Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 947.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Arthropoda: „Habe kürzlich ein Foto von einer gesehen, die ein Possum frass (aus Tasmanien, glaube ich), und die Spinne war gleich groß wie das Possum.“ Bring Heteropoda maxima, größenmäßig nicht mit den anderen Gattungen/Arten der Familie Sparassidae - 88 Gattungen mit 1263 Arten - in eine Topf. Die laotische Art ist eine Ausnahmeerscheinung in dieser Familie. Alle anderen Gattungen/Arten sind wesentlich kleiner. Bei dem Possum was du da gesehen hast, handelt es sich um ein Jungtier d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Arthropoda: „Riesenkrabbenspinnen? Könnte man die theoretisch ebenfalls halten?“ Hallo Tamara Ja natürlich. Der Name "Riesenkrabbenspinnen" bedeutet keineswegs, daß es sich dabei auch um besonders große Spinnen handelt. Die Tiere gehören zur Familie Sparassidae. Hier in Mitteleuropa findet sich häufig die "Grüne Huschspinne Micrommata virescens" mit eine Größe von Weibchen 12 bis 15 mmm und Männchen 8 bis 10 mm. Aus Laos stammt die " Höhlenspinne Heteropoda maxima" mit einer Beinspannw…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo zusammen

    Joachim Borkenhagen - - Vorstellungsrunde

    Beitrag

    Zitat von Arthropoda: „Ich fürchte, ich werde trotzdem noch einen Haufen Fragen an euch haben (habe mir auch schon ein paar notiert)“ Hallöle Tamara Na dann frag doch einfach. Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Schubert, J. (2019b). Maratus occasus, sp. nov., eine neue Pfauenspinne aus Queensland, Australien. Mit einer Rezension der Maratus tasmanicus Gruppe (Araneae: Salticidae: Euophryini: Maratus Karsch 1878). Peckhamia Zusammenfassung: Eine neue Art der Pfauenspinnengattung Maratus Karsch, 1878, wird aus Queensland, Australien, beschrieben: Maratus occasus sp.nov., die nördlichste bekannte Art der Gruppe "Maratus tasmanicus". Morphologische Merkmale und Verteilung der drei bekannten Arten der Marat…

  • Benutzer-Avatarbild

    Sherwood, D., Gabriel, R. & Longhorn, S. J. (2019). Eine neue Synonymie in der Gattung Homoeomma Ausserer, 1871 (Araneae, Theraphosidae), mit Kommentaren zur möglichen Homonymie. Einführung: Montenegro et al., (2018), berichteten über die Theraphosid Gattung Homoeomma Ausserer, 1871 aus Chile, und beschrieben eine neue Art dieser Gattung mit ausgeprägter roter und schwarzer Färbung, und nannten sie Homoeomma chilensis Montenegro & Aguilera, 2018. Bald darauf beschrieben Sherwood et al. (2018), H…

  • Benutzer-Avatarbild

    Kuntner, M., Hamilton, C. A., Cheng, R.-C., Gregoric, M., Lupse, N., Lokovsek, T., Lemm, E. M., Lemmon, A. R., Agnarsson, I., Coddington, J. A. & Bond, J. E.. (2019) Goldene Seidenspinnen ignorieren biologische Regeln: phylogenomische und vergleichende Analysen entflechten eine komplexe Evolution des Dimorphismus der sexuellen Größe. Sytematische Biologie. wsc.nmbe.ch/reference/14520 Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Lampropelma violaceopes

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von o!erlings: „warum sollte ich? Ich kenne die Art,“ Hallo o!erlings Zugegeben: Meine Anmerkung, war nicht gerade ein deutlich erkennbarer Hinweis auf eine Angelegenheit, um die es geht. In dem Bericht, steht nämlich bereits: Grösse des Terrariums: 30x30x40 Doch das ist von sekundärer Bedeutung. Primär, ging es mir um den weiter unten aufgeführten Link ... Zucht und Haltung → Noch einmal Der geht zurück auf die Zeit, als die Art noch Cyriopagopus spec. blue hieß, und auf die Verpaarung de…

  • Benutzer-Avatarbild

    Lampropelma violaceopes

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallo o!erlings Klick mal oben den blauen Artennahmen an, und lese dir Gian´s Bericht durch.

  • Benutzer-Avatarbild

    Lampropelma violaceopes

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallo Claudia Bei Baumbewohner, sieht man mehr auf die Höhe des Terrariums als auf die Grundfläche. Klick doch mal den blauen Artennamen an. Nachtrag. Aus welche Gegend kommst du denn? Kiel ist nicht unbedingt in der Nähe von Zermatt? Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Lookz: „ den Sinn deiner riesigen off-topic Beiträge ..... teilweise recht haarspalterisch ......leicht besserwisserisch“ Hallo Lukas Hmmm naja Meine "riesigen off-topic Beiträge", sind themenzugehörige Anhänge, die der Leser - so er mag - für sich nutzen kann oder auch nicht und mein "teilweise recht haarspalterisch", sind Detailinformationen auf unterer Ebene. Für die fachlich orientierten hier im Forum, grobes Gestümper. Mir ist hier schon passiert, daß ich mir ein paar Brocken zusa…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Lookz: „Ja die Spinne war als 0.1 "6cm" angegeben. Bin also von 6cm KL ausgegangen. Sind aber 6cm Beinspannweite. KL wird so 3.5cm sein.“ Hallo Lukas Ich verwende keineswegs den Begriff "Jungtier" gerne sondern habe wie ersichtlich, den Wort aus einem Zitat wiedergegeben. Wenn du mal C.cyaneopubescens anklickst und unter "Bemerkungen" in den oberen Zeilen den Text vergleichst dann wirst du merken..... Es ging mir hierbei lediglich darum zu verdeutlichen, daß veraltete Begriffe ebenso w…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Lookz: „Bin mit meinem Rat am Ende“ Hallo Lukas Nix Rat mit Ende machen, Anfang suchen. Wie aus den bisherigen Infos zu entnehmen ist, gibt es keine genaueren Angaben über Alter und Anzahl der Häutungen, ebenso nichts über Männchen oder Weibchen. Also von vorne anfangen: Zitat. Jungtiere haben orange-rote Beine und ein auffälliges, schwarzes Muster auf dem Opisthosoma und einen gelb schimmenden Carapax. Die Definition für Jungtier ist ist einfach. Wenn man will. Jungtier ist ein Stadiu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Lookz: „weil die ja angeblich sehr stark spinnen .“ Wieso angeblich? Wenn sie es als notwendig erachten und die Voraussetzungen dafür gegeben sind, tun sie es.Hast du den Terrarienlink oben nicht geöffnet?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Lukas Sieht doch mal schon gut aus! "Wo" läuft denn dein Spinnlein was hier auf dem Foto hinten rechts gut zu sehen ist, herum? Meist an den Wänden, oder gemischt auch au dem Boden? Was ist denn das für Substrat? Wenn das zu feucht ist, ist es nicht verwunderlich wenn sie herumläuft. Aber so wie das aufgebaut ist nehme ich an, daß du natürlich daran gedacht hast, ihr trockenes Substrat anzubieten, weil du ihr Wüsten/Steppeähnliches Habitat berücksichtigt hast. Wenn noch vorhanden ist, leg …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Lukas Umsetzen völlig überflüssig. Angemessene Haltungsparameter sind da mehr angesagt. Orientiere dich aber nicht an die in der Natur herrschenden Bedingungen. Die lassen sich im Terrarium ohnenhin nicht nachvollziehen. Gib ihr was zum Verstecken. Trockenen Boden, Lf ± 60%, Temp.~ 25°, Belüftung nicht vergessen. Chromatopelma cyaneopubescens Terrarium Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Sandro: „ch werde irgendwie aus allen Infos die ich lese nicht ganz schlau.“ Hallo Sandro Bedenke: Es wurde niemals spezifisch die Frage nach der Verpflegung deiner einen Spinne gestellt geschweige denn, thematisiert. Dazu bedarf es nämlich einiger Informationen. Willst du dein Spinnlein aus der Filmdose großziehen, ist es noch ein größer Fussel, oder hat es schon seine 2 cm. Und dann ist zu beachten, für "was" für eine Spinne du dich entschieden hast. Manche benötigen für 3 cm ein gan…

  • Benutzer-Avatarbild

    Pterinopelma Sazimai

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallöle Hab ganz vergessen mal anzufragen, ob das ein Männchen oder Weibchen ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    Pterinopelma Sazimai

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Schau doch mal in das Artenteil. Da steht was über die Einichtung. So mit Verstecke und so. Daß sie was gegen die weißen Asseln hat, ist unwahrscheinlich. Es sei denn, sie tritt ständig auf welche rauf. Pterinopelma sazimai. Klick mal an.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Lukas Schau mal hier: vogelspinnenforum.ch/index.php…t=Pseudhapalopus+sp.+blue Michael Fischer vom 10. März 2019. Er möchte eine verpaaren! Und dann von oben runter mal nachguggen. Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Piacentini, L. N. & Ramirez, M. J. (2019). Jagd auf den Wolf: Eine molekulare Phylogenie der Wolfspinnen. (Aranea, Lycosidae). Molekulare Phylogenetik und Evolution. Zusammenfassung: Lycosidae sind eine vielfältige Familie von Spinnen, die weltweit verbreitet sind. Frühere Studien stellten einige der tieferen Spaltungen der Famile wieder her, aber mit wenig Rückhalt. Wir präsentieren eine umfassende phylogenetische Analyse der Lycosidae, einschließlich breiten geografischen Probenahmen von Vert…