Brachypelma Hamorii 0.0.1 - Geschlecht?

Werbung - Partner für qualitativ hochwertige Futterinsekten!
  • Hallo zusammen,

    Aus einem Terrarienshop habe ich mir eine Nachzucht der Brachypelma Hamorii als meine erste VS zugelegt. Sie wurde mir als unbestimmt verkauft, es sah aber augenscheinlich nach einem Weibchen aus. Die Häutung steht noch aus um das Geschlecht über die Häutung zu bestimmen.

    Was denkt ihr, handelt es sich bei meiner hamorii um ein Weibchen?


    Körperlänge ca. 2,5 - 3 cm (~G3 schätze ich)

    Alter ca 2 Jahre (habe keine genauere Angabe)

    Haltungsbedigungen: Spotlight tagsüber bis 27°C. Am Trinknapf wird Erde feuchtgehalten. Durch Zimmertemperatur von 19-20°C herrschen im Bereich ihrer Höhle und an der Falltür 21-22°C auch tagsüber. Habe seitlich ein 8W heat pad installiert für die noch kalten Monate, dort sind nachts dann 21-22°C. Terra 40x30x30. Im Sommer werden es bei mir im Zimmer max 24-25°C.


    Hier noch ein etwas vorteilhafteres Bild, damit ihr sie auch, unabhängig von der Geschlechterbestimmung auch von oben sehen

  • Servus Herbie,

    leider lassen sich die Links nicht öffnen, magst du die Bilder eventuell einfach direkt hochladen?


    In der Sommerzeit würde ich echt die Finger von jeglichen Heizelementen lassen, im Winter auch aber hier streiten sich die Geister.


    Wenn du dir z.B. den Temperatur Graphen für Oaxaca ansiehst z.B.(https://weathermondo.com/mexico/oaxaca-2664344/), wirst du feststellen dass die Temperaturen von den hier im Forum angegebenen Werten abweichen, da hier nur die Sommertemperaturen berücksichtigt wurden.


    Außerdem, muss man aufgrund der Lebensweise immer beachten, dass sie sowohl im Sommer als auch im Winter durch ihren Bau von den Extremen geschützt sind.


    Wenn man bedenkt dass die Temperaturen in Oaxaca im Jänner bei durchschnittlich 14°C (tagsüber) liegen brauchst du dir auch bei uns keine sorgen machen ob Zimmertemperatur um 20°C herum zu kalt sein könnte. Auch in ihrem natürlichen lebensraum steigen die Temperaturen graduell an bis sie im Sommer ihren Höhepunkt erreichen.


    Ich würde weder Spotlight noch Wärmematte verwenden, habe bereits über zu viele Unfälle mit Wärmequellen gelesen. Ich weiß andere Mitglieder haben da andere Meinungen und vielleicht gibt es von deren Seite aus auch noch gute Vorschläge.


    MfG,

    Wolfram

  • Hi Wolfram, danke für deine schnelle Antwort und deine Tipps. Dachte halt ihr ist im Winter zu kalt bei mir (19°C) und im Sommer werden es auch nur 24°C in meiner Wohnung.


    Zu den Bildern, habe diese über Hochladen > Original einfügen direkt im Text integriert.


    Habs hier nochmal probiert, funktioniert es jetzt?

  • Hey,

    also dieses Mal klappt es mit den Bildern zumindest.


    Ist mir allerdings zu unscharf bzw klein um hier eine Aussage treffen zu können. Wenn ich mich festnageln müsste hätte ich "eher männlich" gesagt.

    Am besten siehst du dir einmal an wie die männlichen Geschlechtsorgane aussehen, bzw. was du zu dem Begriff "Epiandrous fussilae" alles so finden kannst. Diese entsprechen dem "Dunklen Fleck" bei der ventralen Geschlechtsbest. nach Klaas.

    Geschlechtsbestimmung anhand der Klaasschen Methode


    Wirklich eindeutig ist aber die Geschlechtsbestimmung anhand einer Exuvie.

    Hier finde ich ist den alten Artikel von Hancock & Hancock empfehlenswert., aber auch der Lexikonbeitrag vom Basti ist super.


    Soll jetzt nicht heißen dass du sie im Winter wirklich so kalt halten solltest, aber bei manchen Arten ist die Panik vor kühleren Temperaturen schon übertrieben.

    19- 24°C wird für die wenigsten Arten ein Problem darstellen, sieh dir im Zweifelsfall einfach immer an aus welchen Regionen sie kommen bzw. das Klimadiagramm, den Lebensraum, bzw. das Mikroklima kann man sich dann meist ungefähr herleiten.


    Ausserdem kann ich mir kaum vorstellen, dass es bei dir in der Wohnung im Hochsommer nicht doch mal wärmer wird.


    MfG,

    Wolfram

  • Dachte halt ihr ist im Winter zu kalt bei mir (19°C) und im Sommer werden es auch nur 24°C in meiner Wohnung.

    Meine Vs leben quasi alle bei den Parametern und auch meine Wohnung wird im Sommer definitiv mal ein gutes Stück heißer als das.


    Ich kann bestätigen dass Arten aus eher wärmeren Regionen schon gern den zusätzlichen Spot für Wärme nehmen, im Vergleich zu Arten aus kühleren Regionen, aber das hilft dann eher dabei, dass man sie öfter sieht und ist letztlich wieder ne Individuenfrage. Meine Spots liefern aber auch nur ganz wenig, ich habe direkt unter den Spots maximal 32Grad und direkt unter den Spots hab ich auch noch keine Spinne gesehen.

    Aber wie schon gesagt, niemand möchte seine Spinne kochen und wenn die Spinne bei erhöhter Temperatur eben einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf hat, muss dieser berücksichtigt werden, Trinknapf rein und feddisch.

    Fragen ob der Spinne das besser gefällt, könn’ wir ja schlecht, wir können nur wissen, dass die heimischen Parameter eben die sind, nach denen sie sich entwickelt hat.

    Das ist wohl auch eher ne Metabolismusfrage - wenns warm ist läuft der bei gleichwarmen Tieren halt schneller. Solange genügend Wasser und Futter zur Verfügung steht, sind viele Vs wandelnde Festungen :D

    Relevant sind da dann eher noch Winter/Sommer Temperaturgefälle für manch eine Art, falls Nachwuchs geplant ist.

    Wenn ich mir jedenfalls einen Großteil der Neuwelt-Vogelspinnen angucke, sind doch viele, sehr hart im Nehmen, was die Bedingungen angeht.

    Ich hab schon einige Exemplare aus schlechter Haltung aufgenommen, die das auch irgendwie mehrere Jahre überlebt haben.


    Lieben Gruß,

    Marie

  • Hallo

    Hab gerade die Spots im Wohnzimmer ausgemacht. Dachte, ich mach mal ein Bild: Meine Tiere stehen einfach drauf, sich gelegentlich den Bauch zu wärmen. Die dicke Parahybana sitzt da nicht den ganzen Tag, aber immer wieder für ein paar Stunden.

    Obwohl es in meinem Wohnzimmer auch Zimmertemperatur hat.

    Nur so als Beispiel, weil es sich gerade anbietet :)

    Viele Grüße

    Irene

  • Hallo Wolfram, zuerst einmal danke für die ausführliche Antwort. Das mit der Ekuvie ist mir bewusst, da freue ich mich schon drauf. Danke für die wertvollen Links, auch zur Klaas'schen Methode. Hatte selbst recherchiert bevor ich den Beitrag verfasst habe, aber es ist einfach noch sehr schwierig bei 2,5cm KL. Daher wollte ich mir einfach ein paar Meinungen aus dem Forum anhören :) Manche nennen es Ungeduld, ich nenne es Vorfreude :dance2:


    Die Bilder im ersten Beitrag habe ich aktualisiert, sollte jetzt tun. Da ist auch noch ein anderes Bild "von unten"


    Ausserdem kann ich mir kaum vorstellen, dass es bei dir in der Wohnung im Hochsommer nicht doch mal wärmer wird.


    MfG,

    WolWolfram

    Haha ja das mit der Zimmertemperatur verwundert alle, denen ich es erzähle. Ich wohne aber im Kellergeschoss, und daher übersteigt die Zimmertemperatur nicht die 25°C, selbst bei Außentemperaturen von 35°C. Daher bleibt mir nichts anderes übrig als die externen Lichtquellen zu nutzen. Mein Terrarium habe ich anhand Recherchen, Forumsbeiträge, etc, so eingerichtet dass sich die VS aussuchen darf wo sie hin will (Min- Temp 23°C, diagonal die weiteste Entfernung vom Spotlight). Mir ist durchaus bewusst, dass manche Spinnen ihre Grenzen nicht kennen, aber meine B.hamorii hat tatsächlich den ganzen Tag neben der großen Wasserschale (23-24°C) auf der feuchten Erde "gelegen". Manchmal hab ich sie dann an der warmen Scheibe gefunden.

  • Was für ein schönes Tier, sie macht ihrer Bezeichnung als Riesenvogelspinne alle Ehren.


    Denke auch, wenn es sich in Grenzen hält und man das Verhalten beobachtet ist es ok. Und meine VS hält sich wirklich nie im Spotlight auf

  • Ok danke dir, Marie :)


    An alle: das Thema Hitze/Spot Hat sich erledigt. Sie hat sich jetzt zum ersten Mal in die Höhle zurückgezogen, die ich bewusst nicht ausgebaut habe, sondern nur einen kleinen Schlitz übrig gelassen habe. Den im folgenden Bild markierten Erdhaufen hat sie in 1,5 Tagen rausgebuddelt, drinnen ist es jetzt verwinkelt, aber sie hat ihren Eingang zugemacht :D irgendwie süß und für mich ein Zeichen, dass Sie sich ggf bald häutet. Habe einen sehr ähnlichen Beitrag zu dem Thema hier gefunden im Forum, daher keine weiteren Ausführungen, aber wenn ihr mögt halte ich euch auf dem Laufenden :) zur Info, habe die Spinnen seit 1,5 Wochen, sie hat 3 adulte Heimchen gefuttert in der Zeit und sich vorgestern die Höhle gebaut über Nacht. Glaube Ich sehe sie jetzt erst einmal nicht mehr und lasse ihr ihre Ruhe....


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!