Latrodectus hasselti tod

      Latrodectus hasselti tod

      Hi zusammen.Ich habe eben gesehen,dass meine L.hasselti tod ist (ohne erkennbaren grund).Hebe sie vor einem Jahr als subadult geckauft.
      Zu der haltung :Tempartur 25-26 c°
      Luftfeuchtigkeit:30 prozent(habe nie gesprüht)
      Futter : Heimschen und Schaben
      Hat es etwas mit der Haltung zu tun oder ist sie eines Natürlichen todes gestorben?

      Marvin Becker schrieb:

      Luftfeuchtigkeit:30 prozent(habe nie gesprüht)


      Tag

      Schau mal hier www.australien-info.de/ ....die Suchefunktion → Luftfeuchtigkeit und suche dir unter den 44 verschiedenen Teilen Australiens die aus, die für deine Spinne arttypisch sind. Deine Haltung hinsichtlich der Lf, war wohl etwas unglücklich gewählt. Für die Spinne.
      Hi zusammen,

      die Latrodectus hasselti kommt in sehr trockenen wie auch in eher gemässigten Gebieten vor. Sie lebt nicht nur in Australien, man findet sie auch in Neuseeland und Japan.

      Einzelne Exemplare wurden in Australien in Gegenden gefunden, in denen es heiss wird, 41° Celsius. In dieser Region dürfte die LF auch nicht all zu hoch sein.

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hi,

      Joachim Borkenhagen schrieb:

      Von Bedeutung, sind allein die vorliegenden klimatischen Werte. Temperatur 25 -26 C° Lf - 30% (nie gesprüht)


      diese Werte stammen wohl vom Zeitpunkt des Ablebens. Ob diese Parameter den Tod herbeigeführt haben? Die Frage ist, ob diese Werte stets so waren. Einen Messpunkt als definitiver Wert ist für mich nicht haltbar. Mehr möchte ich zu diesem Thema auch nicht mehr sagen.

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hai

      Das heißt im Klartext, du nimmst eine ganz natürliche Todesursache innerhalb der durchschnittlichen Lebenserwartung an. Ist das richtig? Wenn dem so ist, worauf begründet sich denn deine Annahme? Dein Text nämlich, liest sich nicht eben als bewiesenes Ergebnis. .....glaube nicht das es an der Haltung lag.....
      Woran denn sonst?
      Die meisten gehaltenen Latrodectus Arten werden leider nicht sehr alt.

      Wie Bastian bereits erwähnte ist nach der "Adulthäutung" bei Männlein wie Weiblein schluss.
      Weibchen können laut Literatur als Adulti noch ca. 1 Jahr leben, in welcher sie nach einmaliger verpaarung zwischen 8-14 Kokon produzieren und anschliessend altershalber ableben.

      Um über Jahre an Latrodectus freude zu haben, muss man sie im prinzip verpaaren und einen Kokon ausbrüten, damit man nach dem ableben von Mama wider ein Tier für die nächsten 2-3 Jahre hat.

      Gruss Sven