Forenneuling/Anfänger - wie intensiv Terrarium säubern?

      Forenneuling/Anfänger - wie intensiv Terrarium säubern?

      Tag allerseits,
      Kurze Vorstellung meinerseits: Mein Name ist Mark und ich lebe in NW-Deutschland. Seit ein paar Monaten wohnen in unserem Haushalt zwei bildhübsche Achtbeiner: ein Brachypelma hamorii - Kindchen (~ 3 cm KL) und eine junge Chromatopelma-Dame (~ 5,5 - 6 cm KL). Lese schon eine Weile hier mit und habe bereits sehr viel gelernt. Dafür schon mal herzlichen Dank! Wegen einer Anfängerfrage habe ich mich entschieden, mich anzumelden.

      Folgende Frage (hoffentlich an richtiger Stelle dieses Forums): Wie halte ich es mit der Säuberung des Chromatopelma-Terrariums? Mein Tierchen bringt gelegentlich die Reste ihrer Mahlzeit brav direkt nach vorn an die Frontscheibe, wo ich sie prima herauspicken kann. Aber eben nur gelegentlich. Jüngst habe ich lange nach den Boli (ist das die richtige Pluralform?) gesucht und einen ganz hinten links in der Ecke gefunden - hinter ihrem Gespinsttunnel. Sie sch***t auch leider an eine Stelle (hinten rechts, zur Abwechslung), wo ich einiges an Gespinst zerstören müsste, um das weiße Häuflein wegzulöffeln.
      Wie weit würdet ihr mit der Beschädigung des Gespinstes gehen, um das Zeug zu entfernen? Sie hat sich einen wundervollen Tunnel gebaut mit zwei Ausgängen, und den würde ich gern intakt lassen. Die Futterreste sind sauber ausgelutschte Kügelchen, es gammeln also keine halben Schaben vor sich hin. Für Springschwänze oder Asseln ist es in einem Chromatopelma-Terrarium wohl zu trocken, oder..? Foto des Terrariums (kurz vor Einzug der Spinne) hängt an.

      Freue mich auf Input.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Michael Fischer“ ()

      Hallo Mark

      Willkommen im Forum!

      Ich nehme die Futterreste in allen Terrarien raus, wenn die Tierchen sie nach vorne bringen oder in die Wasserschale legen. In feuchten Terrarien habe ich zusätzlich weisse Asseln für die Entsorgung von Essensresten. Meiner Chroma würde ich niemals das Gespinst zerstören um Essensreste raus zu grübeln, da kann meines Erachtens nichts passieren.

      Hab mich übrigens grad köstlich amüsiert über das Namensschilchen von Schnappi neben dem Eingang zum Unterschlupf :thumbup: . Bekommt sie noch einen Briefkasten dazu :D ?

      Grüessli
      Fränzi

      PS: bitte beachte die Anleitung, wenn du Bilder hoch lädst, damit sie auch auf mobilen Geräten zu sehen sind

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Downunder“ ()

      Tag Fränzi,
      Danke für den Input und den Hinweis wegen der Bid-Uploads. Lasse die Heuschrecken-Überreste dann, wo sie sind. An das Häuflein Sch*** komme ich evtl. mit einem langen Spatel durch ein Loch im Gespinst ran, mal gucken. Wenn's nicht zerstörungsfrei klappen sollte - auch liegen lassen?

      Das Namensschildchen haben mein Sohnemann (5 1/2) und ich gebastelt. Unsere kleine Brachypelma ("Puschel") hat auch eins bekommen. Er hat auch bei der Einrichtung der Terrarien mitgemacht. Der kleine Mann hat die Brachypelma von seinem eigenen ersparten Taschengeld bezahlt, er hat darauf bestanden. War so süß, wie er stolz wie Oskar mit seinem Brustbeutel beim Züchter stand :-). Daher hat er natürlich gewisse Privilegien. Insbesondere bei der Wahl der Namen für die Tiere. Sowas kommt dann halt dabei heraus...

      Und... nein, ein Briefkasten ist bislang nicht geplant, aber danke. Klingt nach einer ausbaufähigen Idee :-).