Dolichothele diamantinensis & Chromatopelma Cyaneopubescens Verwandt?

      Dolichothele diamantinensis & Chromatopelma Cyaneopubescens Verwandt?

      Guten Tag zusammen

      Ich bin ja kein Biologe, aber so als Amateur frage ich mich ob beide Arten eine nähere Verwandtschaft aufweisen.
      Die Ähnlichkeit besteht für mich in der ähnlichen Grundfärbung. Beine blau, Carapax grün und Abdomen mit orangen Haaren.
      Und beide Arten verspeisen sehr gerne das Männchen nach der Paarung ;) .

      Natürlich unterscheidet sich aber die Grösse und der Lebensraum enorm von diesen beiden Arten.

      Grüsse
      Giani
      Das ist natürlich Definitionsfrage und darüber hinaus auch nicht zu 100% zu beantworten, da die Phylogenese letztlich nur vermutet werden kann, solange niemand einen Weg findet in der Zeit zurückzureisen.
      Dennoch kann man wohl sagen, dass diese Arten nicht sehr nah verwandt sind. Chromatopelma steht vermutlich eher Davus und Hapalopus nahe, die alle bspw. einen ähnlichen Grundaufbau der Spermathek besitzen, nämlich eine diffuse, schwach sklerosierte Basis, die in ein stark sklerosiertes "Kopfende" übergeht. Die Spermathek von Dolichothele spp. hingegen besteht aus 2 langen, schwach sklerosierten Schläuchen mit einigen Protuberanzen. Das sind recht gravierende Unterschiede, die ein enges Verwandschaftsverhältnis unwahrscheinlich machen. Andererseits gibt es soweit mir bekannt, bislang keine phylogenetische Analyse, die Dolichothele und/oder Chromatopelma miteinbeziehen würde. Schaut man sich die anderen Arten in der Gattung Dolichothele an, besteht allerdings auch praktisch gar keine Ähnlichkeit mit Chromatopelma cyaneopubescens. Die Vermutung, dass kein enges Verwandschaftsverhältnis besteht, scheint daher durchaus plausibel.
      Interessanterweise gibt es mit Aphonopelma mooreae noch eine dritte Art mit ähnlicher Färbung, besonders die adulten Männchen.

      LG
      Nias
      Wenn dieser Tag doch niemals kommt, an dem der Himmel mit dir lacht
      und alles hell und strahlend macht, dann bleibt dir immer noch die Nacht!
      Carpe noctem.
      Hi,

      Giani90 schrieb:

      Wenn die Arten näher Verwandt wären müssten die Spermatheken viel ähnlicher sein.

      Das würde ich so pauschal gar nicht sagen. Wenn man bspw. die Spermatheken von Acanthoscurria simoensi und Acanthoscurria insubtilis vergleicht, sind die einander nicht sonderlich ähnlich.
      Paula et al. (wsc.nmbe.ch/reference/12700) haben 2014 Abbildungen dazu veröffentlicht:

      Dennoch legen z.B. die männliche Genitalmorphologie oder die retrolaterale Scopula an Femur IV ein relativ enges Verwandschaftsverhältnis nahe.

      LG
      Nias
      Wenn dieser Tag doch niemals kommt, an dem der Himmel mit dir lacht
      und alles hell und strahlend macht, dann bleibt dir immer noch die Nacht!
      Carpe noctem.