
      Noch einen Nachtrag zum ersten Posting.
      Die Cites Papier muss der Verkäufer zuerst selber Bestellen und wie Bundesämter nun mal so sind kann das ein paar Tage Dauern (Tschuldige falls es jemand betrifft :P). Als ich meine Morelia viridis in Deutschland holte, ging es bei Ihm drei Wochen, kann aber auch nur 3 Tage dauern. Die Papiere in der Schweiz sollte man eigentlich innert einer Woche erhalten. Diese sollten pingelig genau ausgefüllt werden sonst gibts nur Probleme am Zoll.
      Beim Einführen muss man am Beamte sagen dass man Cites geschützte Tiere im Wagen hat und diese dann verzollen gehen. Bei mir hat die Prozedur nur eine halbe Stunde gedauert, hab aber auch schon von nervenzerreissenden 1.5 Stunden gehört, einfach locker hingehen und nicht gleich die Nerven verlieren ;)

      Edit: Falls man die Papiere nicht hat, kann man mit etwas Verhandlungsgeschick die Tiere mit nach Hause nehmen aber muss dann relativ schnell alles nachliefern (geschah meinem verkäufer als er von der Schweiz nach Deutschland importierte). Allerdings dürften Sie die Tiere wohl auch am Zoll behalten und das sollte man nicht riskieren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zwaerg“ ()

      Salut Viana,

      Wenn ich Gianni's Post lese:

      Seit dem 1. September 2008 verschickt die Post keine Lebenden Tiere mehr, auch keine Wirbellosen, sämtliche Tiere werden von der Post an den Absender zurückgeschickt.

      dürfte ja kein Tier mehr transportiert werden (mit der normalen Post).
      Dann verstehe ich den Unterschied von wirbellosen Tieren und Futtertieren nicht, falls Futtertiere eine Ausnahme bilden. Vor allem, wo zieht man da ne Grenze?

      Gruß,
      Marc.
      HI
      es geht um den Versand ins Ausland oder vom Ausland

      Spinnen innerhalb der Schweiz müsst Ihr mit Swisskurier oder miind. Express versenden ( laut Post) ist also kein Problem

      wie ich oben schon geschrieben kann man mit der Post innerhalb der Schweiz
      versenden.
      Die Post versendet keine lebend Tiere inkl. Wirbellose ins Ausland oder befördert die vom Ausland kommen weiter.
      gruss Gianni

      und es geht doch...

      habe hier noch eine Ergänzung zum Thema Import von Vogelspinnen
      per Versand.

      Aktuellstes Beispiel ist der Versand aus Deutschland mit Luftpost Heath Paket in die Schweiz. An der Grenze war das Paket am zweiten Tag, angekommen bei mir ist es dann nach 9 Tagen mit der Post!

      Da das Paket trotz klarer Deklaration geprüft wurde vom EZV / BVET dauerte es solange. Nach der Prüfung, welche klar zeigte das alles Legal war, wurde das Paket innerhalb eines Tages bei mir ausgeliefert. Die kleinen Spiderlinge waren wohlauf wegen der guten Verpackung.

      Wer also in Zukunft sich was zusenden will muss mit folgenden Kosten vom Zoll usw rechnen:

      [list]CITES Fauna-Gebühr (Artenschutz-Kontrolle)* = 88.00 CHF
      Standard Verzollung = 35.00 CHF
      MWSt.Abgaben des Warenwertes = 7.6%[/list]

      *Diese Gebühr hat mit der Menge zu tun, also Variabel

      Wer den Versand mit DHL,UPS oder Fedex sucht, wird kein Erfolg haben. Alle schliessen Versand von lebenden Tieren aus.

      Gruss
      Patrick
      Hi Patrick,

      Danke für deinen Bericht.

      Zeigt für mich wieder mal, dass die Artenschutzkontrolle wohl eher dazu beiträgt, dass Tiere beim Versand versterben, da es wie alles bei unseren Verwaltungsapparat einfach ewig dauert (Ich meine 7 Tage! Sorry, was machen die da?), als dass es etwas nützt. Interessant wäre die Menge die du bekommen hast und der Wert den du angegeben hast. Unter Umständen lohnt es sich so nämlich kaum (was bei Tieren die in der Schweiz gut erhältlich sind kein Problem ist) etwas zu importieren.

      Naja, ich bin mir ja gewohnt, dass nicht alles optimal läuft bei unserem System.... :rolleyes:

      Gruss Basti
      Hallo zusammen,
      jetzt bin ich aber ein bisschen verwirrt, Grund:
      Patrick hat das Paket ja schlussendlich auch von der Post bekommen, ich hab gemeint, die verschicken sowas nicht mehr bei richtiger Deklaration?

      Also heisst es jetzt wie in Patricks Titel: Und es geht doch? :tongue:

      PS: Wenn die Pakete u.U. solange liegenbleiben, lohnt sich das Bestellen einer "Seltenheit" trotzdem kaum, wenns am Ende wegen der "Warterei" eingeht...
      Für mich bleiben deshalb die Börsen im näheren D das A und O.

      Grüsse, Marco
      HI
      Glück gehabt
      wenn die Post das Packet geöffnet hätte, wärs wahrscheinlich zurückgeschickt oder beschlagnahmt worden ....wenn das BVET das O.K gibt, schickts die Post weiter .( laut Postlogistic )
      Uebrigens der Versand von Vogelspinnen aus der Schweiz nach Deutschland
      geht nicht ..ausser Bienen und Raupen ..( laut Postlogistic )
      Sicher kannst du nicht sein das es immer klappt .
      Als ich letztes mal anfragte, konnte man laut Post gar keine lebend tiere verschicken oder empfangen, vom oder ins Ausland ....

      aber wahrscheinlich weiss die Post es selber nicht genau :grins:
      Gruss Gianni
      Hi!
      Original von gian
      wenn die Post das Packet geöffnet hätte, wärs wahrscheinlich zurückgeschickt oder beschlagnahmt worden

      Dürfen die sowas? Ich meine in Deutschland gibts sowas wie ein Postgeheimnis, da darf die Post nichts aufmachen nur Polizei, Zoll usw.
      Ist das in der Schweiz anders?

      Gruss,
      Marc.
      Hi Marc
      also im Postverteilzentrum in Zürich Mülligen
      gibt es eine Postzollamt ... der hat meine Packete auch schon geöffent ..


      Seit Mai 2007 traten das vom Parlament beschlossene neue Zollgesetz und die entsprechende Verordnung in Kraft. Ab Ende 2008 muss die Post die Verzollung selber durchführen. Bis anhin lag diese Tätigkeit bei der Zollbehörde des Bundes.
      Die Zollverwaltung ist nach wie vor als Kontrollinstanz vor Ort.

      Quelle: Die Post

      gruss Gianni
      Hallo

      Also hier noch ein paar Details:
      1) Der Inhalt waren ca. 50 Spiderlinge (frisches Blut), vorwiegend Avicularias. Alle wurden aufgeführt, also klar angegeben.
      2) Der Wert der Ware wurde auch klar aufgelistet, betrug 200 Euro

      Im Nachhinein war es für mich sehr Teuer wegen allen Kosten. Meine
      neue Version ist Versand innerhalb Deutschlands mit Freunden und selbst abholen. Somit regle ich selbst den Zoll und habe die Spinnen innerhalbt von 36h (sofern die deutsche Post innerhalb eines Tages liefert).

      Zum Thema Glück und schweizer Post, tja das begreife ich selbst auch nicht. Beim abholen des Paketes hat niemand was gesagt, es stand sogar sehr gross darauf "lebende Tiere" !

      Ach ja nochwas, das Paket wurde in Mülligen geöffnet. Wer...keine Ahnung, nehme aber an das es Zollbeamte / BVET waren.

      Gruss
      Patrick