Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 902.

  • Benutzer-Avatarbild

    Huber, B. A. & Carvalho, L. S. (2019). Schließung der Lücken: Beschreibungen unbenannter Arten, die in die neueste molekulare Phylogenie der Pholcidae (Araneae) aufgenommen wurden. Diese Arbeit enthält formale Beschreibungen einiger der unbenannten Taxa, die in die jüngste molekulare Phylogenie der Pholcidae einbezogen wurden (Eberle et al. 2018, BMC Evolutionary Biology, 18. 141). Der Fokus liegt auf neuen Gattungen und auf Arten, die zu den kürzlich revidierten Gattungen gehören. Acht neue Gat…

  • Benutzer-Avatarbild

    Valencia-Cuéllar, D., Perafán, C., Guerrero, R. J. & Guadanucci, J. P. L. (2019). Schismatothelinae spiders (Araneae, Mygalomorphae, Theraphosidae) aus Kolumbien: vier neue Arten und eine Annäherung zu ihrer Vielfalt. Zusammenfassung: Die Unterfamilie Schismatothelinae aus Kolumbien: vier neue Arten und eine Annäherung zu ihrer Vielfalt, wird überarbeitet. Eine neue Art von Euthycaelus Simon 1889 und drei neue Arten von Schismatothele Karsch 1897 werden benannt, ebenso wie neue geographische Dat…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zur Kenntnis der Arachniden-Familie der Territelariae Thorell (Mygalidae Autor) Anton Ausserer, königlich kaiserlicher Gymnasiallehrer in Feldkirch. Vorgelegt in der Sitzung vom 4. Jänner 1871 Diejenigen,welche Thorell´s Werk "Our European Spiders" nicht kennen, wird es vielleicht aufgefallen sein, dass der allgemein bekannte Name Mygale aus unserer Familie ausgeschieden und durch andere ersetzt wurde. Schon Mac Leay (A few Remarks etc.) machte im Jahre 1834 darauf aufmerksam, dass der Name Myga…

  • Benutzer-Avatarbild

    Chatzaki, M. & Komnenov, M. (2019). Beschreibung einer neuen Chaetopelma (Araneae, Theraphosidae) Art von Kreta und Neubeschreibung von Macrothele cretica Kulczynski, 1903 (Araneae, Macrothelidae). Zusammenfassung. Die Familie Theraphosidae, wird erstmals aus Griechenland mit der Beschreibung einer neuen Art, Chaetopelma lymberakisi sp. n., erfaßt. Außerdem wird das Männchen von Macrothele cretica Kulczynski, 1903, neu beschrieben und hinzu als Erstbeschreibung, das Weibchen der gleichen Art. Et…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Ruben Link: „noch nicht genauer damit auseinandergesetz“ ....na dann fang mal gleich an mit setzten. Hier isse! Anmelden nicht vergessen. Wirste noch brauchen wsc.nmbe.ch/refincluded/13868

  • Benutzer-Avatarbild

    Bild 2: I seh nix

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Niris Bei den Weibchen ist die Stelle zwischen den Buchlungen, also der Epigastralfurche, stark behaart, dicker und breiter als beim Männchen. Bei den Männchen ist diese Stelle um die Epigastralfurche weniger bis garnicht behaart, nicht gewölbt und meißtens als kreisrunder, dunkler Fleck zu erkennen. → Geschlechtsbestimmung anhand der Klaasschen Methode Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hinsichtlich der zusammenfassenden Liste der fossilen Spinnen und ihrer Verwandten, haben sich in der Familie "Theraphosidae" zur Version 19.0 vom 13.07.2018, keine Veränderungen ergeben. Fossile Spiders - WSC 19.0 vom 13.07..2018 Fossile Spiders - WSC 19.5 vom 02.01.2019 THERAPHOSIDAE Thorell, 1870a ............................................Neogene - Recent =AVICULARIIDAE Simon, 1874 Theraphosidae gen, et. sp. indet. in Dunlop et al. (2008) ..............Ne Chiapas amber Hemirraghus Simon, 1…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Rafael Hobi: „Ich finde man sollte solche Leute mit einem Abo unterstützen..“ Hallo Rafael Text W. Dibiasi: Zudem befasse ich mich mit ausgewählten Themen aus der Biologie, der Astronomie, mit Fotografie und mit verschiedenen philosophischen Fragestellungen, die das Leben bzw. die Kunst des Lebens betreffen. Ich lerne gerne und denke viel über unsere Welt nach. Meine Gedanken teile ich mit anderen Menschen, um ihnen zu helfen ihre Lebensqualität zu verbessern und ihnen die Einzigartigk…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von joe: „demnach werden die haare die ihm hinten fehlen nicht nachwachsen?“ Wenn er die nächste Häutung überlebt, sind sie wieder da.

  • Benutzer-Avatarbild

    Gute Starterspinne

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallöle Lookz et Soeren Jetzt sind es 994 Arten. Proshapalopus marimbai ist gegen 23:00 Uhr 30.12. hier im WSC angekommen. Schaut mal rein. Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Proshapalopus marimbai, eine neue Art (Mygalomorphae, Theraphosidae) und die erste Aufzeichnung für Kolumbien. Carlos Perafán & Dayana Valencia-Cuellar. Eine neue Art von Proshapalopus Mello-Leitao, 1923, die im Südwesten Kolumbiens in der Region Chocó verbreitet ist, wird beschrieben. Eine morphologische kladistische Analyse, die auf die vorherigen Matrix einer Theraphosinae Gruppe basiert, bestätigt die Aufnahme dieser Art in den Proshapalopus. Die neue Art, Proshapalopus marimbai n. sp., unt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Gute Starterspinne

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallo Soeren Deine Antwort ist sehr interessant, aber auf welche Zuschrift von mir bezieht sich das überhaupt? Das Ganze liest sich wie eine Antwort auf ein Schreiben von mir. Allerdings ein Schreiben, welches offenbar nur du gelesen und beantwortet hast. Inhaltlich, hat das mit mir überhaupt nichts zu tun. Du antwortest auf einen Sachverhalt, der garnicht von mir verfaßt wurde, und deshalb als frei erfunden bezeichnet werden kann. Ich habe allerdings eine Nachricht an Lookz verfaßt. Das von mir…

  • Benutzer-Avatarbild

    Gute Starterspinne

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von Lookz: „Bei der heutigen Menge an verfügbaren Infos durch das Internet ist Fehlhaltung ein absolutes no-go.“ Hallo Lookz Der WSC führt derzeit 146 Gattungen mit 993 Arten auf. Meinst du nicht auch, daß du das Informationsvolumen von Internet und Foren ein wenig überschätzt? Bedenke dabei, daß es für viele Arten garkeine nutzbaren Berichte über Haltungsbedingungen in Terrarien gibt. Wieviel Arten werden überhaupt in Terrarien - ob Labor, unbekannte Halter sonstwo oder was auch immer - g…

  • Benutzer-Avatarbild

    Füttern von Spiderlingen

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von Spinli: „aber die Nymphen usw..“ Hi Spinli Schau mal hier: afizucht.de/html/drosophila.html Gruß Joachim B.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zonstein, S. L. (2018e). Ergänzende Daten der Gattung Ischnocolus (Araneae: Theraphosidae). Zusammenfassung: Die Dokumentation liefert zusätzliche Informationen über die Taxonomie der Theraphosiden Gattung Ischnocolus Ausserer, 1871. Eine neue Kombination wird vorgeschlagen. Ischnocolus elongatus (Simon, 1873), n. comb. (ex Cyrtauchenius). Die bisher unbekannten Männchen von Ischnocolus hancocki Smith, 1990 und Ischnocolus jickelii (L.Koch, 1875) werden erstmals dargestellt und beschrieben. Illu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi die Gemeinde Der Hintergrund von Martin und die Publikation Zwei neue Arten aus Chile Gruß Joachim

  • Benutzer-Avatarbild

    Anfängerspinne

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Hallo Spinli Dein Spinnlein heißt jetzt Caribena versicolor Schau mal hier: Terrarium C. versicolor Gruß Joachim B. Nachtrag: Caribena versicolor

  • Benutzer-Avatarbild

    Vogelspinne auf die Hand nehmen

    Joachim Borkenhagen - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von Zorren: „allerdings können Sie nicht mal zwischen Futter und Artgenossen unterscheiden, sofern es kein Männchen derselben Art ist“ Hallöle Soeren Die Tatsache in dieser Angelegenheit ist, daß viele Arten garnicht unterscheiden "wollen". Die Artgenossen "sind" nämlich Futter. Und was die Männchen betrifft..... also da sind doch die Weiber....wenn die mit die Männchen...äähhh äähhh..... naja du weist schon... zum Dank für das schwierige Gewerk, werden die Mannderln dann noch hemmungslos …

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Tim Lueddecke: „Ich gehe davon aus, dass die oben beschriebenen "Kongenere" im eigentliche Paper "congenerics" meinen.“ Hi H. bicolor sp. nov. can be differentiated from congeners (Comparing only the six Homoeomma species proposed as valid by Yamamoto 2008) in varous aspects of the male palpal bulb. The distribution of this species is in direct contrast to other congeners, described mostly from southeastern Brazil and into eastern Argentina Öffne die Arbeit, und gebe in der Suchefunkti…