Helle Terrarienerde?

      Helle Terrarienerde?

      Hallo zusammen ! :)

      Ich möchte für ein paar meiner Spinnen (Brachypelma spp., Chromatopelma) die Terrarien mit heller Erde ausstatten. Aufgrund einer Phobie kann ich keine Naturerde nehmen, sondern bin auf "Sackerde" angewiesen. Wie bekomme ich die helle, grabfertige Erde hin? Es gibt ja die fertige Erde, aber die soll ja sehr gruselig sein.

      Habt ihr da Tipps für mich?

      Danke schonmal. :)
      Hi Melli,
      Eine Phobie ausgelöst durch Naturerde ist nicht gerade "üblich“, oder? Habe ich wirklich noch nie gehört und finde es dann echt geradezu absurd (nicht negativ gemeint!) und irgendwie auch mutig, dich dann gerade mit Vogelspinnen im Hobby zu beschäftigen.
      Um die von dir gewünschte Mischung zu erzielen, könntest du dir Spielsand im Baumarkt besorgen und dann schauen, ob es bei dir in der Nähe einen Töpfer gibt - bei so einem habe ich mal ungebrannte Lehmziegel bekommen, die eigentlicn wieder ganz gut zerkleiner- und damit mit Sand mischbar sind. Je nach Mischverhältnis kannst du so etwas für viele verschiedene Arten als Bodengrund einsetzen (ich hatte das ursprünglich für Pelinobius muticus eingesetzt).
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten

      Karsten schrieb:

      Hi Melli,
      Eine Phobie ausgelöst durch Naturerde ist nicht gerade "üblich“, oder? Habe ich wirklich noch nie gehört und finde es dann echt geradezu absurd (nicht negativ gemeint!) und irgendwie auch mutig, dich dann gerade mit Vogelspinnen im Hobby…


      Huhu,

      eine meiner Phobien betrifft Regenwürmer, und da Phobien dazu neigen im Laufe der Zeit "Ableger" zu bilden, betrifft es mittlerweile auch Raupen (aber nur Raupen ohne Haare) und alles wurmähnliche wie 100Füssler uä. Spinnen sind davon gar nicht betroffen, sie haben Beine und einen anderen Bewegungsablauf. Daher kommt Naturerde gar nicht in Frage. Wir haben es einmal probiert. Ich hatte die Erde an einem heißen Tag aus unserem Garten geholt; ein Maulwurf war so freundlich gewesen und hatte mir diverse Häufchen vorbereitet. :D Aber leider leider... trotz sieben und trocknen in der Sonne musste mein Hase das Terra am nächsten Tag ausleeren, man konnte einen Wurm sogar durch die Decke der Höhle hängen sehen. Ich konnte das Wohnzimmer nicht mehr betreten und jeder Gedanke, das ich diese Erde berührte hatte, hat mich hysterisch quiksen lassen. Klingt lustig, war´s aber für mich in dem Moment nicht wirklich. :/

      Ich habe per PN ein Backrezept ( :D ) für helle Erde bekommen, welches ich ausprobieren werde.

      :blume:
      Hi,
      ich kann's mir etwa vorstellen dass 'schön' etwas anderes ist. Ich meinte vielmehr, weil zum Hobby Terraristik, wie der Name ja vermuten lässt, nun einmal Erde dazugehört...
      Viel Glück auf jeden Fall mit dem Ersatzsubstrat!
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Naja, ich bin in das Hobby reingeschubst worden. Mein Freund bekam eine adulte L.striatus welche man bei einer Haushaltsauflösung in einem Schuhkarton gefunden hatte. Wir haben so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen kann, wie das halt so ist, wenn aus einem "Och, eine Vogelspinne möchte ich auch mal haben" plötzlich ein greifbarer Schuhkarton auf dem Tisch wird. Natürlich habe ich zig Beiträge zum Thema Erde gelesen, und dachte immer nur: "bin ich froh das es keine Erde aus dem Garten sein muß." Unser Garten ist nämlich sehr sehr fruchtbar und gut durchwühlt.. :S :D Tütenerde, Kokosraspel und sonstige Terrarienerde gaukeln eine gewisse "Sicherheit" vor. ;)
      Ich (und auch die Spinnen) muß halt gewissen Abstriche machen was das naturgetreue Gestalten angeht. Aber ich versuche immer so dicht wie möglich ans Habitat der Spinne ranzukommen.

      LG
      Melli