Fliegenproblem in Poecilotheria Becken

      Fliegenproblem in Poecilotheria Becken

      Moin Zusammen;
      Ich habe folgendes Problem und bräuchte mal etwas Hilfe...
      Ich habe vor ca zwei-drei Wochen das erste mal ein Terrarium mit einer echten Pflanze bestückt und habe seit ca drei Tage Fruchtfliegen (zumindest gehe ich davon aus, dass es welche sind) in jenem Becken.
      Da mir ein bisschen die Praxiserfahrung mit echter Bepflanzung fehlt, wollte ich mal um Rat bitten, wie ich dem Einhalt gebieten kann...
      Bei dem Terra handelt es sich um einen Würfel mit den Maaßen 40x40x40 und die Pflanze ist ein Philodendron scandens und als Substrat verwende ich ein Mischung aus Naturhumus+Blumenerde gemischt mit der jewaligen Hälfte an Aussaaterde. Ausserdem habe ich mich im Vorfeld ein bisschen schlau gemacht und setze Kubanische Asseln, als Sauberkeitspolizei ein...
      Ein paar Einzelheiten noch: Augenscheinlich ist die Pflanze gut angewachsen und bildet neue Triebe, die sich langsam an der Rückwand (Kork) verankern und auch die Asseln scheinen sich gut ein zuleben. Als Beleuchtung verwende ich einen Solar Raptor Sunstrip, mit 17w, da der nur der Pflanze Licht gibt, weil der Terrarienraum, in welchem sich das Becken befindet Tagsüber konstante 25° hat. Mit Abstrahlwärme des "Strips" hat das Becken max 27 am Tag. Die Belüftung des Würfels ist eine doppel Lüftung (Oberseite und Vorne).
      Viel Dank, schonmal im vorraus und liebe Grüße aus Kiel;
      Ragnar :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ragnar Sjögren“ ()

      Ragnar Sjögren schrieb:

      Ich habe vor ca zwei-drei Wochen das erste mal ein Terrarium mit einer echten Pflanze bestückt und habe seit ca drei Tage Fruchtfliegen (zumindest gehe ich davon aus, dass es welche sind) in jenem Becken.


      Hallo Ragnar

      Fruchtfliegen im Zusammenhang mit deiner einen echten Pflanze, ist unwahrscheinlich. Ein Zusammenhang mit "zwei-drei Wochen" wäre theoretisch möglich, aber mit "15 Individuen" unmöglich. Zitat:

      Diese Fliegen fühlen sich im feuchtwarmen Klima wohl. Fruchtfliegen lieben Fäulnis, gärende Produkte, reifes Obst, Biomüll, Hefe- bzw. Sauerteig und zuckerhaltige Flüssigkeiten. Auch Getränkereste. Hier können schon kleine Fäulnisstücke in Obstschalen ausreichen, um dort bis zu 400 Eier abzulegen.

      Greif dir mal so ein Tierchen, schau es dir an und gebe eine möglichst genaue Beschreibung durch. Mal lesen , was die Gemeinde alles weis.

      Gruß
      Joachim B.
      Soo... Ich habe sowogl eines der Tierchen gefangen und es mir (so gut es ging) unter einer Lupe angeschaut und bin nach kurzer Google Recherche zu dem Schluß gekommen, dass es sich wohl tatsächlich um Trauermücken handelt. (Danke für den Tipp, Franzi)
      Jetzt werde ich mal schauen, ob meine Asseln der Plage Herr werden können...
      Gruß;
      Ragnar :)
      Hi Ragnar,

      Hatte das gleiche Problem als ich Moss in meine Terrarien einbrachte und Streichholzer machten den Viechern schnell den gar aus. Steck diese einfach mit dem schwefelhaltigen Ende in die Erde. Giess ein wenig Wasser darüber damit sich etwas Schwefel löst und in die Erde eindringt. Nach einigen Tagen sind die Mücken weg. Der Spinne schadet dies nicht, jedoch weiss ich nicht wie gerne das die Asseln mögen.

      Gruss
      Manu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ManuelHbr“ ()

      Neu

      Markus schrieb:

      Trauermücken legen Eier in zu nasse Erde,evtl nicht zu nass halten.

      Nematoden helfen gehe die Larven,bei den Trauermücken selber verwendet man normalerweise Gelbtafeln.Da die Trauermücken sonst wieder neue Eier legen.

      Lg


      Tut mir Leid das noch zusätzlich erwähnen zu müssen, aber den gleichen Tipp hat mal jemand in einem anderen Forum gegeben - leider hatte das der Fragesteller nicht 100%ig verstanden und die Gelbtafel IN das Terrarium gelegt :thumbdown: . Also noch zur Ergänzung - wenn du Gelbtafeln benützt, dann bitte ausserhalb des Terras.

      Viele Grüsse
      Chris