Exposidharz und andere Peinlichkeiten

      Exposidharz und andere Peinlichkeiten

      Hallo, habe gleich mal was Amüsantes, das ich nicht witzig finde. OCB OSB - Terrarium mit Exposidharz und Härter bearbeitet, samt Forderfront, aus unerfindlichen Gründen mit Scheiben drin.(haha)
      Das ganze dann zum Trocknen schön hochkant gestellt - mit Scheiben drin... Hahaha.
      Micham nächsten Tag erst mal gepflegt in den Allerwertesten gebissen und dann mit Rasierklinge und Nagellackentfernter mein Nervenkostüm trainiert.
      Ich habe dann die Herstellerfirma angeschrieben, die schickten mir das:

      de.wikihow.com/Epoxid-entfernen

      Habe mich für die Aceton/Heißluftmethode entschieden.
      Keine Chance. Mehr mit Gewalt und eisern trainierten Nerven konnte ich die äußeren Schienen freikratzen, bis ins Holz, aber "gelartig" wird da nichts. Nun komme ich aber nicht in den Zwischenraum, da die Scheiben ja, aufgrund meiner überragenden Intelligenz, auf gleicher Höhe festkleben. FEST!!!
      Würde das Harz wenigsten weich, könnte ich ja mit noch mehr Gewalt versuchen, die Scheiben zu verschieben. Wird es aber nicht.
      Hat vielleicht jemand noch eine Idee, die nicht in Scherben endet, bevor ich mir wohl ne neue Front kaufen muss?
      Ich bin aufgeschlossen für Experimente jeglicher Art, so lange sie die Kosten für eine neue Forderfront nicht übersteigen ;)
      LG, Nina

      P.S.: ich hab keine Ahnung, ob und wo diese Frage jetzt erscheint, denn irgendwie hab ich mit dem cynus angefangen und am PC weitergemacht, weil nichts ging... also möglicherweise erscheint das hier auch in zwei Versionen oder mehrmals irgendwo... wo finde ich die Gebrauchsanleitung? :?:

      Und natürlich heißt es OSB (war keine Absicht)
      - ehrlich waehrt am längsten -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nina m.“ ()

      Wenn ich ehrlich bin fällt mir da keine richtige Lösung ein.

      Hab jetzt mal in einem Bootsbauerforum nachgelesen und hier mal ein Zitat: >> Es gibt viele verschiedene Produkte unter dem Sammelbegriff "Epoxy". Epoxy hat eine vergleichsweise längere Aushärtezeit vgl. mit anderer Chemie und mit Hitze kann man da meist nur in den ersten 24h was tun. Ganz wenige Typen zeigen ein thermoplastisches Verhalten, wo man nach erfolgter Endaushärtung noch mit Hitze was werden kann, die nicht GfK / Holz und was auch immer ringsherum zerstört.
      Beim mechanischen Abtragen bitte die Schutzmaske nicht vergessen. Die Stäube sind aufgrund der verwendeten Bisphenol-A/F Harze und Aminhärter alles andere als gesund.<<

      > Also bleibt wohl nur das auf mechanische Art zu machen oder neu kaufen.

      (Quelle des Zitates: boote-forum.de/showthread.php?t=180340 )

      Gruss der Micha
      :D Na ich treib mich da nicht so rum. Hab nur nach einer Lösung für dein Problem gesucht.
      (Das ist absofort meine Aufgabe im Forum, den Forenmitgliedern bestmöglichst mit Ratschlägen zuhelfen)
      Und wo wäre es denn nicht besser, als in solchen Foren nachzuschauen, wo Epoxid regelmässig zum Einsatz kommt.

      Dann wünsche dir dennoch einen schönen Sonntag
      Gruss der Micha
      Hab schon gedacht, ich krieg meinen persönlichen Mentor hier. :grins:

      Aber die Bootsbauer haben schon recht - das Ding stand über nacht draußen in der Sintflut, - wasserdicht ist das.... für alle, die noch dran zweifeln - Exposidharz ist schon `ne feine Sache, wenn man es nicht an die falsche Stelle packt... :idee:

      LG, Nina
      - ehrlich waehrt am längsten -