Mein erstes Terrarium

      Mein erstes Terrarium

      Hallo liebe Vogelspinnen-Liebhaber.

      Ich habe gerade mein erstes Terrarium eingerichtet und wollte euch fragen was Ihr davon haltet.?

      Das soll das neue Zuhause meiner kleinen Brachypelma Albopilosum (Kraushaarvogelspinne) werden. :love: Zurzeit hockt Sie/Er noch in der Zoohandlung in einem viel zu kleinen Terrarium fest. ;( X( Es ist mir wichtig Sie/Ihn so schnell wie möglich dort raus zu holen aber natürlich erst wenn Ihr/Sein neues Zuhause 100% perfekt ist.

      Ich habe mich für ein 45x45x30cm Terrarium entschlossen, da ich doch will dass Sie/Er ein bisschen Platz hat um zu buddeln und sich im Loch zu verkriechen.
      Die Erde ist eine spezielle Spinnen- und Skorpionerde aus dem Zoofachhandel. Ich habe die einte Ecke fast bis zum Decksel hin mit Erde eingedeckt, da Sie/Er offenbar sehr gerne Löcher grabt.
      Zur Beleuchtung und Wärmequelle habe ich mich für eine 25 Watt Lampe entschieden.
      Ein grosses Korkrohr soll als Versteckmöglichkeit dienen und ein zusätzliches kleines Kunststoffröhrchen das Grosse nicht reicht. Natürlich steht in der Ecke ein halb eingebuddelter Wassernapf (musste ihn ein bisschen eingraben da sonst glaub ich zu hoch wäre). Zur Befeuchtung nehme ich eine normale Düse und würde es dann selbst machen anstatt einen ''Selbstvernebler'' zu nehmen.

      Meine Fragen sind natürlich ob das Terrarium an und für sich gut ist?
      Ist es klüger die Styroporverkleidung raus zu nehmen, da ich gelesen habe dass Sie die gerne zerfleddern?
      Was ist denn jetzt genau die Mindesttemperatur die vorhanden sein muss? Ich lese von 18 Grad Celsius, an anderen Orten heisst es niemals unter 20 Grad oder sogar niemals unter 22 Grad?

      Ich wäre sehr froh um eure Ratschläge, Feedbacks und vorallem Reklamationen. Was ich nicht will, ist dass mein Zögling zum Opfer meiner Unerfahrung wird. Sie/Er soll es perfekt haben um so lange wie möglich zu leben.






      Hoy!
      Leider muss ich dem Herrn Borkenhagen da zustimmen....Exo-Terra ist nicht so die erste Wahl für Spinnen.
      Die grosszügige Lüftung solltes Du zumindest teilweise abdecken, sonst wird das eher einen "Trockenkammer".
      Weiterhin besteht freilich die Gefahr, dass die Spinne bei unangenehmen Klima versuchen wird sich durch die Gaze zu knabbern, was dann leider oft mit dem Verlust von Cheliceren einhergeht.
      Bracyphelma und Rückwände aus weichen Materialien.....gaaaanz schlechte Idee! Nimm Beton! Übrigens ein ernstgemeinter Rat.... ;)Terrarienrückwand selber bauen
      In die Tränke würde ich noch ein paar Kiesel packen.....sicher ist sicher. Ertrunkene Futtertiere mindern die Wasserqualität doch erheblich.
      Den Bodengrund würd ich nicht ganz so weit auffüllen....die Spinne macht sich das später eh nach eigenem Gusto.
      "Spezialerde" halte ich persönlich für Quatsch.....aber gut, Eichenlaub kann man ja auch abgepackt kaufen....
      Ansonsten etwas zuviel Plastik für mein Empfinden, aber das ist eben Ansichtssache.
      Temperatur....solltest Du züchten wollen.....ist das sicher recht wichtig, um Jahreszeiten zu simulieren.....aber eigentlich verzeiht die Albopylosum recht viel.
      Ein gewisses Teg/Nacht-Gefälle ist recht ratsam....und eher etwas kühler, als zu heiss.
      Grüsse!
      Gabor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lindner“ ()

      Joachim Borkenhagen schrieb:

      Hallo Elle

      Schau mal hier: <a href="https://vogelspinnenforum.ch/index.php/Thread/6000-Erfah">Erfahrung mit den ExoTerra Produkte?</a>

      Gruß
      Joachim B.



      Vielen lieben Dank! (ich bin neu auf diesem Forum also weiss ich nicht recht ob das der richtige Weg zum antworten ist aber ich versuch es mal so. :D

      Diesem Beitrag nach und dem was der Herr unter Ihnen sagt sind Exo-Terra also doch nicht soo gut wie der Preis denken lassen würde. (Mist!) aber es geht ja um das wohl der Tiere.

      Lindner schrieb:

      Hoy!
      Leider muss ich dem Herrn Borkenhagen da zustimmen....Exo-Terra ist nicht so die erste Wahl für Spinnen.
      Die grosszügige Lüftung solltes Du zumindest teilweise abdecken, sonst wird das eher einen &quot;Trockenkammer&quot;.
      Weiterhin besteht freilich die…


      Also auch hier habe ich keine Ahnung ob die Antwort von mir richtig gemacht ist aber ich probiere einfach mal :D

      Danke für die hilfreiche Antwort! :thumbsup:

      Züchten möchte ich im Moment nicht (vielleicht in 10 Jahren wenn die Erfahrung und Kontakte da sind)

      Ich werde die Rückwand auf jeden Fall wegnehmen und mir was suchen müssen was ich als ''Deckel'' benutzen kann da dieses Terrarium fast mein ganzes Budget aufgebraucht hat. (Teurer ist offenbar doch nicht immer besser, ganz toll -.- )

      Was das Plastik angeht, nur die Röhre am Eingang ist aus Kunststoff, der Rest ist ganz Bio. Oder meintest du damit dass es allgemein zu vollgestellt ist?

      Danke nochmal vielmals!

      Larissa Strozzi schrieb:

      ch lese von 18 Grad Celsius, an anderen Orten heisst es niemals unter 20 Grad oder sogar niemals unter 22 Grad?


      Bei den 18 - 20°, wird bei dieser Art eher an die Nachttemperatur gedacht und bei 26°, dürfte es der Tag sein. :D Doch das ist meist graue Theorie und wird bei etwas rüstigen Tieren wie es dein Spinnlein ist, ohnehin nicht eingehalten. Tatsache ist, daß eine etwas kühlere Haltung bei vielen Arten für die Spinne gesünder ist als etwas wärmer. Und das womöglich noch rund um die Uhr. Deine 22° voll durch Tag und Nacht, sind schon richtig. Doch achte auf die Luftfeuchtigkeit und auf ein nicht zu trockenes Substrat. Dein Spinnlein mag es leicht feucht (was immer das sein mag). Zumindestens so, daß es nicht staubt und wenn du raufdrückst, kann ruhig etwas Krümelchen am Finger kleben bleiben.

      Die etwas kühlere Haltung, hat - außer da wo eine höhere Temperatur zwingend notwendig ist - etwas mit den Stoffwechsel zu tun. Die Spinne wird bei längerer Haltung nicht ganz so groß, lebt aber länger.
      Hallo!
      "Zu vollgestellt" gibt es eigentlich nicht, aber Du solltest dir schon bewusst sein, dass die Spinne die angebotenen Verstecke vielleicht gar nicht nutzt, und sich was eigenes bastelt.
      Sollte dem so sein, würd ich den Rest einfach raus nehmen. Macht das Putzen einfacher.
      Uuuund natürlich solltest Du nicht vergessen, dass im Falle einer Häutung seitens der Spinne Futtertiere, welche die Verstecke freilich auch nutzen zu einer echten Bedrohung für deinen Zögling werden können, oder zumindest ständig Stress verursachen.
      Gruss!
      Gabor