Vogelspinne auf die Hand nehmen

      Vogelspinne auf die Hand nehmen

      Hi,
      ich habe eine Frage. Und zwar habe ich eine Vogelspinne, eine Brachypelma albapilosum. ich möchte mir noch eine Brachypelma smithi und eine Avicularia Vesicolor kaufen. Möglichst weiblich und als Spiderling. Aber zum Punkt. Ich würde gerne mal eine Spinne auf die Hand nehmen, auch wenn es keine Schusetiere sind :/ . Aber ich würde es halt einfach gerne mal tun.Der Haken? Die Brennhaare. Ich habe ja gelesen, dass die Brachypelma smithi eine der ruhigesten Spinnenarten sind, aber trotzdem Brennhaare haben. Ich habe mich schon so weit informiert, dass ich weiß, dass sie meine Hand nicht so schnell als Beutetier identifizieren wird, aber ich möchte sie keineswegs so bedrängen, dass sie wegläuft. Ich habe auch gelesen, dass man sie, wenn man damit schon anfängt, wenn sie noch jünger sind, dass sie sich dann daran gewöhnen können und nicht so gestresst sind, wie sonst, wenn man sie hochnehmen würde.
      Danke schon mal im Vorraus.Viele Grüße und frohe Weihnachten :schlitten:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Spinli“ ()

      Hallo,
      also seit 1989 hatte ich nie das Bedürfnis und es bestand für mich auch nie die Notwendigkeit, eine meiner VS auf die Hand zu nehmen.
      Trotzdem, wenn man es richtig anstellt und vor allem nicht übermäßig ängstlich dabei ist, sollte das problemlos klappen.

      Die Brennhaare einer Bombardierspinne tun im Übrigen nichts, sofern das Tier sie nicht abstreift.
      Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Guten Abend Spinli,

      deine Neugierde auf das Gefühl kann Ich vollkommen nachvollziehen. Ich habe es selbst noch nicht gemacht, da mein Respekt vor den Tieren sehr groß ist und Mir das Beobachten reicht. Wenn du es unbedingt mal machen möchtest, kann Ich dich nicht daran hindern, möchte dir allerdings noch ein paar Dinge mit auf den Weg geben. Zu allererst würde Ich dir empfehlen, vorher bzw. beim auf die Hand bugsieren die Reaktion der Spinne zu beobachten. Die Spinne in eine Richtung treiben funktioniert relativ sachte, wenn man einen feinen Pinsel nimmt und sanft an dem Abdomen streichelt. Diese Erfahrung habe Ich beim Umsetzten zumindest gemacht. Wie die Spinne letztlich reagiert ist nicht unbedingt Artabhängig, eine Brachypelma Smithi kann genauso unvermittelt zubeißen wie jede andere Spinne. Daran gewöhnen kann man Sie meiner Meinung nach nie, Vogelspinnen sehen nicht gut und Ihr Geruchssinn ist zwar nicht unbedingt schlecht, allerdings können Sie nicht mal zwischen Futter und Artgenossen unterscheiden, sofern es kein Männchen derselben Art ist.

      Was du letztlich daraus machst ist deine Entscheidung,Sie wird nicht daran sterben, du aber auch nicht, wenn du es nicht machst.

      Liebe Grüße Soeren

      :schlitten:

      Zorren schrieb:

      allerdings können Sie nicht mal zwischen Futter und Artgenossen unterscheiden, sofern es kein Männchen derselben Art ist


      Hallöle Soeren

      Die Tatsache in dieser Angelegenheit ist, daß viele Arten garnicht unterscheiden "wollen". Die Artgenossen "sind" nämlich Futter. Und was die Männchen betrifft..... also da sind doch die Weiber....wenn die mit die Männchen...äähhh äähhh..... naja du weist schon... zum Dank für das schwierige Gewerk, werden die Mannderln dann noch hemmungslos in die Pfanne gehauen. :D

      Gruß
      Joachim B.
      Moin Moin Spinli!

      Also auf die Hand nehmen ist immer Stress für das Tier. Die wissen das wir kein Baum oder sowas sind, sonder nen ziemlich großes lebendes Etwas. Dazu kommt das auch Spinnen egal ob Brachypelma oder Grammostola oder jede andere Art kann mal nen schlechten Tag haben. Also solltest du deine Tiere händeln wollen hier nen paar Tipps:
      Teste wie dein Achtbeiner an dem Tag drauf ist. Ich hatte das immer so gemacht das ich sie saft mit nem Pinsel am Hintebein oder am Abdomen gestreichelt habe. Pinsel, wie Zorren schon sagte sind auch gut um die Richtung in die die Spinnen läuft zu beeinflussen. Wenn dir deine Spinne danach nicht das Gesicht wegbombadiert, sich schleunigst in ihren Unterschlupf verkrümmelt oder gar ne Drohpose gezeigt hat kannst du es versuchen.

      Wenn du sie händelst mache es auf dem Boden und halte sie auch nicht zu sehr davon entfernt. So das wenn sie sich dazu beschließen doch wegzulaufen sie sicher auf dem Boden sind und nicht von nem Tisch, Couch oder Regal fallen und sich verletzen können. Grade Bodenbewohner wie die Brachys können Stürze nicht gut ab. Im vorraus würde ich Lücken unter die man schwer rankommt zumachen. ;)

      Ein alter Bekannter von mir hat mir auch mal gesagt das ich mir vor dem händeln die Hand und den Arm mit Terrariumerde einreiben soll, aber ob das irgendwas bewirkt wage ich zu bezweifeln. :D Habe's nie gemacht.

      Hoffe ich konnte dir hiermit etwas helfen.

      :schlitten: