Riesenvogelspinnen-Lektüre von Hans-Werner Auer oder Boris F. Striffler?

      Riesenvogelspinnen-Lektüre von Hans-Werner Auer oder Boris F. Striffler?

      Hallo zusammen,

      da ich mir vor Kurzem eine Theraphosa zugelegt habe, möchte ich mir zur Hilfe ein passendes Buch dazu kaufen (man will ja alles richtig machen :D ) und wollte euch an dieser Stelle fragen, welches Buch über Riesenvogelspinnen, also die Theraphosa-Arten, eher zu empfehlen ist: Das von Hans-Werner Auer oder das von Boris F. Striffler und warum?

      Hier die ISBN-Nummer der Bücher, nur um sicherzugehen, dass wir von denselben Werken sprechen:

      Auer: 3936180261

      Striffler: 3937285792

      Danke im voraus

      Janis
      Hi,

      Wenn du dir den Artenteil von den drei Theraphosa sp. anschaust, dürftest du im Bilde sein. Beim Buch von HW hat es noch ein paar Habitatbilder dabei, die jedoch auf die anderen beiden Arten zutreffen. Vom Aussehen her, unterscheiden sich die Habitate aber nicht grundlegend.
      Die Artenteile der drei Arten findest du hier: vogelspinnenforum.ch/lexicon/i…hp/Lexicon/52-Theraphosa/

      Gruess Basti
      Hallo Janis,
      ich habe schon, wenn auch z.T. zeitlich versetzt, alle 3 Arten gepflegt und finde, dass sich zumindest die Th.apophysis deutlich im Aussehen von den beiden anderen Arten unterscheidet - die Färbung weist mehr verschiedene Rotbrauntöne auf, die Kontrastierung ist kräftiger und die Spinne wirkt etwas graziler als Th. blondi/stirmi.
      Striffler beschreibt außerdem (das Buch von Auer kenne ich aber leider nicht) bei den Klimadaten für Blondi ein relativ konstantes, feuchtes und etwas kühleres Klima, wo hingegen der Lebensraum von Apophysis deutliche, jahreszeitliche Unterschiede im Temperatur- und Niederschlagsverlauf zeigt - was man bei der Pflege auf jeden Fall berücksichtigen sollte. Ob das für jedes Individuum auch wirklich so richtig ist, weiß ich nicht genau (die vermutlichen Verbreitungsgebiete sind ja, aus europäischer Sicht, riesengroß), ist aber erst einmal anzunehmen zumidnest, wenn man züchten will.
      Beste Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
      Hi Janis,
      ich halte meine 3 kleinen Th.stirmi (ab demnächst in der 5. FH) bei relativ konstanten 22-23°C.
      Ich habe schon gelesen, dass manche Leute ihre bei etwa 20°C halten und damit gute Erfahrungen gemacht haben - ich persönlich halte das aber für etwas zu kühl.
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten