Unterschiedliche Angaben zur Dauer bis zur Geschlechtsreife

      Unterschiedliche Angaben zur Dauer bis zur Geschlechtsreife

      Gestern hat sich unsere neuzugezogene 0.0.1 B. smithi (3. FH) nach 5 Tagen selbstgewähltem Rückzug erfolgreich in die 4. FH gehäutet.
      Ist noch etwas „glasig“ soviel ich sehen konnte. Von der schönen Farbe wird vermutlich noch nicht viel zu sehen sein. Mit Futter warte ich noch 1 Woche, damit sie etwas Zeit zum aushärten hat. In der Literatur (Striffler) und im Internet finde ich zwei völlig unterschiedliche Angaben zur Zeit bis zum erreichen der RH. Öfters begegnete mir die Aussage, dass sie seeehhhr langsam wächst (8-10 Jahre). Nun habe ich gelesen, in Normfall etwa 2-4 Jahre. Das kann dich nicht stimmen, oder? Ich füttere nach Auge und erreiche etwa 25-26C tagsüber.

      Wie sind eure Erfahrungen?
      0.0.1 G. pulchra, 0.0.1 B. smithi ex. annitha
      Danke Joachim. Das habe ich im Vorfeld natürlich schon gemacht. Den Artenteil finde ich auch wirklich sehr gelungen.

      Meine Frage bezieht sich aber auf die unterschiedlichen Angaben. Bei Striffler steht 3-4 Jahre bis zur typischen Färbung. Das heißt aber ja nicht automatisch, dass das Tier dann adult ist. Dann kommt die Angabe im Artenteil sicher gut hin.

      Mich wundert nur etwas, dass meine B. smithi mit 1cm KL tatsächlich von 2018 sein soll. Ich nahm an, am Anfang wachsen sie schneller und sie wäre höchstens ein Jahr alt.

      Wie dem auch sei. Letztlich egal. Mich hätte nur mal interessiert, wann andere Spinnen dieser Art die 3./4. FH erreicht haben.
      0.0.1 G. pulchra, 0.0.1 B. smithi ex. annitha

      Wahnbeker schrieb:

      Bei Striffler steht 3-4 Jahre bis zur typischen Färbung. Das heißt aber ja nicht automatisch, dass das Tier dann adult ist.


      Bei Striffler steht folgendes:

      Die Aufzucht vom Ei bis zur voll ausgefärbten erwachsenen Brachypelma smithi mit ihrer hübschen Beinzeichnung dauert mindestens drei, eher aber vier Jahre.

      Hierbei beachte: Erwachsen, bedeutet keineswegs "ausgewachsen". Striffler meint mit "erwachsen" die Reifehäutung (RH) und das wiederum, wird auch als "adult" bezeichnet.
      Adult wiederum, definiert sich mit "reproduktionsfähig"

      Die Spinne wird bis zur letzten Häutung weiterwachsen.
      Ok. Und was trifft nun eher zu? 3-4 Jahre (Striffler) oder 5-6 Jahre (Artenteil)? Oder ist es so verschieden von Tier zu Tier, dass man ruhig annehmen darf, es dauert 3-6 Jahre? 10 Jahre habe ich auch schon gelesen.

      Und was meinst du zu der Beschreibung und dem Alter auf dem Herkunftsnachweis? 1cm KL für eine Nachzucht aus 2018? Normal oder eher unterentwickelt?
      0.0.1 G. pulchra, 0.0.1 B. smithi ex. annitha

      Wahnbeker schrieb:

      was trifft nun eher zu? 3-4 Jahre (Striffler) oder 5-6 Jahre (Artenteil)? Oder ist es so verschieden von Tier zu Tier,


      Bei 3-4 Jahre (Striffler), handelt es sich um nachprüfbare Fakten der tatsächlichen Brachypelma smithi aus dem Jahre 2004, und nicht das Ergebnis einer strittigen Arbeit.
      Mit "oder 5-6 Jahre (Artenteil)" ist Brachypelma hamorii gemeint..-→ strittige Arbeit
      "Oder ist es verschieden von Tier zu Tier" Nicht von Tier zu Tier, sondern von Art zu Art. Die dubiosen Quellen im Internet die vorsätzlich lanciert werden um Verwirrung zu stiften und zweifelhafte Aussagen zu machen, seine hier nicht erwähnt.

      "Und was meinst du.....Ich meine garnichts. Meinungen, mithin Spekulationen über Artikel oder Teile derselben die ich garnicht geschrieben habe, sind nichts für mich. Darüber sind - sofern möglich- die Autoren zu befragen.
      Mendoza & Franke

      Ich zitiere mal hier die Gedanken des Lesers AracKnight - Ananias hinsichtlich der Arbeit Mendoza & Francke

      Aufgrund der Arbeit von Mendoza & Francke ergeben sich für in der Terraristik befindlichen Tiere folgende Schlußfolgerungen.

      Für "B.smithi"(?)waren 2 Vorkommen im Norden Colima und im Süden Guerrero bekannt. Für B.annitha und B. hamorii war nur Mexiko als Herkunft bekannt.

      Für die Erstbeschreibung von B.smithi (F.O.Pickard-C1897) wurde Material von der südlichen Westküste Mexicos, aus dem Bundesstaat Guerrero verwendet..

      B.annitha wurde durch Tesmoingt, Cleton & Verdez, 1997 anhand von Material aus dem Zoohandel ohne nähere Herkunftangabe beschrieben. Es wurde kein Typusmaterial zu B.annitha hinterlegt.

      Nach Ansicht von Mendoza & Francke läßt sich aber anhand der Beschreibung von B.annitha feststellen, daß es sich um ein Synonym von B.smithi handelt und die Tiere somit aus dem Guerrero-Gebiet stammen.

      B.hamorii wurde zusammen mit B.annitha von Tesmoingt, Cleton & Verdez, 1997 auch anhand von Material aus dem Zoohandel ohne nähere Herkunftangabe beschrieben. Es wurde ebenfalls kein Typusmaterial hinterlegt.

      Nach Ansicht von Mendoza & Francke läßt sich aber anhand der Beschreibung von B.hamorii feststellen, daß diese identisch mit Tieren sind, die an der nördlichen Westküste im Bundesstaat Colima vorkommen.

      Die in der Terraristik als "B.smithi" bezeichneten Tiere wurden überwiegend in Colima gesammelt.

      Entsprechend soll es sich bei den in der Terraristk vorhandenen "B.smithi" um B.hamorii handeln.

      Bei "B.annitha", die in der Terraristik vorhanden sind, müßte es sich um B.smithi handeln.
      -----Bildmateial-----
      Anzumerken ist noch, daß die Synonymisierungen (annitha = smithi) sowie die weitere Verwendung des Namens hamorii aufgrund des fehlenden Typusmaterials und der ungeklärten geographischen Herkunft nicht unumstritten ist.

      Gruß
      Joachim B.
      Hallo zusammen

      bezügl. der Dauer zur Geschlechtsreife kann man das sowieso gar nicht so pauschalisieren (aus sicht eines Terraristikers). Die Dauer bis zur Geschlechtsreife kann bei weibl. und männl. Spinnen durchaus variieren. Meine Erfahrung zeigt da schon, das Männchen bei gleicher Haltung wie Weibchen durchaus schneller geschlechtsreif sind ( = ihre Reifehäutung vollziehen).
      Zusätzlich kann ich als Halter die Zeitpunkt der späteren Reifehäutung ja auch vorziehen (durch hohes Futterangebot, wärmere Haltung, u.U. auch durch Grösse des Terrariums) oder hinauszögern (gegenteilige Massnahmen von vorziehen). Wann die Reifehäutung stattgefunden hat lässt sich bei einigen Spinnen grob an der Anzahl der Häutungen bestimmen (somit wäre es von Vorteil die Spinne von klein auf grosszuziehen). Aber auch hier variieren die Anzahl der Häutung bis zur Geschlechtsreife von Art zu Art und ob es 1.0 oder 0.1 ist (Bsp. Grammostolas brauchen i.d.R. mehr Häutungen als Avicularias bis sie adult sind).

      Viele Grüsse
      Chris
      Hi zusammen,

      Ich bin da ganz bei Chris. Pauschalisieren lässt sich da nicht viel. Man kann nur bei "normaler" Haltung eine ungefähre Jahresangabe machen. Je länger ein Tier insgesamt lebt, desto länger dauert es in der Regel bis es adult ist. Das trifft ja sicher auf die Brachypelmen zu. Ich hatte schon Männchen die ganze 10 Jahre gebraucht haben, bis sie reif waren. 3-4 Jahre finde ich seeehr kurz. Das bringst du nur hin, wenn du die bei fast 30°C hältst und enorm viel fütterst. Ist m.E. aber nicht unbedingt eine gute Idee.

      Gruss Basti

      Bastian Rast schrieb:

      Je länger ein Tier insgesamt lebt, desto länger dauert es in der Regel bis es adult ist.


      Hallo Basti

      Das heißt im Umkehrschluß, das Tier muß wissen wie alt es wird damit es auch weis, wann es rechtzeitig adult werden muß.

      Bastian Rast schrieb:

      Ich hatte schon Männchen die ganze 10 Jahre gebraucht haben, bis sie reif waren


      Es geht hier "außschließlich" um Brachypelma smithi aus den Gebieten Colima und Guerrero wie sie Striffler 2004 vorgefunden/beschrieben hat, und nicht um nachträglich eingefügte Brachypelma hamorii.

      Andere Gattungen und Arten, haben doch mit dem Thema nichts zu tun und müssen als Beiwerk getrennt behandelt werden.

      Gruß
      Joachim B.

      Neu

      Hi zusammen,

      Joachim Borkenhagen schrieb:

      Das heißt im Umkehrschluß, das Tier muß wissen wie alt es wird damit es auch weis, wann es rechtzeitig adult werden muß.

      Ähm.. nein. Ein Mensch wird auch "irgendwann" geschlechtsreif, aber wissen wann das genau ist, tun wir auch nicht. Wir merken es dann schon :). Auch beim Menschen kann man ungefähr angeben, wann das in der Regel ist, aber halt keine Regel ohne Ausnahme.

      Und ja, die 10 Jahre sind auf B.smithi / ex. B.annitha bezogen. Wie auch immer, die farbigen Brachypelmen sind da m.E. nicht gross unterschiedlich. Die Haltung spielt da extrem an den Jahren herum. Warm und viel Futter = schneller adult. Da können schon mal zwei, drei, vier Jährchen dazwischen sein.
      Aber warum so kompliziert. Die Eingangsfrage bezog sich auf den Unterschied der verschiedenen Angaben. Die Antwort darauf ist, dass wohl alles richtig sein kann. Der Durchschnitt beträgt wohl ca. 6 Jahre, es kann aber schneller oder langsamer gehen.

      Gruss Basti

      Neu

      Hi Basti

      Ich werde mal den fraglichen Teil den ich erwähnte, vollständig zitieren. Es sind nur ein paar Zeilen mehr die aber wohl das Motiv darlegen, mit welchen Hintergrundgedanken Striffler die 3-4 Jahre propagierte.

      A) Die Aufzucht vom Ei bis zur voll ausgefärbten erwachsenen Brachypelma smithi mit ihrer hübschen Beinzeichnung dauert mindestens drei, eher aber vier Jahre.

      B) Die gleiche Entwicklung vollzieht sich in der Natur in mindestens sechs Jahren und dauert damit fast doppelt so lang wie im Terrarium. Die sehr kurze Entwicklungszeit im Terrarium lässt sich auf das kontinuierliche Futterangebot über das ganze Jahr zurückzuführen.

      C) Mit Ihren Nachzuchten tragen Sie dazu bei, unnötige Wildfänge zu verhindern.

      Gruß
      Joachim B.