Brachypelma albopilosum Terrarium

      Brachypelma albopilosum Terrarium

      Hallo zusammen und ein ganz großes Lob ;) für diese Seite / Forum.
      Seit Juli 2016 sind wir, Vater Tochter, auch infiziert ;) ein besonderer Dank an Philipp Zimmer, der uns mit Rat und Tat beiseite steht ;)

      Unsere erste VS ist ein Brachypelma albopilosum Kerlchen, fast abdul. Meine Tochter gab Ihm den Namen "Monster" welchen er im Punkto Einrichtung voll und ganz gerecht wird.
      Er fand dass mein Töchterchen nicht als Innenarchitekt taugt und hat das Terri mehrfach total verwüstet. ;)
      Nun scheinen die zwei sich geeinigt zu haben. ;)



      Terri: EXO 30x30x45
      Boden: Blumenerde mit Kokusfasern, ca 50 / 50
      Foerst Moos und Efeutute und ganz wichtig Totenschädel ;)

      Monster spielt sehr gerne mit den Sensoren vom Hydrometer :( er zieht an den Kabel :( kennt Ihr ähnliches ?

      Gruß
      Oli
      :super: :dance2: :ringelreihe: :popcorn:
      Hi Oli,

      Danke für das Lob :)

      Da es ein Hochterrarium ist, eignet es sich m.E. nicht unbedingt für einen Bodenbewohner. Umgekehrt wäre wohl besser.
      Ich kann verstehen, warum er die Einrichtung "verwüstet" hat. Das Moos würde ich nicht über den ganzen Boden verteilen. Vogelspinnen laufen nicht gerne über Moos, da es zu fest nachgibt. Als Grünzeug so nebenbei kann man es der Deko willen schon einsetzen.
      Dass er am Kabel spielt, kann wohl mal passieren. Normalerweise halten sie sich aber am Boden auf (wenn den Platz zum Rumsitzen ohne Moos ist). Dann sollte sich das Problem selber erledigen ;)

      Gruss Basti
      Huhu,

      ich trau mich mal und sage auch etwas dazu. Zuerst dachte ich ja, das das eine vagans ist..

      ich würde auch die Erde noch etwas ändern. Ich hab euer Gemisch zwar selber noch nicht ausprobiert aber mittlerweile eine feste Abneigung gegen Blumenerde (schimmelt bei mir immer) entwickelt. Auch ist die oft von undefinierbaren Pressrotz durchsetzt welchen ich nicht einordnen kann (Holz? Asbest? Glaswolle? Lamaköddel? :D ). Ausserdem: Brachypelma´s graben schrecklich gern, und das funzt in Blumenerde nicht gut und Kokosfasern sorgen auch nicht für Stabiliät, oder irre ich mich da? :) Ich würde euch zu Maulwurf- oder Walderde (wenn möglich; ich selber kann es auf Grund einer Phobie leider LEIDER nicht :traurig1: ) oder Teicherde aus dem Baumarkt raten. Die Erde aus der Natur bringt schon allerlei an Nährstoffen und Bewohnern mit, und wenn sie mal durchgetrocknet ist saugt sie Wasser auf wie ein Schwamm ohne das man sich vorkommt wie bei einer Flutwelle. Das machen handelsübliche Erden leider nicht, auch Teicherde nicht, da muss man immer Bewässerungskanäle einplanen. Ich selber nehme Teicherde, da ich mir das Beimischen von Lehmpulver sparen kann. Man kann sie schön modellieren (Höhlen z.B.) und sie ist später sehr fest. Leider sieht sie lange nicht so schön wie Naturerde aus. Ich würde auch die Rückwand rausnehmen weil die Spinnen sie bei den Tiefbauarbeiten zerfitzeln und man dann das Terra voller Styroporkügelchen hat.

      Meine albopilosum ist noch ein Zwerg (laut Züchter 1 Jahr alt) aber geschaufelt hat sie wie eine Große. Sie war erst zufrieden als sie alle Erde unter ihrem Rindenstück raushatte und feinsäuberlich zu einer Pyramide auf der anderen Seite ihrer Dose hochgeschaufelt hatte. Die hat sie so fest in angedrückt das die Erde unter dem Verschluss rauskam. :S Sie saß dann sehr zufrieden auf dem blanken Plastik. Naja, Spinne darf das. :demütig:

      LG
      Melli

      PS: Hygrometer hab ich rausgeworfen. Ich werd auch so vorschnell grau auf dem Kopp, da muss die Technik nicht auch noch nachhelfen. :grins:
      Hallo Oliver,
      zum Bodengrund meine Meinung: Kokosfaser für Arten aus dauerariden Gebieten ist völlig ok, weil man es ja nie wirklich austrocknen lässt. Ich setze das Zeug meist mit Beimischung von feinem Sand seit über 15 Jahren ein und finde es prima! Allerdings mit einer zusätzlichen Beimischung von Gartenerde erhöht sich die Grabfähigkeit und Stabilität erheblich.
      Bei der Rückwand stimme ich Melli zu - die wird irgendwann wahrscheinlich nach und nach 'kaputt gehen' . Eine Korkplatte (auch von außen) ist da besser!
      Grüsse
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Guten Morgen,

      oder man wird selbst kreativ, und macht es wie in diesem Link, den ich persönlich super finde und auch schon nachgemanscht habe (wie zu sehen ist :D )

      Terrarienrückwand selbst gebaut

      Ansonsten ziehe ich bei meinen Brachypelmas (die leben allerdings nicht in einem Hochterra) die Erde bis fast unter den Rand hoch. Einen Teil drücke ich quasi als Umrandung fest, dazu noch einen Stein als Sonnenplatz. Es bleiben noch ca 5 cm Luft. Ich habe noch keine adulten Buddler, daher sind 5 cm nicht zu knapp. So können die in einem 25 cm hohen Hügel wühlen, ganz ohne auf eine Rückwand zu treffen.

      LG
      Melli
      :rolleyes: :whistling: erklär des mal Bitte meinem Töchterchen...." die soll es doch auch schön haben"
      Keine Panik :P der Kampf in Sachen Einrichtung hat die VS so was von Haushoch gewonnen :super: :super: :super:
      Sie hat "das schöne grüne Moos" einfach runter gekratzt und an der Tür hoch aufgeschichtet :tongue: so dass es z.B. beim füttern raus gefallen ist. So hat sie das auch mit zwei Pflanzen gemacht, einfach ausgebuddelt und vor die Tür zur Entsorgung bereit gestellt. :super: Also so als Mann muss ich gestehen, VS zu verstehen ist deutlich einfacher wie Frauen, die VS sagen klar was sie möchten.... :dance:

      So "öde" sieht es mittlerweile aus, hauptsache Monster ist glücklich.



      Die angebotene Höhle unter dem Totenkopf hat sie dankend angenommen und baut diese immer wieder aus. Überhaupt ist sie sehr aktive, man sieht sie sehr oft und überall herum klettern.
      Sensoren hab ich mit Kabelbindern aussen gegen hereinziehen gesichert :saint: jetzt sind diese uninteressant.
      :D nur beim füttern muss man acht geben, da sie eine offene Tür als Einladung zum Spaziergang versteht und sofort auf Entdeckungstour gehen möchte. :P
      Wenn meine Tochter "Futter" laut sagt, schießt sie wie ein Blitz von hinten unter den Schädel, kuck halb vorne heraus und erwartet Ihr Fressen, oder startet einen Ausbruchsversuch 8| Wir tippen immer - der Verlieren muss das nächste Fressen zahlen :tongue:
      :super: :dance2: :ringelreihe: :popcorn:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Oliver Klinger“ ()