Brachypelma Smithi Terrarium

      Brachypelma Smithi Terrarium

      Es soll eine schlichte Trockensavanne darstellen. Das Versteck ist eine Anspielung auf die Pläne zum Atom-Endlager im Zürcher Weinland :D

      Bodengrund ist 95% Kakteenerde und 5% Sand. Habe im Baumarkt nur diese Erde gefunden, welche ungedüngt sein soll. Denkt Ihr das ist o ok?



      Ja sie zieht sich ab und zu ins Versteck zurück, am liebsten sitzt sie aber auf dessen Dach :)

      Vielen Dank fürs Kompliment!

      Ist Dünger wirklich unschädlich für VS? Ich habe of gehört man sollte unbedingt ungedüngte (oder höchstens biologisch gedüngte) Erde für Terris verwenden.
      Hi,

      Ja gedüngte Blumenerde ist wirklich bedenkenlos einsetzbar. Es ist ein weit verbreitetes Märchen, dass es schädlich ist.

      Ich würde das Terrarium noch etwas mehr strukturieren. Vielleicht findest du noch ein paar schöne Äste (Treibgut oder so) und ein paar grössere Steine, die du dann einbringen kannst. So ist es mir auch etwas zu steril.

      Gruss Basti
      Hey Basti

      Danke für den Vorschlag, das würde sicher auch noch passen. Hatte allerdings speziell das Ziel, einen verlassenen Mineneingang in einer Wüste darzustellen. Wurde halt spontan zur verlassenen und umfuktionierten Mine ;) Die Spinne scheint sich, nach anfänglicher Eingewöhnung, darin ziemlich wohl zu fühlen, da das Terri eher trocken gehalten wird.

      Vielen Dank ausserdem für die Klarstellung bezüglich Düngerverträglichkeit.
      Aloha,

      auch B. smithi kommt nicht aus der Wüste. Im Gegenteil, aktuell ist Regenzeit, da ist das ein recht grünes Fleckchen Erde. Und auch in der Trockenzeit gibt es dort viel Grün da ein Großteil des Wassers von unten kommt.
      Und da sich B. smithi in den heißen Tageszeiten vorwiegend in ihrer Höhle aufhält, ist es ratsam das dortige Klima nachzuempfinden.

      Optisch finde ich das Terra aber super. Ich bin nur der Meinung es passt nicht zum Bewohner.

      Gruß

      Thorsten