Brachypelma Auratum - "nur" eine Verletzung oder mehr? :S

      Brachypelma Auratum - "nur" eine Verletzung oder mehr? :S

      Hallo zusammen! :)

      Gestern habe ich an der Unterseite des Abdomens meiner B. Auratum eine krustenartige Fläche entdeckt und würd gerne von euch etwas Erfahrung sammeln was das sein könnte.
      Ich konnte leider kein schärferes Bild machen, vielleicht sieht man genug, wenn nicht werd ich es später nochmals versuchen. :S

      Meiner Meinung nach eine Verletzung ... ? Aber vielleicht kennt das einer von euch genauer und weis worum es sich hier handelt.

      Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! :)
      Liebe Grüsse

      Joel

      Nein ich hab sie noch nicht gross berühren wollen - soll ich mit einem wattestäbchen das etwas "abschaben" ? Auf jeden Fall scheint sie im Moment genu "betouchungen" erlitten zu haben für heute :D hat mich gleich mal etwas warn-bombardiert :P Ich gönn ihr erstmal etwas Ruhe. :)

      Danke für die Antwort.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Xyonon“ ()

      Guten Tag!

      So, heute hat mich die Dame mal wieder an sich ran gelassen :D , ganz ruhig und ohne bombardieren etc ^^ .

      Ich habe dann mit einem durchfeuchteten speziellen Wattestäbchen (sterilisierter Stieltupfer) versucht es "abzuwischen". Sie tat auch nichts dergleichen, wenn ich sie berührte oder fein druck ausgeübt habe, also denke ich nicht, dass sie Schmerzen haben könnte.
      Ich habe dann zum Vergleich noch die gesunde Haut "gestreichelt", die sich seidig und weich anfühlte. Die andere Stelle fühlt sich hart und verkrustet an, so ungefähr wie vertrockneter Weissleim oder sowas.

      Auf dem Schiefer zum Sonnen hat es wie eine vertrocknete Flüssigkeit, keine Ahnung ob ich nun Paranoid werde und das schon immer da war (Verfärbung), ob es nur Kot ist, oder ob sie durch einen ca 20cm Sturz sich verletzt haben könnte. Der Schiefer ist eigentlich flach und nicht scharf, aber man weis ja nie :S Sie sonnt sich da eig immer, aber nach 10 uhr geht sie oft zur ausgeschalteten Wärmelampe. Vielleicht ist sie blöd gefallen?

      Wie auch immer, ist das nun schlimm wenn das nun eine Verletzung ist? Ich gehe davon aus, dass dies mit der nächsten Häutung easy verheilt, aber sollte ich auf etwas acht geben? Ich liebe meine Tiere sehr und will ihnen nur das Beste! :love: Vorsichtshalber geb ich ihr mal weniger zu essen, sodass sich die Stelle nicht spannt, vielleicht ist das auch der Grund warum sie bereits ein paar Monate kein Futter mehr annimmt (letzte Malzeit: 29.10.15). Trinken tut sie aber immer mal wieder. :) Ich habe das Tier ja von dir, bei mir hat sie sich bisher noch nie gehäutet, von daher weis ich noch nicht wann es wieder soweit sein wird.

      Liebe Grüsse und danke für die Hilfe!
      - Joel :)

      1 Woche nach der Häutung :( Sieht nicht besser aus ...

      Hallo Community!

      Meine Dame hat sich vor 1 Woche erfolgreich und eigentlich problemlos gehäutet, habe bereits da eine kahle Stelle am Unterleib des Abdomens entdeckt... :/ Ich wollte sie erstmal in Ruhe lassen. Jetzt ist eine Woche vergangen und ich habe sie mal in die Hand genommen und von Unten angeschaut - zu meinem Erschrecken. ;(

      Das sieht nun nähmlich so aus:

      (Edit: 23.07.2017: reupload hier zu sehen: i.imgur.com/Ju4oPWE.jpg)

      Als ich die Haut in Wasser eingelegt hatte, habe ich die Innenseite des Abdomens entfaltet. In der selben Form war eine schwarze, harte Kruste zu sehen.

      Ist das ... "normal" wenn eine Spinne eine Verletzung hatte? Oder ist das eine Infektion? Besuch beim Tierarzt? Wenn ja, welchen empfehlt ihr mir??? Ich bin restlos überfordert und will nicht schon wieder ein Tier verlieren ... Hänge sehr an ihr! ;(

      -> arachnomedicine.de/liste_schweiz_de.html

      Danke schonmal für eure Hilfe, ich hoffe sie wird wieder gesund :/

      Liebe Grüsse!
      - Joel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Joel Christen“ ()

      Xyonon schrieb:

      krustenartige Fläche


      Joel Christen schrieb:

      In der selben Form war eine schwarze, harte Kruste


      Joel Christen schrieb:

      kahle Stelle


      Hallo Joel

      Die "krustenartige Fläche" ist identisch mit "eine schwarze harte Kruste" und was du jetzt siehst, ist das Ergebinis. Nur eben ohne Kruste. Die dürfte - in leicht veränderter Form - an der Exuvie hängen.

      Zur Therapie, gibt es einiges zu sagen, aber da frag mal die Sachkenner mit Verletzungen.

      Gruß
      Joachim B.
      Hallo Joel
      Ich denke, so eine Verletzung kann verschiedene Ursachen haben, über die wir hier anhand von Fotos nicht viel mehr als spekulieren können. An deiner Stelle würde ich einen Termin mit Dr. Paul Schneller vereinbaren. Seine Koordinaten hast du ja. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit ihm gemacht, er hat uns schon in mehreren Fällen helfen können.
      Viel Glück!
      Grüessli
      Fränzi
      Danke für die Info!

      Leider ist der Arzt zu weit weg um ihn erreichen zu können, da ich kein Auto habe. Notfalls wird es dann wohl doch irgendwie gehen.

      Die Ursache der Verletzung weis ich nicht, ist nun aber auch relativ egal. Ich bin nicht einmal sicher ob sie sich diese bei mir zugezogen hat, oder schon vor dem Kauf, hab' sie nie von Unten angeschaut damals - frag mich nicht warum! :P
      Wichtig ist nun einfach ob das ein normaler Genesungsvorgang ist oder nicht. Ich werde aber sicherlich den empfohlenen Arzt kontaktieren, danke für den Vorschlag!

      Fressen tut sie auch noch nicht, Häutung war am 10.05.2015. Von daher kann das auch noch daran liegen.

      Hat sonst noch wer Tipps?

      Liebe Grüsse und danke für die Hilfe!
      Hi,

      Ich hatte schon ein paar Spinnen mit gleichen oder ähnlichen Symptomen und meist heilte es nie ganz aus. Das Problem ist meist die Ablösung von der alten Haut, wie du jetzt auch feststellen konntest. Glücklicherweise wurden die Buchlungen nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der Wundheilungsprozess bei Spinnen ist meist nicht so gut, obwohl sie alles recht gut regenerieren können. Solche augenscheinlich offene Verletzungen heilen einfach schlecht ab. Das Problem ist halt auch noch die Infektionsgefahr. Ich würde die Wunde versuchen zu desinfizieren und anschliessend mal mit Puderzucker zu verschliessen. Dann kannst du eigentlich nur hoffen, dass es nach der nächsten Häutung besser ist. Ich würde auf jeden Fall jetzt mal die Verletzung ausmessen, damit du sehen kannst, ob es kleiner wird oder nicht. Ein Anruf beim Tierarzt schadet bestimmt nicht.
      Füttern würde ich mal so einen Monat gar nichts.

      Gruess Basti

      Bastian Rast schrieb:

      desinfizieren


      Tag Joel

      Wenn du dir was zum Desinfizieren kaufst achte darauf, daß es sich um ein Mttel zur "Wunddesinfektion" handelt, und nicht zur Hautdesinfektion". Wie etwa ein in vielen Haushalten und allen möglichen Orten vorhandenes "Alkoholisches Hautantiseptikum". Das Zeug ist sehr praktisch und effizient gegen Viren, Seuchen, Aids usw. Nur ist das für deine Zwecke nicht geeignet. Bei offene Schadstellen, brennt das ganz schön. Wunddesinfektionsmittel hingegen, werden u A. nach Operationen, zur Prophylaxe und bei weiterer Wundversorgung eingesetzt. Wenn das aufgetragen wird - Spray - merkst du das garnicht. Anwendung sowohl bei hominide, als auch bei animalische Säuger.

      Für dein Spinnlein, dürfte das wohl auch geeignet sein. Auf jeden Fall schmerzt es ihr nicht, und schaden tut es auch nicht. Wodurch wohl?

      Gruß
      Joachim B.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Joachim Borkenhagen“ ()

      Hallo zusammen
      Noch was zu Puderzucker & Co: zum Stoppen von Blutungen / bei offenen Wunden sollte meines Wissens Puderzucker oder Mehl etc nie verwendet werden. Das stoppt zwar die Blutung, die Gefahr für eine Infektion ist aber sehr gross. Dr Schneller hat uns dafür Merfen Pulver empfohlen. Laut Drogerie wird das nicht mehr hergestellt, aber ein ähnliches Produkt ist von Weleda erhältlich.
      @Joel: wenn du kein Auto hast, kannst du mit Dr Schneller auch eine Sitzung per Skype vereinbaren. Schick ihm ein Mail mit Link zu diesem Post, damit er sich vororientieren kann, und mach einen Termin mit ihm ab. Viel Glück!
      Grüessli
      Fränzi
      Halli hallo!

      Vielen vielen Dank für die vielen Antworten! Ich schätze das wirklich sehr! :)

      Ich möchte hier aber kurz erwähnen, dass das Bild wohl etwas irreführend war. Die Haut ist NICHT offen, es ist alles geschlossen und zu, bloss nackt und am hinteren Bereich steht es etwas raus wie ein kleiner Pickel, das, und dass die Lunge auch betroffen ist, ist was mir am meisten Sorgen bereitet. :S

      Ich möchte sie auch nicht zu sehr füttern, da ich nicht sicher bin wie stabil das Ganze nun ist. Nicht dass sich das Abdomen dann zu sehr spannt und die Wunde sich wieder öffnen könnte.

      Danke für die Hilfe, Leute!
      Hi Basti
      Das ist korrekt. In unserem konkreten Fall beim Tierarzt ging es tatsächlich um Mehl. Da ich Mehl und Puderzucker verschiedentlich in diesem Zusammenhang gelesen hatte, nahm ich fälschlicherweise an, dass beides nicht verwendet werden sollte.
      Ich habe in der Zwischenzeit über die Verwendung von Puderzucker (und auch Honig) bei der Heilung von offenen Wunden viele interessante Artikel im Netz gefunden - macht durchaus Sinn :thumbsup:
      Grüessli
      Fränzi
      Könnte man eigentlich auch Honig verwenden? Den dieser ist ja auch bakterienhemmende und bakterien-tötende Wirkung.Und wird auch in Medizinischen Bereichen eingesetzt.
      Und hilft super bei der Wundheilung. Hier mal ein kleiner Beitrag (tag-des-honigs.de/honig-wirkung/) : >>Blütenhonig wirkt bis zu einer Verdünnung mit Wasser bis 1 : 7, Waldhonig bis 1 : 20. Hinzu kommt der „Spüleffekt“ der hochkonzentrierten Zuckerlösung. Behandlung großflächiger Wunden mit Honig ergab im Rahmen einer klinischen Studie nach 3-6 Tagen eine bakteriologisch sterile Wunde mit gutem Heilungsprozess.<<

      Gruss der Micha
      Hallo zusammen!

      Das Thema ist zwar schon einiges älter, doch denke ich ist es nützlich für alle Spinnenfreunde hier, zu erfahren wie es heute aussieht (falls jemand mal das gleiche Problem haben wird).

      Die Spinne hatte damals keinerlei Probleme mit fressen, rumlaufen etc. Ich habe sie allerdings eher etwas weniger gefüttert, sodass sich das Abdomen nicht zu sehr spannt.
      Das Bild oben (i.imgur.com/Ju4oPWE.jpg) ist vom 10.05.2016 ein paar Tage nach der Häutung. Jetzt hat sie sich aber vor zwei Wochen am 09.07.2017 erneut gehäutet und von der damaligen Verletzung ist nur noch gaaaanz wenig zu sehen.

      Kurzfassung also: Sie hatte sich ursprünglich am Abdomen verletzt, ist verkrustet, Häutung, nun war die Stelle etwas angeschwollen und ohne Haare, Häutung, alles wieder in Ordnung.

      Ich bin froh sind Vogelspinnen in der Lage sich so gut zu regenerieren :) Danke nochmals an alle die mir vor einem Jahr hier geholfen haben! :D

      Lg