Holothele longipes in Guyana und Panama

      Holothele longipes in Guyana und Panama


      Sherwood, D. & Gabriel, R. (2019). Die ersten Aufzeichnungen von Holothele longipes (L. Koch, 1875) aus Guyana und Panama (Araneae: Theraphosidae)

      Zusammenfassung: Exemplare der weit verbreiteten ischnocolinen Art Holothele longipes (L. Koch, 1875), werden erstmals offiziell aus Guyana und Panama berichtet. Grundlagen, sind die Untersuchungen von Material aus den Sammlungen des Natural History Museum, London, des Oxford University Museum of Natural History und des Museo de Invertebrados G. B. Fairchild, Universidad de Panama.

      wsc.nmbe.ch/reference/15044

      wsc.nmbe.ch/species/37546/Holothele_longipes

      Nachtrag

      Karsch, F. (1879d). Arachnologische Beiträge. Zeitschrift für die Gesammten Naturwissenschaften 52

      Karsch, 1879d: 544 (type Holothele recta Karsch, 1879; syn von
      Holothele longipes (L. Koch, 1875)

      Zitat von Seite 544

      Obere Spinnwarzen deutlich nur dreitheilig, dünn, Metatarsus IV = 2 1/7tel mal so lang als Metatarsus I. Beine 4, 1, 2 = 3, lang, ziemlich dünn; (Mandibeln fast gerade nach vorn gerichtet, an der Basis dünner, vorn schwach gebogen, nur am inneren Falzrand bezahnt): Holothele nov. gen.

      Spec. typ: H. recta, n. sp. ♀ Länge des Cephalothorax 7,5 mit den Mandibeln 10,5 mm, Abdomen 9, eine obere Spinnenwarze 4 mm lang. Vorderleib und Extremitäten hell scherbengelb, Abdomen auf dem Rücken dunkelbraun, vorn mit einem schmalen gelblichen bogigen Querbande und dahinter zwei gleichen, aber in der Mitte getheilten, deren hinterster ungefähr in der Mitte liegt. Bauchfläche und Spinnwarzen graugelb. Tarsalklauen mit je 3 Zähnen.

      wsc.nmbe.ch/genusdetail/3371

      Gruß
      Joachim B.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Joachim Borkenhagen“ () aus folgendem Grund: Nachtrag