E. Murinus verhält sich seltsam brauche Hilfe

      E. Murinus verhält sich seltsam brauche Hilfe

      Hallo bin neu im Forum also verzeiht mir bitte wenn ich was falsch mache und am besten gleich korrigieren,
      also nun mein Anliegen: Ich habe vor 8 Tagen eine E.Murinus bekommen 0.1 adult ca 6 Jahre angeblich vor kurzem verpaart. Sie war vom Versand ziemlich mitgenommen, etwas verstört, sehr zurückhaltend und auch mager. Ich habe sie in einen Behälter gesetzt mit den Maßen: 40x25x25, sodass sie ca 18cm hohes Substrat hat zum Graben, jedoch gräbt sie nicht und kauert immer nur in einer Ecke. Die ersten paar Tage habe ich sie gefüttert und ihr Abdomen wurde wieder etwas größer, wurde dann aber wieder ziemlich klein und seitdem will sie auch nichts mehr essen. Jedes mal wenn ich den Behälter öffne reagiert sie sehr hektisch, da sie keinen Ort hat um sich zurückzuziehen, wie denn auch wenn man keine Gänge gräbt? Das Substrat ist ein Kokosfaser (60%) und Anzuchterde vom Baumarkt (40%) Gemisch, angeblich soll die Anzuchterde keinen Dünger haben. Aber da sie nicht gräbt nehme ich an, dass etwas mit dem Substrat nicht stimmt. Und generell verhält sie sich sehr komisch: Sie versucht ständig auszubrechen. Die komplette Substratoberfläche ist zugewebt (was ja eig normal ist aber da sie nicht gräbt und nur in der Ecke rumsitzt machce ich mir Sorgen). Ich vermute nämlich wegen dem komischen Verhalten, dass sie schon ein Kokon gebaut hatte und der Vorbesitzer diesen entnommen hat und dann die Spinne an mich verkauft hat, denn sie tut so als würde sie was suchen, sie ist auch schon mal ausgebrochen als ich sie füttern wollte.
      Überlege ernsthaft ob ich sie weiterverkaufen sollte, bin nämlich noch ein Anfänger aber ihre Schönheit hat mich gezwungen sie zu kaufen :D
      Ich brauche euren Rat.
      MfG Isaak
      Hi Isaak,

      Also erstmal herzlich willkommen im Forum. Bei uns kannst du praktisch nicht viel falsch machen und wenn dann helfen wir dir weiter ;) Das hier ist nicht FB wo man geächtet wird für jedes kleine Fehlerchen.

      Zu deiner Spinne:

      E.murinus haben generell ein im Verhältnis zum Prosoma kleines Opisthosoma. Du brauchst dir also nicht so schnell Sorgen diesbezüglich zu machen. Normal ist ein Verhältnis 1:1 oder manchmal auch etwas kleiner. Die sind einfach so gebaut. Das Terrarium scheint mir von den Massen her ganz ok. Ich selber halte nichts von dem Kokos-Zeugs. Es ist einfach unnatürlich und bietet auch für eingesetzte Pflanzen keine schlauen Nährwerte. Ich benutze lieber Aussaaterde gemischt mit Wald- oder Felderde. Über die Düngung der Erde brauchst du dir nicht grossartige Sorgen zu machen. Mir ist in all den Jahren noch nie eine Spinne verendet, wegen gedüngter Blumenerde und ich halte viele Tiere. Trotzdem hat wohl das Substrat nicht viel damit zu tun, ob sie gräbt oder nicht. Adulte Spinnen brauchen eine relativ lange Eingewöhnungsphase. Gerade Ephebopus braucht länger, bis sie eigene Röhren bauen. Was ich bei denen immer mache ist Folgendes: Ich nehme eine Kochkelle und stecke sie mit dem Stiel voraus in das Substrat (ca. 10cm). Dann drehe ich kreisförmig so lange im Substrat, bis sich die Eingangsöffnung so auf 3cm vergrössert hat. So läuft die "Höhle" gegen hinten zu. Spinnen haben nicht gerne zu grosse Höhlen. So kann sie diese Höhle annehmen und selber so erweitern, wie sie das gut findet. Dies als kleine Starthilfe für die Eingewöhnung.

      Was heisst ständig ausbrechen wollen?

      Hast du mal noch ein Foto vom Tier und vom Terrarium? Vielleicht ergibt sich dort noch den ein oder anderen Tipp.

      Nein bloss nicht weiterverkaufen. Die sind super. Kannst ja mal etwas nachforschen. Ephebopus ist die einzige Gattung, die ihre Brennhare nicht auf dem Opisthosoma haben, sondern an den Pedipalpen.

      Gruss Basti
      Danke dir Basti,
      ich habe schon so eine Art Höhleneingang gebohrt jedoch nimmt sie diesen nicht an, naja dann versuche ich es noch mal mit deinem Tipp.
      Zum Ausbrechen: Sie geht meistens in eine Ecke und versucht den Behälterdeckel hoch zu drücken, was ihr glücklicherweise nicht gelingt. Jedoch haart sie dort meistens mehrere Stunden aus und manchmal trommelt sie auch ganz kurz. Fotos kommen heute Abend da ich auf der Arbeit bin. Das mit den Brennhaaren an den Pedipalpan fasziniert mich auch :D und war einer der Kaufgründe.
      MfG Isaak