Beiträge von Sandro Kunarayah

    Hallo Micha Hallo Martin


    Danke schonmal für die das Feedback. Das die Spinne von innen aufgefressen wurde war nur eine Vermutung sah für mich so aus. Wenn das ein normaler Zyklus nach dem sterben einer Spinne ist oder sein kann dann wäre die nächste frage wisso ist das Tier gestorben? Es war ein Weibchen noch jung sie hat immer alles gegessen was ich ihr gegeben habe und ihre box 40/30/30 war auch immer schön bis zum Deckel ausgekleidet was für mich auf eine gesunde Aktivität hindeutet. Was noch zu sagen ist das sie die einzige war die mal von meinen Zuchtschaben bekam. Die anderen Spinnen scheinen gesund zu sein verhalten sich alle normal. Aber ich bin schon mal sehr erleichtert das es keine Parasiten sind.


    Mfg Sandro

    Hallo zusammen


    Ich habe heute beim füttern leider festgestellt das meine Pterinochilus murinus von innen aufgefressen wurde, denke ich zumindest so wie das ausschaut. Hatte jemand schonmal sowas? Kann das von einem Futtertier kommen? Muss ich jetzt befürchten das meine anderen Spinnen ebenfalls befallen sind? Und die Spinnen war sehr feucht falls euch das hilft. Zu ihrem verhalten kann ich leider nichts sagen da ich sie länger nicht gesehen habe und nur noch so gefunden habe.

    Hallo Martin


    Mein Weibchen war ca. Drei cm gross. Ich werde versuchen die Tiere wie Andre Leetz aufzuziehen. Ein Bericht über die Aufzucht findest du in der Arachne ersten Ausgabe Januar 2015.

    Hallo zusammen Leider gibt es immer weniger Zuchtbeiträge. Ich finde das sehr schade, da man doch auch noch den einen oder anderen Tipp mitnehmen kann. Natürlich braucht es nicht über jede Art 10 Beiträge aber einer, den man immer mal wieder rausholen kann und eventuell ergänzen und eigene Erfahrungen hinzufügen, fände ich schon toll. Genug des Vorworts jetzt zu meinem Bericht über Kochiana brunnipes.
    Zuchterfahrung von Kochiana brunnipes.
    Verpaarung
    Weibchen

    Bock

    Am 21.2.2016 bekam ich von Basti an der Börse Oberglatt zwei Böcke von Kochiana brunnipes. Zuhause angekommen habe ich gleich begonnen mein Weibchen anzufüttern. Sie verschlang zwei Heimchen, natürlich bekamen auch die Böcke etwas. Am Tag darauf am 22.2.2016 gab ich ihr nochmal eines, das sie jedoch nicht annahm und sich zurückzog. Also holte ich den Bock, eine Pinzette und die Kamera und versuchte mein Glück. Ich setzte den Bock zum Weibchen, worauf er gleich anfing zu zittern. Er machte ein paar Schritte und fing an zu trommeln. Nach ca. 15min kam das Weibchen an den Eingang der Höhle und verharrte dort. Nach ca. 5 weiteren Minuten begab sich das Männchen zum Weibchen und schob sie zurück in ihren Bau und ich konnte nichts mehr sehen. Ein paar Minuten später kam das Männchen wieder raus und putzte sich. Sah ja schon mal gut aus. Ich nahm ihn raus und setzte Bock Nr. 2 rein, der ein klein wenig grösser war. Das Weibchen ist wohl auf den Geschmack gekommen, denn kaum hat der Bock angefangen zu trommeln, kam das Weibchen rausgeschossen und begab sich zum Bock. Er stemmte das Weibchen hoch und gerade als ich anfangen wollte zu fotografieren, klingelte es an der Tür (Danke Mutter), weshalb es leider keine Fotos von der Verpaarung gibt. Sehr schade. Als ich zurück kam, sah ich gerade noch, wie das Weibchen den Bock packte und in die Höhle zog.


    Verlauf
    Ein paar Tage nach der Verpaarung schloss sich das Weibchen komplett ein und zeigte sich auch nicht mehr. Nach 4-5 Wochen schaute ich mal nach, ob ich etwas entdeckte und ich sah einen schönen runden Kokon. Ich gab ihr noch einmal etwas zu fressen, jedoch nahm sie nichts an. Ich entfernte das Heimchen wieder und liess sie in Ruhe. Am 7.5.2016 wollte ich ihr den Kokon abnehmen, was ohne Gegenwehr möglich war. Ich hatte ein schlechtes Gefühl, weil sie sich nicht gewehrt hat.

    Die Angst war aber unnötig, denn nach dem Öffnen des Kokons kamen mir ca. 400-500 Larven entgegen.


    Ich werde versuchen auch die nächsten Schritte wie z.B. Häutungen usw. festzuhalten.


    Schlusswort
    Mir ist bewusst, das Kochiana brunnipes keine schwer zu züchtende Art ist und dass viele hier solche Berichte nicht brauchen. Doch ich für meinen Teil lese solche Berichte sehr gerne und oft meist noch aus dem Jahr 2006. Das war wohl ein gutes Jahr :) Ich hatte sehr viel Freude daran, dies hier zu schreiben und das, weil es auch bestehen bleibt im Gegensatz zu Facebook.
    Gruss Sandro