Terrarium für Taggeckos

      Terrarium für Taggeckos

      Hallo zusammen,

      ich wollte euch mal das Terrarium meiner Taggeckos Phelsuma kochi vorstellen.



      Es hat die Masse: 120 x 80 x 160 (b x l x h) und ist mit einer x-Reptile 70 Watt Metalldampflampe, einem normalen Wärmespot und einer SANLight M30LED Lampe ausgestattet.
      Zwischendurch nutze ich einen Nebler welcher das halten der Feuchtigkeit unterstützt (Regenwasser) und zwei 12 cm PC-Lüfter welche die Abluft regeln sobald das CO2 über 1000 ppm (Stickluft) steigt.

      Die Pflanzen werden ausschliesslich mit Regenwasser gegossen und auch gespritzt wird nur mit Regenwasser.
      Das Wasser sammle ich in einem grossen alten Brunnentrog und fülle dies grob gefiltert in PET-Flaschen ab. Sobald dieses dann Zimmertemperatur hat, kann ich es einsetzen.

      Das Terrarium steht nun seit einem halben Jahr. Temperatur und Feuchtigkeit kann ich wie gewünscht halten.

      Schöne Grüsse,
      Boris
      :bier:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Boris Roduner“ ()

      Hallo Boris,
      ich hab da mal ne Frage. Wie filterst du denn das Regenwasser? Meine Vermieter haben auch so ne Therme und ich hab das mal ausprobiert, aber mit dem Regenwasser für die Tiere nur schlechte Erfahrungen gemacht (muss jetzt nicht zwingend damit zusammenhängen, war nicht so klar ersichtlich, aber auffällig in der kurzen Zeit) Hab`s dann auch gleich wieder gelassen. Aber das Wasser wird auch nur zum Gießen und für die Klospülung verwendet, d.h. es wird gar nicht gefiltert und das kann man im Sommer auch sehen und wenn`s zur Neige geht riechen (mit dem Rest hätte ich es natürlich nicht mehr versucht, hab mich auch so schon geärgert, weil`s im Nachhinein gesehen ziemlich dumm von mir war, es überhaupt zu probieren, aber draußen bekommen die Tiere ja auch nichts anderes, daher...)
      Da du es in der Tonne sammelst, nehme ich an, du filterst es irgendwie von Hand? Nur so aus Interesse, weil falls es daran liegt, würde ich es eventuell in der jetzigen Regen-/Schneezeit evt. noch mal vorsichtig probieren. Aber eigentlich ist mir das fast zu riskant, nachdem ich gesehn habe was, einen halben Tag in der Wasserflasche stehend, da alles rumschwimmt (obwohl ich selbst nen Schluck(!) probiert hab, der mir nicht geschadet hat, aber ich bin auch keine VS... - leider :) ).
      LG, nina
      - ehrlich waehrt am längsten -
      Hi,

      das Wasser sammle ich nicht in einer Zisterne sondern einem offenen trog. Darin sammeln sich zwar Algen am Rand, das Wasser selber ist, finde ich sehr rein und es ist sehr klar.
      Ich filtere dies lediglich durch Kaffeefilter direkt in die Flaschen und hatte bei den Tieren sowie den Pflanzen noch nie Probleme.

      Ich denke das Regenwasser aus einem geschlossenen Behälter wird halt schneller schlecht aus einem offenen alten Steinbrunnentrog.

      Vorteil ist sicher, dass es keine Kalkflecken gibt und für die Pflanzen sicher das beste Wasser ist. Den Tieren sollte es auch nicht schaden.

      Schöne Grüsse,
      Boris
      :bier:
      Hallo Boris,
      Pflanzen und Kalk ist klar, ich weiß nicht, wie bei dir die Wasserqualität ist, aber in der Stadt kommt ja auch noch ein bisschen mehr mit runter, als nur das reines Wasser. Und die Tiere im Terra sind bestimmt nicht so resistent, wie "Freiwild". Ich denk halt, es ist ja nicht nur das Trinken, wenn u.U. schon die kleinste Verletzung eine tödliche Infektion verursachen kann, will ich für meinen Teil nicht noch wissentlich (oder unwissentlich) irgendwelche Bakteriendingsbums im Terra verteilen. Wär vor allem schade, wenn ein Tier an einer Miniverletzung eingeht, die man vielleicht nicht mal bemerkt hätte und die unter Leitungswasserumständen von selbst verheilt wäre... naja, mein Gedankengang jedenfalls.
      Aber wenn`s bei dir funktioniert bleibt`s hoffentlich auch so (und vielleicht sind deine Geckos auch unempfindlicher...wer weiß). Ich war halt mal neugierig. Danke für die Auskunft.

      LG, nina
      - ehrlich waehrt am längsten -