"insectophopie" Ausstellung in der CH

      "insectophopie" Ausstellung in der CH

      Hallo zusammen,

      Vor 3-4 Tagen hat mich ein Kollege auf diese Austellung hingewiesen:"insectophopie" in Biberist, Kt. Solothurn (bei mir um die Ecke). Eine Ausstellung mit und über VS, Skorpione...etc... Laut Reklame (Plakate, Inserate, etc.) alle Tiere werden in Terrarien gezeigt, die naturgetreu eingerichtet seien.......

      Ich war (jetzt weiss ich auch warum) sehr skeptisch, als ich von der Ausstellung vernommen habe.
      Wie kann man Tiere "natürlich" halten, wenn man ständig auf Achse ist und damit Geld verdienen will?
      Warum muss sich einer eine VS aufs Gesicht setzen (Werbefoto), wenn er seriös sein will?
      Da waren viele Fragen. Ich war dort, weil angeblich eine Th. lagunas unter den VS zu sehen sei. Eine umstrittene VS. Ich besitze auch Th. lagunas, (oder was auch immer ) aber erst ca. NH 5, darum dann meine Neugierde.

      Wir zwei waren nach 30 min. wieder draussen und einigermassen schockiert.

      Ich schrieb dann diese "Freaks" auf ihrer HP an, da für mich diese Show ein no go ist. Ich schrieb:

      "Guten Tag,

      ich war heute an der Ausstellung in Biberist, CH. Ich wurde
      durch einen Kollegen auf die Ausstellung aufmerksam gemacht. Ich wollte nicht
      gehen! Warum? Eine VS gehört nicht aufs Gesicht und mit solchen Fotos wird die
      Ausstellung beworben.

      Es hiess auch, die Tiere sind in naturgetreuen Terrarien zu
      besichtigen. Ich war schockiert!!!

      Unter naturgetreuer Einrichtung verstehe ich was ganz
      anderes.

      Nur Kunstpflanzen bei den VS. Glühbirnen, egal ob
      Sparlampen, direkt im Terrarium!

      Schlechter Bodengrund, Torf, keine Füllhöhe. Max. 5cm,
      schlimm.

      Die VS haben keine Möglichkeit sich zurück zu ziehen.

      Viel zu kleine Terris, die Th. blondi muss sich mit 30cm,
      max. 40cm begnügen, auch ohne Grabmöglichkeit.

      Bei 70% der Terris war die Wasserschale dreckig und leer.

      Plastiktöpfe als Behausung (sehr natürlich).

      Ich war nach 30min wieder weg. Mir taten die Tiere leid.

      Fr. 15.-- Eintritt, Kinder Fr. 10.-- = die Abzocke
      schlechthin.

      Am liebsten hätte ich den Tierschutz eingeschaltet.

      Besucher, die keine Ahnung von VS haben, werden irre
      geführt. Die denken, solche schlechten Terris würden genügen.

      Eine Besucherin hatte eine VS auf der Hand, ich hörte Sie
      sagen, wo bleibt der Chef. Ich will die endlich weg haben!!!! Man gibt doch
      niemanden eine VS auf die Hand und geht dann mal weg und lässt die Person
      alleine.

      Es gibt keine schlechtere Werbung für exotische Tiere, als
      dieser Wanderzirkus.

      Obwohl fotografieren verboten ist, ich habe genug Aufnahmen,
      so was muss festgehalten werden.

      Ich werde mir wirklich überlegen, ob ich gegen diese
      "Horrershow" rechtlich vorgehen soll.

      Gruss E. Blaser

      P.S. Selbstverständlich habe ich eine Kopie dieser Antwort,
      da ich denke, dass die nicht veröffentlicht wird. Ich werde mich sicher darum
      bemühen, dass eine solche Show in der CH künftig nicht mehr gezeigt werden
      darf."

      Das war mein Mail und hier die Antwort von insectophobie:

      "Hör mal zu du hurenson meinst du mich interessiert das diese dummen Tiere du abgefickter Schweizer hurenson interessiert mich ein Dreck habe alles vom Veterinär Amt chicken lassen also was willst machst Idiot belästige seine mudder"

      Nette Antwort....
      Ich will gegen diesen "Wanderzirkus" vorgehen, nicht, weil die mich persönlich beleidigt haben. Nein, da geht es doch um reine Abzocke und die Tiere können einem leid tun.
      Bei dieser Angelegenheit würde mich die Unterstützung der "Chefs" freuen. Ihr wisst, wohl Basti, sicher besser als ich, an wenn ich mich wenden muss, damit dem "Wanderzirkus" mal besser auf "die Finger" geschaut wird.

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hallo,
      sowas finde ich erschreckend. Alleine die Antwort auf deine Mail wäre für mich ein Grund eine Anzeige aufzugeben. Aber schön, dass du dich dafür einsetzt, dass solche Veranstaltungen nicht mehr erlaubt werden. Was mich allerdings stutzig macht ist, dass das Verterinäramt sowas absegnet.

      Gruß,
      Dominic

      ich weiss wies dir geht

      hey gene

      Ich war vor ca einem halben Jahr schon bei dem Typen. War wirklich das letzte und waren wie Du schon nach knapp 30 Minuten wieder draussen. der Typ war unfreundlich, der Eintrittspreis viel zu hoch und von den versprochenen 500 Tieren waren ca 300 Stabheuschrecken dabei welche in 3 Terris aufgeteilt wurden. Nicht zu vergessen dass einige Tiere kurz vor dem abkratzen waren und alle nicht artgerecht gehalten wurden.

      Danke für Deinen Einsatz, habe mir auch noch überlegt etwas gegen den zu machen.

      Gruess
      Noel
      Hi zusammen,

      Ja der Wanderzirkus ist mir auch ein Dorn im Auge, jedoch kann man wohl nicht viel machen. Er stellt "nur" Wirbellose aus und die sind vom Tierschutzgesetz her nicht geschützt. Somit dürfte wohl eine Betrugsanzeige mehr Sinn machen. Wenn er sagt, man können 500 lebende Tiere anschauen und er stellt nur 400 aus, wäre das ein finanzieller Verlust für die Besucher und dürfte vielleicht sogar durchkommen. Dazu müsste man das aber etwas genauer dokumentieren und eine Anzeige machen...
      Sicher könntest du wegen Beledigung eine Anzeige machen. Das hast du ja schriftlich. Jedoch wäre ich vorsichtig, mit der Veröffentlichung von E-Mailantworten, bei denen du vom Urheber keine Erlaubnis hast, diese zu posten. Ist ebenfalls verboten...

      Zu guter Letzt macht wohl am meisten Sinn, negative Mund zu Mund Propaganda zu machen, damit so wenig Leute wie möglich diese Ausstellung besuchen.

      Gruss Basti

      Ps: Wahrscheinlich wäre das Steuertechnische noch interessant...
      Hallo zusammen,

      ich danke für eure Antworten, hier und via PN. Das ich rechtlich kaum etwas machen kann, ist mir klar. Ok, eine Anzeige wegen Beleidung liegt sicher drin. Das überlege ich mir noch gut. Der Peter Schürpf hat hat via PN u.a. geschrieben:
      "Man könnte hier vielleicht höchstens versuchen abzuklären, ob er CITES-pflichtige Tiere dabei hat und wie es bei diesen Tieren um die Papiere steht, sofern solche für diesen "Zweck" benötigt werden."

      Er hat CITES-pflichtige Tiere ausgestellt. Da sind ein paar Brachypelma Arten dabei. Hier wäre eventuell eine Möglichkeit. Eine Überprüfung der Papiere, die er braucht, um seine Tiere in die CH einzuführen und zu zeigen. An wenn wende ich mich da? Ans Veterinäramt?

      Der nächste Ausstellungsort ist in Arbon. Ich habe die Stadt Arbon gestern schon mittels Mail informiert. Auch der übernächste Ort, Burgdorf, werde ich informieren.
      Zudem, dies wurde auch ein paar Mal erwähnt, werde ich die lokale Presse auch informieren. Die kann, wenn sie das Thema aufgreift, sicher auch was bewerkstelligen, sprich Negativpresse über die Ausstellung.

      Ich bleibe sicher am Ball, auch wenn ich nicht viel erreichen werde, immerhin sollen diese Aussteller merken, dass da jemand gegen sie Schritte unternimmt, auch wenn es nur Kleine sind.

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski

      Nicht zu Glauben

      Hoi zäme,
      ich muss zugeben das ich in Windisch ebenfalls zu den Besuchern zählte. Dies aber nur weil ein guter Kumpel mich eingeladen hat.
      komisch die 30 Minuten haben wir in ca. auch genützt.
      es ist schon schlimm wie er mit den Tieren umgeht.
      zum einten waren die Terras hinunter gekommen, Wasserschalen lehr und so weiter.
      aber was mich am meisten gestresst hat, war wohl, wie er die Tiere immer wieder aus seinen Behausungen hervor zwang mit einer Pinzette.
      ich konnte mein Mundwerk auch nicht halten und ihm zwei drei Dinge gesagt vor den Besuchern.
      viel gebracht hat es wohl nicht den der Typ ist so in seinem Film das er nur seine Kohle sieht...

      wegen der Mund zu Mund Proboganda, dies wird wohl auch nicht viel bringen.
      dort gab es so viele Leute die von seiner Arbeit so überzeugt sind, weil sie nichts anderes kennen.

      ich hoffe es einfach das diesen Geldsäcken ihr Handwerk gelegt wird.
      denn sowas geht einfach nicht. Und diese Antwort... Sorry kein Komentar....
      Mein Bestand
      Hallo zusammen
      ich bin froh, bin ich da nicht hingegangen, und ich hoffe sehr, dass wir gegen diesen Wanderzirkus was machen können.
      @gene: frag doch mal beim Bundesamt für Veterinärwesen an. Evtl weiss auch der WWF oder der Schweizer Tierschutz STS einen guten Rat.
      Fränzi
      PS: bin dabei, wenn du Unterstützung brauchst
      Hallo Zusammen,

      ich war vor etwa einem Monat dort und war auch schockiert von den Haltungsbedingungen.
      Was mich auch schockiert hat war, dass einer ständig bei den Skorpionen das Versteck entfernt hat, dass man die Tiere gut sehen konnte.
      Die Tiere waren die ganze Zeit unter Stress :cursing:
      Und als wir da waren, sah man in einigen Terrarien nicht die Tiere die angeschrieben waren, der Name passte nicht zu den Tieren.
      Auch als Besucher fragten ob es den Tieren nichts ausmache wenn sie immer wieder gestört werden,
      antwortete der Besitzer/Angestellte, dass sich diese Tiere das gewohnt seinen.
      Es würde ihnen nichts ausmachen. 8|
      Nach etwa 20 Minuten wurde mir das Ganze zuviel und wir haben die Ausstellung wieder verlassen.
      Ich würde nie wieder eine solche Ausstellung besuchen! Sowas ist für mich Tierquälerei ;(

      Gruss Isabelle

      Spinne schrieb:

      Ich finde du bist ein echt sympathischer Typ geworden


      8) geworden? In meinem Alter verändert sich der Charakter nicht mehr.... ich bin wie ich bin, sehr direkt und halt (sry Basti ;) ) nicht immer fair. Das bin halt ich. Wenn meine spitze Zunge sich nicht zügeln lässt, was soll ich machen ^^ . Ich lass es halt raus, oft auf meine "Kosten". Egal.

      Ich spucke aber nicht nur grosse Töne. Ich setze mich auch ein.

      Mittlerweile ist die Stadt Arbon und die Stadt Burgdorf informiert, weitere Sachen sind setze ich in Bewegung.

      Infos werden kommen. (Antworten)

      Gruss Gene

      P.S. "insectophobie" hat sich auch wieder gemeldet. Kein Hass-Mail. Da fühlt sich jemand nicht mehr so wohl.......es ist eine Stellungsname zu meinen Vorwürfen, der Chef fühlt sich im Recht.... u.a. schreibt er..... ich hätte ja nicht kommen müssen....., sein Pech, ich war da.
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gene Blaser“ ()

      Hallo zusammen,

      Was gibt es Neues? Nicht viel Gutes.
      Ich habe heute mit dem STS telefoniert. Die können nichts machen. Es gibt keine Gesetzgebung, die es ihnen erlauben würde. Vielleicht schicken Sie jemanden hin......, der schaut einfach mal und kann allfällig auch nur die Hand heben.
      Ich habe heute mit dem Veterinäramt Kt. Solothurn telefoniert. Ich wurde fast genervt darauf hingewiesen, dass das Sie nicht betrifft. Die stellen keine Bewilligung aus, die kümmert es nicht. (Keine Gesetzesgrundlage)
      Ich habe mit dem Veterinäramt Kt. Thurgau telefoniert. Hier war der Tierarzt freundlich, direkt, ehrlich. Auch er kann nichts machen. Die kantonalen Veterinärämter gehen nicht von alleine los (kein Gesetz). Nur wenn das BLV einen begründeten Auftrag erteilt, dann wird kontrolliert.
      Ich habe mit dem WWF telefoniert. Gar keine Chance, die sind alleine in Sachen Artenschutz zuständig.
      Laut dem netten Tierarzt aus dem Kt. Thurgau ist alleine das BLV zuständig. Allfällige Bewilligungen erfolgen nur von Bern aus. Allfällige Kontrollen werden durch das BLV in Auftrag gegeben.
      Ich habe natürlich auch dem BLV telefoniert. Ich hatte eine Dame, Frau Flückiger, am Telefon. Die sagte doch, ja, "ihre" Behörde sei zuständig. Sie erteilen die Einfuhrbewilligung. Sie meinte auch, es gehe aber ganz klar nur um CITES-Tiere. Diese Papiere müssen bei der Einfuhr da sein, wenn hier was nicht stimmt, kann die Behörde allfällig was tun.
      Der Herr Neigert von "insectophobie" hat in seiner Ausstellung etliche Brachypelma sp. (CITES II). Die brauchen Papiere. Wenn er die Papiere am Zoll nicht gezeigt hat (Fr. Flückiger sagt, das könne es geben), dann könnten sie die auch nachträglich kontrollieren.
      Frau Flückiger nahm mich und mein Anliegen ernst. Sie hat mich gebeten. Mein Anliegen schriftlich dem BLV mitzuteilen. Ist aufgrund meines Schreibens das BLV überzeugt, dass man bei "insectophobie" eine nachträgliche Kontrolle machen sollte, dann wird jemand losgeschickt, der diese Aussteller auf die nötigen Papiere kontrolliert.
      Nur wenn bei den Papieren (CITES) etwas nicht stimmen sollte, kann der Aussteller belangt werden.
      Ansonsten darf er tun und machen was er will.
      Soviel für den Moment.

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hi zusammen, hi Basti,

      ich finde jede Mühe lohnt sich. Hier (kam vor 2min.) die Antwort der Stadt Burgdorf:

      Guten Tag Herr Blaser Vielen Dank für Ihre E-Mail.Wir werden Ihre Anschuldungen sofort prüfen. Freundliche GrüsseJulian Bracher Immobilienverwaltung der Stadt BurgdorfKirchbühl 23, Postfach 15703401 Burgdorf Tel. direkt: 034 429 93 18E-Mail: julian.bracher@burgdorf.ch

      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Hallo zusammen,
      Auch das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hat nun, wie verlangt, mein Anliegen in schriftlicher Form erhalten.
      Jetzt kann auch ich nur noch Tee trinken und warten.
      Gruss Gene
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski
      Ich finde es gut, dass du dich da so rein hängst! Selbst wenn du juristisch nichts erreichen solltest hast du ihm mal einen Warnschuss verpasst. Wenn er noch nicht ganz abgestumpft ist, macht er sich dadurch vielleicht ein paar Gedanken. Die Hoffnung stirbt zuletzt! Bin mal gespannt wie das weiter geht und hoffe das was passiert!

      Diese "Terraristik-Wanderzirkuse" gibt es ja leider überall. Ich war bei uns in Stuttgart auch schon mal auf so einer Veranstaltung. Damals hatte ich noch keine Ahnung über Spinnenhaltung aber auch die Geckos, Leguane, Schlangen etc. lagen nur in Boxen/Becken mit Kleintiereinstreu. Wenn überhaupt mal was drin stand war es eine Topfpflanze oder eine halbe Kokosnussschale. Leider gibt es immer noch genug Leute die da hin gehen, somit verdienen die weiterhin ihr Geld damit und es wird sich so schnell nichts ändern. Um wirklich was zu ändern muss man das Übel an der Wurzel packen und die Gesetze verschärfen und das, sind wir mal ehrlich und realistisch, ist sicher noch ein ganz weiter Weg.
      Hi zusammen,
      ich habe gerade mit Hr. Bracher, Abt. Liegenschaften, Stadt Burgdorf, gesprochen. Die Ausstellung wird in Burgdorf stattfinden.
      Grund: Die Stadt Burgdorf hat Rücksprache mit Städten, Gemeinden aufgenommen, die die Ausstellung schon hatten. Das Echo der Bevölkerung sei stets gut gewesen. Die Leute schätzen es, eine solche Ausstellung besuchen zu können. Auch die Vermieter der Lokalitäten hätten sich nur positiv geäussert (ist ja klar).
      Tönt wie ein weiterer "Niederschlag". Ich habe aber nebst dem BLV, noch einen Trumpf im Ärmel. Wenn der zieht, ist es gut. Näheres möchte ich hierzu noch nicht sagen, da immer die Möglichkeit besteht, dass auch Leute von "insectophobie" sich hier auf diese Seite "verirren".
      Gruss Gene
      P.S. Kleiner Nachtrag, es tut sich was. Habe gerade wieder ein Mail bekommen.
      Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      Charles Bukowski

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gene Blaser“ ()