Heteroscodra maculata frisst nicht

      Heteroscodra maculata frisst nicht

      Hallo,

      ich habe am Dienstag eine 0.1 adulte Heteroscodra maculata bekommen. Die Sache ist die:
      Ich habe sie dann am Freitag füttern wollen da sie an diesem Abend das erste mal aus ihrer Korkröhre kam ( als ich sie ins Terra eingesetzt habe, was vollkommen ohne Probleme von statten ging, ist sie nach ca. 1 Minute in die Röhre und blieb erst mal da). So und zwar 2 Mittelmeergrillen ein Weibchen und ein Männchen. Das Männchen wurde entweder gefressen oder tot geschlagen. Eins von beiden, konnte es nicht richtig sehen. Das Weibchen hingegen wurde nicht mehr beachtet. Gestern schaute ich nach und ich sah keine Grille mehr also dachte ich die maculata hat sie auch gefressen. Pustekuchen eben schau ich ins Terra da war es noch da. Hab sie jetzt rausgeholt also die Grille. Meine Sorge ist der Hinterleib sieht sehr klein aus von der maculata und da hab ich gedacht na da wird die aber schnell zugreifen. Jetzt mach ich mir echt Sorgen da wie gesagt der Hinterleib ziemlich klein wirkt. Ist das vielleicht normal wegen der Eingewöhnungszeit? Meine zwei anderen VS ,Bodenbewohner, waren da anders die haben ohne Probleme ihre Grillen gefressen als ich sie ein paar Tage später fütterte nach dem ich sie bekommen hatte.
      Seit Freitag kommt sie auch immer raus, die Heteroscodra maculata wenn das Licht aus ist und läuft an den Scheiben und der Decke umher. Ist ja eigentlich normal bei Baumbewohnern und auch wegen der Eingewöhnungszeit.
      Ich hab euch mal ein paar Bilder von meiner Ursula maculata, wie ich sie genannt habe angehängt. Also was meint ihr?

      Terrarium: 30x30x45
      Temperatur: 28 Grad tags und 20 Grad nachts
      Luftfeuchtigkeit: Tag 50-60% Nacht 80%

      MfG

      Krang82

      PS: die künstliche Aleo Vera (auf dem Boden links) hab ich raus geholt, weil ich finde das die Blätter zu spitz sind.






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Michael Fischer“ ()

      Hi!

      Also ich finde die hat ne super Figur!:-)
      Die hat noch genügend Reserven, da ja das Opisthosoma (Hinterkörper) immer noch grösser ist als das Prosoma (Vorderkörper). Langsam Sorgen machen solltest du dir, wenn das Opisthosoma kleiner ist als der Prosoma. 28° ist meiner Ansicht nach zu heiss, ein paar Grad weniger wären glaub ich von Vorteil. Da Sie in der Natur auch den Schutz vor der Hitze sucht während dem Tag und sich in zum Beispiel in Astlöchern verkriecht...

      Gruss Reto
      Hallo,

      ich danke dir für deine Antwort. Dann mach ich mich wohl mal wieder zu sehr verrückt. Was meinst du wann ich es nochmal versuchen sollte sie zu Füttern in einer Woche vielleicht?
      Die 28Grad sind direkt unter der Lampe. Muss mal schauen das ich diese einbischen weiter weg aufstelle so das es 26 Grad oder 25 Grad sind am Tag. Ich hab immer gelesen das sie aus einer sehr warmen Region stammen (Togo usw.) Aber das stimmt und leuchtet ein das es in ihrem versteck kühler sein sollte. Danke dir und noch frohe Weihnachten :schlitten:

      MfG

      Krang82
      Hallo Krang82,

      Reto hat es ja schon gut beschrieben. Also es ist nicht nötig eine Spinne regelmässig 1x pro Woche zufüttern.
      Ich habe Spinnen da füttere ich 1x im Monat.

      Wenn du jetzt alle 2-3 Wochen Futtertiere rein gibts und sie nicht gefressen werden, dann nimm sie wieder raus.

      Gruss Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Michael Fischer“ ()

      Ich danke euch für eure Tipps. Eine Sache wäre da noch die hat aber eigentlich nichts mit dem Fressverhalten von der maculata zu tun sonder eher mit der Luftfeuchtigkeit. Wie macht ihr das die Luftfeuchtigkeit konstant bleibt. Also Nachts habe ich bei meiner Heteroscodra maculata angemessene 70% bis 80% wie es ja eigentlich sein sollte. Aber Tags habe ich nur 50%. Könnte das schädlich für die maculata werden oder geht das in Ordnung. Wie ist es bei euren Heteroscodra maculatas?

      MfG

      Krang82
      Hi,
      du machst dir wirklich viele Gedanken, wie was am besten sein sollte bei der VS-Pflege, oder? Sehr ambitioniert ist das und das finde ich auch sehr löblich!
      Es ist natürlich so, dass wenn sich das Wasser-Luftverhältnis im Terrarium nicht wesentlich ändert, sich die relative LF bei steigender Temperatur verringern muß. Das passiert im natürlichen Lebensraum genauso und deshalb schafft man im Terrarium auch verschiedene Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere (Höhlen in Boden- oder Deckennähe am besten kombiniert), so daß sich die Spinne selbst einrichten kann und nicht innerhalb von 2 Wochen stirbt. Das nennt sich dann Ersatz-Lebensraum, in dem die Spinne gut auskommt.
      Und keine Bange: VS sind relativ anpassungsfähig. Ich halte die Art seit mindestens 15 Jahren und habe selten über 25 grad tagsüber im Terrarium; meist nur durchgehend um die 22-23 grad. Eine warme Spotbeleuchtung ist meines Wissens eigentlich nur bei der Kokonbrut nötig...
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten
      Hallo,

      also meine Heteroscodra maculata hat immer noch nichts gefressen. Ich habe nun einmal den Züchter angeschrieben woran das liegen könnte. Habe ihn gefragt mit was er immer gefüttert hat. Ich hatte mir nämlich überlegt, vielleicht hat sie immer andere Futtertiere bekommen und keine Grillen, so das sie diese als für ungewohnt an sieht. Der Züchter hat mir auch sehr schnell geantwortet, was ich als sehr gut empfinde, und meinte fast alle seiner Spinnen bekommen Waldschaben und das ich es mal mit diesen probieren könnte. Ich solle doch einmal Fotos von der maculata schicken. Das habe ich auch gemacht. Darauf hin sagte er mir das die maculata ziemlich dunkel aussähe und das es eventuell möglich sein kann, das eine Hätung bevor steht. Ich schrieb ihm das ich mir das nicht vorstellen kann, da sie immer nachts im Terrarium rumläuft für ein paar Stunden. Ich solle das noch einwenig beobachten und wenn sich was tut ihm dann nochmal bescheid geben. Jetzt glaube ich langsam doch das der Züchter recht hat, da meine maculata seit gut einer Woche nicht mehr aus ihrem unterschlupf gekommen ist. Das heisst entweder ist sie in der Hätungsphase oder , was ich garnicht denken will, sie ist von mir gegangen :traurig2: :traurig2: :traurig2: :traurig2:

      Was meint ihr dazu???? Und wann wäre es vielleicht mal gut nachzuschauen ob sie überhaupt noch lebt. Also bei meiner kleinen Chromatopelma da dauert eine Hätung insgesammt ca. 6 Wochen bis sie sich wieder blicken lässt. Der Vorteil dabei ich kann ein wenig in ihr Unterschlupf schauen so das ich immer nachsehen kann ob sie sich häutet oder nicht. Das ist bei meiner maculata leider nicht der Fall. Bei ihr kann ich nur einen Teil des Einganges sehen aber sonst nichts.

      Krang82 schrieb:

      wäre es vielleicht mal gut nachzuschauen ob sie überhaupt noch lebt


      Hallo

      Auf keinen Fall jetzt noch in irgendeiner Form stören. Damit richtest du nur Schaden an. Du kannst ihr aber das Leben in der Höhle verbessern wenn du Vibrationen in Form von Schallwellen von ihr fern hältst. Mithin laute Musik, Fernsehen, unnötiges Herumtrampeln in ihrer Nähe usw.

      Nachtrag:
      Hab eben mal noch den Bericht von Karsten gelesen und dabei ist mir noch eingefallen, daß auf ein "gleichmäßiges Einhalten von Lf. und Temperatur", auch noch zu achten ist. Wenn es jetzt zu warm oder feucht oder was auch immer wird, kann sie ja in diesem Zustand nicht mehr weglaufen und sich was passendes suchen. Man sagt ja, daß bei einer Häutung ein Erhöhen der Lf. sich recht hilfreich auswirken kann. Das funktioniert wohl gut wenn sie sich außerhalb der Höhle oder zumindestens im geöffneten Unterstand aufhält. Sie hat aber die Schotten dicht!

      Summe:
      Wenn Lf. und Temperatur bisher funktioniert hat, so lassen. "Keine Experimente".

      Gruß
      Joachim B.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Joachim Borkenhagen“ () aus folgendem Grund: Nachtrag